Aktuelle Zeit: Mo, 18 Jun 2018 17:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di, 27 Feb 2007 14:37 
Offline

Registriert: Di, 27 Feb 2007 14:13
Beiträge: 3
Wohnort: Bremen
Hallo,

ich bin "neu" hier auf diesen Seiten. Wir kommen aus Bremen. Mein Freund leidet an der ED - behauptet er zumindestens. Sorry, aber mittlerweile weiss ich nicht mehr was ich glauben soll. Er sitzt dieses Thema aus, schweigt darüber oder ignorriert es.....in der Hoffnung irgendwann erledigt sich dieses von alleine. "Andere Männer machen es ja auch durch, das ergeht jeden Mann doch so!" Ok, vielleicht bin ich ungerecht, aber für mich erschliesst sich da eine völlig neue Welt, ich habe dies in meinem bisherigen Leben noch nicht kennen gelernt. Und was ich absolut nicht verstehe, dass wenn ich ein Problem habe, ich der Ursache auf den Grund gehe oder mich darum kümmere etwas dagegen zu tun. Vor ca. einem Jahr habe ich ihn zum Urologen geschleifft, es fand lediglich eine Ultraschalluntersuchung des Gliedes statt - fein, alles in Ordnung. Vom Urologen wurde Cialis für den "Notfall" verschrieben. Welch ein Notfall? - Ha, wir haben doch keine Notfälle, wir haben einfach keinen Sex mehr und Zärtlichkeiten auch nicht, denn dann könnte es ja dazu führen Sex zu haben - nein, wir lösen das Problem, indem wir uns zurückziehen und schweigen - unsere Welt ist in Ordnung.......schön wäre es, aber meine Welt ist nicht in Ordnung. Ansonsten sind keinerlei Untersuchung gelaufen. Jetzt haben wir ein halbes Jahr eine Paartherapie gemacht (Selbstzahlung - Kostenpunkt 95,-- Euro - 45 Minuten eine Sitzung) und das alle 14 Tage!!!!! Durch die Therapie kam keine Besserung, sondern mein Partner zog/zieht sich noch mehr zurück. Seit über einem Jahr sagt er mir, dass das an seinem beruflichen Stress liegt. Habe nun versucht hier im norddeutschen Raum eine Selbsthilfegruppe oder einen Arzt zu finden, die/der sich damit auskennt - aber nichts! Ich bin frustriert, fühle mich alleingelassen. Vielleicht mag sich ja hier jemand mit mir ausstauschen oder kann mir nützliche Tipps geben. LG Suse


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 27 Feb 2007 19:48 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Susehb67,

willkommen im Club..... :lol:

Schau mal unter dem Thema "Wer hilft uns Frauen von betroffenen Männern". Es geht uns allen gleich. Aber es gibt Lösungsansätze die teilweise weiterhelfen.

Gegen die Unlust können wir nicht unbedingt was machen, aber wir können unseren unlustigen Männern etwas auf die Sprünge helfen indem wir hinterforschen, woran es liegt, dass er sich zurückzieht. Das ist nicht bei jedem gleich. Eine Therapie bringt nicht in jedem Fall weiter.

Manchmal helfen wirklich nur Pillen oder sonst was. Man muß halt die Ursache herausfinden.

Ähnliches Thema "Kaum Sex, kaum Zärtlichkeiten" in der Rubirk "sexuelle Lust".

herzliche Grüße
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 27 Feb 2007 20:01 
Offline

