Aktuelle Zeit: Fr, 14 Dez 2018 08:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: ED + Vorzeitig
BeitragVerfasst: Fr, 23 Mär 2007 15:55 
Offline

Registriert: Do, 22 Mär 2007 13:17
Beiträge: 7
hallo,
ich erwarte hier eigentlich keine hilfe, die meine probleme lösen werden, lediglich habe ich das bedürfnis mich einfach nur auszusprechen, vielleicht hilft es meiner seele.
ich bin 40j alt, verh. und leide eigentlich immer schon mit dem problem der erektion. zum einen , weil ich kaum meine erektion aufrecht erhalten kann, zum anderen weil ich schon immer an vorzeitiger ejakl. leide.
seit 5 jahren helfe ich mir durch tabletten ( viagra cialis) übers wasser, aber eine generelle lösung ist es ja nicht, weil ich bisher noch nicht erfahren dürfte, was an mir eigentlich fehlt. jetzt ist die frust bei mir so groß, weil ich kaum noch eine erektion bekomme, wenn ich keine tabletten nehme. mein penis hängt ganz schlapp , habe das gefühl das da kaum blut reinfliesst. und wenn er sich mal bewegt, verliert er bei kleinster unaufmerksamkeit sehr schnell seine stärke. die morgentliche erektion die ich mal früher erleben dürfte, fehlt auch seit paar wochen gänzlich.
ich habe in dieser zeit alles erdenkliche versucht, um meine erektion wieder zu erlangen : maca-, ginseng, L'Arginin, Beckenboden-übungen..etc, ohne irgendeine besserung..
ja warum gehe ich den nicht zu einem arzt : na weil die mich da nicht ganz vollnehmen. schreiben ein rezept für vigra, und damit hat es sich.
jetzt werden einige sagen, ichsoll mich nicht auf mein penis konzentrieren, locker bleiben, und sich auf das wesentliche konzentrieren. danke. aber wenn bei meinem auto der motor stottert, und mir gesagt wird, ich soll mich nicht darauf konntzentrieren, sondern weiter fahren, würde ja meinem wagen dafür auch nicht geholfen, und er würde weiter stottern, weil die ursache nicht erforscht wurde.
ich bekomme langsam das gefühl, daß wenn jemand probleme mit der erektion und alles was damit zusammenhängt, hat, daß ihm eigentlich keiner so richtig helfen kann. man muss sich eben mit seinem schicksal geschlagen geben, und weiterleben mit viagra und co.
oder kann mir einer sagen, der probleme hatte, ihm auch geholfen werden konnte,ausser viagra und co. natürlich.

und nicht genug, nehmen wir an, ich löse meine probleme mit der erektion, schon kommt die frust bei mir auf, daß ich nicht so lange halten kann, und vorzeitig ejakulieren muss...ich bin eben jemand der in diesem gebiet de totale versager bin.
ich weiß nicht wie lange ich meine ehe noch intakt halten kann, zumindest sehe meie zukunft ganz düster.

es ist frustrierend aber auch tröstend zu gleich, weil man ja nicht alleine ist auf dieser welt....
ich wünsche allen die keine probleme haben nochweiterhin glückliche sexualleben, und alles gute für den rest, zu dem ich ja auch gehöre.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 23 Mär 2007 22:52 
Offline

Registriert: Mo, 21 Aug 2006 16:06
Beiträge: 135
Hallo Alexis,

weißt du was, ich könnte dich so in den Arm nehmen. Du hörst dich absolut traurig an. Ich weiß, jetzt kommen wieder die üblichen Sprüche, denkst du. Aber das Leben hängt wirklich nicht nur von einem funktionierenden Penis ab. Ich kann mir vorstellen, wie mies du dich fühlst, wenn du keine Erektion bekommst. Es muß für Männer absolut frustierend sein. Hast du denn schon mal mit deiner Frau darüber gesprochen und wie steht sie zu der Geschichte ? Hält sie zu dir oder sieht sie eure Zukunft auch so düster ? Dann würde ich an deiner Stelle mal einen Spezialisten aufsuchen. Unser liebes ISG-Team hat da so ein paar Adressen parat. Setze dich am besten mal direkt mit Günther in Verbindung. Der ist echt nett und kann dir bestimmt weiter helfen. Er bietet oft auch direkt ein Telefonat an.
Sieh nicht so schwarz. Ich kann nachempfinden, daß du dich nicht mehr als "ganzer Mann" fühlst. Aber du bist doch trotzdem ein ganzer Mann. Reduziere dich nicht nur auf dein Geschlechtsteil, obwohl es ein wichtiger Teil ist in deinem Leben.