Registriert: Di, 27 Feb 2007 14:13
Beiträge: 3
Wohnort: Bremen
Guten Abend Sahne,

zunächst einaml vielen Dank für Deine Antwort. Habe ich alles schon gelesen. Habe heute meinen Tag hier auf diesen Seiten verbracht und alles was es im Internet gibt, kenne ich mittlerweile schon auswendig.....so fühle ich mich zumindestens. Haben auch schon E-Mail-Kontakt zu Günther aufgenommen, haben mit Bernhard telefoniert (beide von einer Selbsthilfegruppe und auch hier zu finden). Das Problem ist nur, dass es wenig bringt, wenn ich mich um irgendetwas kümmere und mich belese, aber Dein Partner das Problem nicht erkennen will oder an sich ranlässt......weil es seine "heile Welt" zerstört. Er ist doch im Beruf so erfolgreich und ehrgeizig. Ich versuche zu verstehen, was in ihm vorgeht, aber er lässt mich damit alleine. Wir haben ja nicht einmal Zärtlichkeiten miteinander, weil die Angst bei ihm so gross ist, dass es wieder zum Sex kommen könnte. Um dem aus dem Wege zu gehen, blockt er halt alles. Ich weiss nicht einmal, ob ihm bewusst ist oder ob er merkt, wie sehr ich darunter leide. Und Du findest nicht einmal "Gleichgesinnte" hier im norddeutschen Raum mit denen Du Dich mal austauschen kannst, einfach nur reden. Und wenn jemand sich zurückzieht, dann kannste "nackend auf den Tisch tanzen", der andere schaut Dich nur an, dreht sich um und verlässt stumm den Raum. LG aus Bremen Suse


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 27 Feb 2007 20:56 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Suse,

ja da hast du recht, das ist leider so. Hat er die Cialis nicht probiert?? Und wenn, haben sie geholfen? Wäre mal abzuklären, ob es eher die ED ist die seine Unlust verursacht, dann helfen die Cialis. Oder ist eher die Unlust die Ursache und ist die Unlust schon immer da gewesen auch schon als junger Mann? Kannst du das mal herausfinden? Du darfst dich nicht abwimmeln lassen. Meiner macht immer ewig rum und hat tausend Ausreden warum es jetzt nicht geschickt ist. Geb ich aber nicht nach, dann geht es in der Regel trotzdem ganz gut. Er nimmt aber wie du sicher gelesen hast was ein, wobei er grad mal ohne Yo. probiert mal sehen, wie lange das gut geht.

LG
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 01 Mär 2007 12:24 
Offline

Registriert: Di, 27 Feb 2007 14:13
Beiträge: 3
Wohnort: Bremen
Hallo Sahne,

er hat Cialis schon mal eingenommen, hat dann auch recht gut geklappt. Aber er weigert sich diese Dinger zu nehmen, da sie ja erstens seiner Meinung nach schädlich sind ( Schatz, lies Dir doch nur mal den Beipackzettel durch!!!! :wink: .......ja ja, ich weiss, das brauchste nicht zu kommentieren, denken wir uns einfach unseren Teil :-? ) und zweitens ist seine Aussage, damit bin ich kein Mann, ich will das alleine hinkriegen und nicht mit solch kleinen Dingern, denn dann bin ja nicht ich das sondern dann sind es die Tabletten, die mich steuern. Das ist seine Aussage dazu! Wir sind jetzt seit 1,5 Jahren zusammen und das "Problem" begleitete uns von dem ersten Tag an. Da ich nun mal ein sehr direkter Mensch bin (oft mals leider wohl zu direkt :oops: , habe ich ihn relativ früh darauf angesprochen, erst kamen Ausreden, irgendwann öffnete er sich einwenig mir gegenüber und erzählte mir, dass er das schon einige Jahre hatte, dass er aber nie mit jemanden darüber geredet oder der Ursache auf den Grund gegangen ist. Er war bereits schon mal verheiratet, aber auch in der Ehe haben sie nie darüber gesprochen, sondern es ignoriert oder damit gelebt. Gestern nun hat er beruflich einen herben Rückschlag erlebt und Du kannst Dir gar nicht vorstellen, was dann gestern danach für Sprüche kamen. Er sei ein Versager, im Beruf, in der Familie und als Mann. Da kannste reden und reden..........eigentlich könntest Du auch zu einer Parkuhr laufen und die vollquasseln.......leider gleicher Effekt! Das schimme an der Geschichte ist, dass es mir gar nicht in erster Linie um den Sex geht, sondern vielmehr um die Zärtlichkeit, um die Bestätigung als Frau/Freundin, dass man sich geliebt fühlt, dass man merkt, dass der Partner auf einen stolz ist. Das er sich beim Sex "verweigert" kann ich ja noch irgendwie verstehen, aber das er selbst Nähe und Zärtlichkeit meidet, macht mir sehr zu schaffen, da ich zumal sehr "liebebedürftig" bin. Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag und danke Dir nochmal für Deine liebe Mail. Gruss Suse


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 01 Mär 2007 15:44 
Offline

Registriert: Fr, 26 Jan 2007 17:48
Beiträge: 23
hallo suse, habe gerade deine beitraege gelesen und kann sehr gut nachempfinden wie es dir geht. mir geht es genauso wie dir ich leide auch sehr unter dem rueckzug meines mannes. am meisten fehlen mir die zaertlichkeiten und dass ich spuere geliebt zu werden. (wir) haben in 14 tagen einen termin beim urologe und ich hoffe dass irgendeine besserung eintritt. das mit dem gerede von deinem partner mit versager etc. kenne ich. mein mann spielt sonst auch den grossen und wenn er mal alles rauslaesst fuehlt man doch wie sehr sie darunter leiden. aber auch mir geht es aehnlich wie dir denn ohne sex dass koennte ich mir irgendwie vorstellen aber warum sperren sie sich gegen die zaertlichkeiten obwohl ich meinem mann schon tausend mal gesagt habe dass viel zaertlichkeit erstmal ausreichend fuer mich waere und er deshalb keine angst haben muss. aber NEIN wir leben wie eine lebensgemeinschaft und dass tut mir unheimlich weh. ich habe meinen mann bereits vor 10 jahren kennnengelernt und am anfang war alles ok und erst die letzten 3 - 4 jahre wurde es immer extremer. aber auch ich stehe hilflos gegenueber. ich moechte ihn nicht verlieren aber so leben kann ich auch nicht. wuensche dir viel kraft und wuerde mich freuen mal wieder von dir zu hoeren. gruss sandy

_________________
Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 16 Mär 2007 23:56 
Offline

Registriert: Sa, 27 Jan 2007 23:05
Beiträge: 23
schiest die leute, die sexuell nichts bringen, doch einfach ab - was soll das alles,schliesslich geht man eine beziehung/ehe doch wegen sex ein - ansonsten ist man alleine doch wesentlich besser dran - da weiss man, das man keinen regelmässigen sex hat und hat sogar die möglichkeit, sich ganz ohne nerverei seine bedürfnisse woanders zu holen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 22 Mär 2007 18:19 
Offline

Registriert: Mo, 21 Aug 2006 16:06
Beiträge: 135
Hallo Suse,

habe gerade deine Texte gelesen.
Dein Mann fühlt sich beruflich als Versager, schreibst du. Das scheint in seinem Kopf das vorherrschende Problem zu sein. Er meint beruflich mehr als 100 % zu geben und bekommt dann eins in Kreuz. Er hat - so höre ich es heraus - unheimliche Minderwertigkeitsgefühle, was die berufliche Seite angeht. Das dürfte sicherlich auch seine Blockade sein. Wäre der berufliche Teil in Ordnung und er wäre mit sich selbst und seiner Arbeit zufrieden, würde das andere sicherlich von selbst wieder kommen. Versuche mal, nach seiner Tätigkeit zu fragen. z.B. "Na Schatz, wie war dein Tag, hat dies oder jenes, was du heute erledigen wolltest, so geklappt, wie du es dir vorgestellt hast ?" Lock ihn mal aus der Reserve, vielleicht redet er mit dir dann darüber. Ich würde ihn loben und unterstützen, daß er den Job toll macht oder so in der Art. Das baut auf. Viell. wird er auf der Arbeit auch gemobbt oder so. Man weiß es ja nicht eher, bis er drüber redet. Das kann sehr belastend sein. Vielleicht hilft dir das weiter.
Sei gegrüßt
Abakus


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de