Sollte es denn wirklich so sein, daß es das dann wahr und es nicht besser werden kann, warum auch immer, gibt es doch noch andere Mittel und Wege, sich sex. zu befriedigen, für dich und deine Frau. Ihr könnt doch trotzdem noch Erfüllung finden, nur eben auf andere Weise und euch vielleicht sogar neu entdecken.
Sieh nicht alles gleich so schwarz, bevor du nicht alles versucht hast.

Also Kopf hoch. Und schreib Günther einfach mal an.

Ich drück dir ganz fest die Daumen. :wink: Es wird schon wieder.

Liebe Grüsse
Abakus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24 Mär 2007 09:25 
Offline

Registriert: Mi, 31 Jan 2007 17:56
Beiträge: 71
Hallo Alexis ,
ich empfinde auch oft tiefste Trauer über dieses thema .Ich habe noch nie so vile geweint in meinem Leben wie in den letzten zwei Jahren. Wegen mir geweint und wegen meiner Frau . Und manchmal auch mit meiner Frau.
Es ist uns so viel Lebensfreude verloren gegangen durch diese Schwierigkeiten. Und am schlimmsten bei uns ist ja das die Lust noch da ist
genauso wie früher nur Wir können sie nicht mehr so ausleben wie es am schönsten ist.
Wegen deinem Beitrag von dir geht es mir gerade auch wieder miese
Das ist wirklich zum heulen.
Fühle dich umarmt auch von mir .
Ich werde dir noch ein ander Mal schreiben
Gruß Richard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24 Mär 2007 10:41 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Alexis,

da hast du absolut Recht das Sexualleben kann nicht nur von Viagra und Cialis abhänig sein und das über Jahre. Es kann eine Hilfestellung sein und mal aus einem Sexualtief helfen, aber eine Dauerlösung ist es nicht.

Mein Mann und ich haben auch schon einiges durch und versuchen es jetzt so. Mit Entspannung, Zeit und körperlicher Betätigung. Es funktionier wider erwarten auch so irgendwie. Im Sommer ist es sowieso viel, viel besser wie im Winter. Wichtig ist, dass beide Partner es akzeptieren können und zufrieden sind damit.

Das mit dem vorzeitigen Samenerguss ist bei uns auch so. Das kommt sicher daher, dass eben lange kein Sex (Orgasmus) stattfindet und wenn wir dann miteinander schlafen geht es bei ihm viel zu schnell. Wir haben uns angewöhnt es mehrmals in der Woche einfach zu probieren. Wenn es was wird ist es toll und wenn nicht, dann machen wir halt Morgen weiter so lange bis es geht. Frust kommt so eigentlich nicht mehr so stark auf, da wir uns nicht mehr zeitlich unter Druck setzten. Wenn's geht ist es gut und wenn's nicht geht auch.

Laß den Kopf nicht hängen es gibt immer einen Weg.

herzliche Grüße
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24 Mär 2007 11:58 
Offline

Registriert: Do, 17 Okt 2002 02:00
Beiträge: 145
Wohnort: München
Hallo Alexis,

alexis301 hat geschrieben:
ja warum gehe ich den nicht zu einem arzt : na weil die mich da nicht ganz vollnehmen. schreiben ein rezept für vigra, und damit hat es sich.

Leider trifft deine Aussage auf etliche Ärzte zu. Aber so pauschal, wie du das gesagt hast, stimmt es auch nicht. Es gibt Ärzte, die Männer mit Erektionsstörungen ernst nehmen, eine gründliche Diagnose durchführen und dann den Betroffenen (oder das Paar!) gut beraten. Du hast in deinem Profil nicht geschrieben, in welcher Gegend du wohnst. Wenn du dazu was sagst, kann ich dir vielleicht einen Tipp geben.

alexis301 hat geschrieben:
ich bekomme langsam das gefühl, daß wenn jemand probleme mit der erektion und alles was damit zusammenhängt, hat, daß ihm eigentlich keiner so richtig helfen kann. man muss sich eben mit seinem schicksal geschlagen geben, und weiterleben mit viagra und co.
oder kann mir einer sagen, der probleme hatte, ihm auch geholfen werden konnte,ausser viagra und co. natürlich.

Bei Erektionsstörungen ist es ganz wichtig, dass zunächst mal eine gründliche Diagnose erfolgt. Manchmal kann man dann mit der Therapie bei den Ursachen ansetzen. Oft lassen sich allerdings die Ursachen der Erektionsstörung nicht mehr beseitigen. Aber: Erektionsstörungen müssen niemals das Ende einer befriedigenden Sexualität sein! Auf der einen Seite gibt es eine ganze Reihe von Medikamenten und Hilfsmitteln, mit denen praktisch jeder Mann wieder zu einer Erektion kommen kann. (Ausführliche Informationen gibt es auf diesen Internetseiten unter dem Menüpunkt "Informationsmaterial > Infoblätter"). Auf der anderen Seite gibt es auch befriedigenden Sex (einschließlich Orgasmus für beide Partner), zu denen Mann keine Erektion benötigt. Da kann sich jedes Paar eine Möglichkeit heraussuchen, die ihnen liegt und Spaß macht: Anwendung eines Medikaments oder Hilfsmittels, Ausweichen auf Spielarten der Sexualität, die keine Erektion benötigen, oder mal so, mal so.

Was hast du gegen Medikamente und Hilfsmittel? Hast du dich mit deiner Partnerin über eure Bedürfnisse und Wünsche beim Sex ausgetauscht und habt ihr Alternativen zum Geschlechtsverkehr (damit meine ich Penetration) in Erwägung gezogen?

alexis301 hat geschrieben:
und nicht genug, nehmen wir an, ich löse meine probleme mit der erektion, schon kommt die frust bei mir auf, daß ich nicht so lange halten kann, und vorzeitig ejakulieren muss...ich bin eben jemand der in diesem gebiet de totale versager bin.
ich weiß nicht wie lange ich meine ehe noch intakt halten kann, zumindest sehe meie zukunft ganz düster.

Mich würde interessieren, was du unter "vorzeitig" verstehst. Da gibt es sehr unterschiedliche Vorstellungen. Wenn du ejakulierst, bevor deine Partnerin zum Höhepunkt gekommen ist, dann gibt es ja trotzdem noch Möglichkeiten, dass der Sex auch für sie zu einem befriedigenden Ende kommt. Wenn du an Tipps interessiert bist, dann lies mal die Seite Vorzeitiger Samenerguss.

Ich bin übrigens fest davon überzeugt, dass auch ein Mann mit ED und vorzeitigem Samenerguss ein guter Liebhaber sein kann.

Ich würde mich gerne weiter mit dir unterhalten und bin gespannt auf deine Antwort.

_________________
Günther
Selbsthilfegruppe Erektile Dysfunktion (Impotenz)


Zuletzt geändert von Guenther am So, 01 Apr 2007 12:29, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Danke für die Anteilnahme.
BeitragVerfasst: Di, 27 Mär 2007 16:00 
Offline

Registriert: Do, 22 Mär 2007 13:17
Beiträge: 7
Hallo Abakus, danke daß du mich aufbauen möchtest, aber es ist nun mal so daß ein mann erst dann ein mann ist, wenn er auch im bett standfest ist.
meine frau ist in dieser sache natürlich auch eingebunden, und sieht es nicht so düster wie ich, aber mich befriedigt es trotzdem nicht. ich bin auch nicht penisgesteuert, wir haben auch so unseren spaß, aber befriedigend ist das ganze trotzdem nicht und ich möchte doch wieder nur den ganz normalen sex erleben. das ist doch nicht viel verlangt , denke ich.
ich werde mich natürlich auch mit dem isg-team in verbindung setzen, keine frage.
vielen dank nochmal


Zuletzt geändert von alexis301 am Mi, 28 Mär 2007 13:56, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Tut mir leid...
BeitragVerfasst: Di, 27 Mär 2007 16:05 
Offline

Registriert: Do, 22 Mär 2007 13:17
Beiträge: 7
hallo Richard,
du kannst mir glauben, daß es in keiner weise meine absicht wahr, daß sich leute wie du danach wieder so mies fühlen. sorry, wenn ich es doch getan habe.
aber wenigstens weiß ich jetzt daß dieses thema viele männer beschäftigt, und wie du sagst, die lust ist da, und man kann nicht so wie man(n) es eben möchte.
ich wünsche dir alles gute und hoffen wir daß uns irgendwann mal doch weitergeholfen werden kann.
im moment sieht es nur so aus, daß man ausser trostworte und par tips wenig entgegenzusetzen kann.
gruß auch an deine mitleidende frau


Zuletzt geändert von alexis301 am Mi, 28 Mär 2007 13:56, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Hallo Sahne,
BeitragVerfasst: Di, 27 Mär 2007 16:11 
Offline

Registriert: Do, 22 Mär 2007 13:17
Beiträge: 7
klar wir versuchen es auch damit zu trösten daß wir auch anders zu unseren kosten kommen, aber irgendwann möchte man doch mal wieder richtigen sex haben, und jedesmal wird man total enttäuscht, wenn es mal wieder nicht klappt, und die frust wird doch immer grösser.
Es beleibt auch einem nichts ehr übrig, als das man sich auch damit trösten will, daß es beim nächsten mal, alles besser wird..
es bleibt ja auch einem nichts anderes über, als zu hoffen.
vielen dank für deine antwort, und viel spaß noch euch beiden
lieben gruß alex


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 28 Mär 2007 17:18 
Offline

Registriert: Mo, 21 Aug 2006 16:06
Beiträge: 135
Hallo Alex,
wie geht es dir ? Schon etwas besser ?
Sei nicht so traurig. Ich würde an deiner Stelle zu einem auf solche Krankheiten spezialisierten Arzt gehen. Es kann doch so viele Ursachen haben. Vielleicht fehlen dir nur ein paar Hormone. Es muß doch nicht immer eine ernste Ursache dahinter stecken. Lass es abklären und dich durchchecken. Dann sieht man weiter. Wenn man sich vorher schon so verrückt macht (ich weiß wovon ich rede, im Verrücktmachen bin ich Expertin :wink: ) zerrt es nur zusätzlich an den Nerven. Dein Gefühl, endlich mal wieder "normalen" Sex zu haben kenne ich. Dennoch solltest du nicht sofort resignieren. Setze erstmal alle Hebel in Bewegung. Dann kann man erst weiter denken. Es muß doch nicht so sein, daß es für immer und ewig nicht mehr so funktioniert wie früher.
Du weißt doch: "Wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirscht morgen mit den Zähnen."
Lass mal was von dir hören. Ich drücke dir ganz doll die Daumen.

Liebe Grüsse
Abakus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 28 Mär 2007 19:48 
Offline

Registriert: Mi, 31 Jan 2007 17:56
Beiträge: 71
Haicthllo Alexis,
Ich weiß das du mit deinem Schreiben nicht die Absicht hast andere traurig zu machen . Es ist auch fr mich nicht schlimm wenn ich traurig bin. Manchmal muß das raus und da du mich angerührt hast mit deinem Schicksal empfinde ich sogar eine gewisse dankbarkeit für diese Gefühle die du in mir ausgelöst hast. Ich wil auf gar keinen Fall abstumpfen oder verdrängen ja und wenn ich offen bin ist`s manchmal sehr traurig .
Und danke auch für deine tröstende Worte. ZUr Zeit sieht es aber eher danach aus als würden wir unserer beiden Schwierigkeiten uns zu öffnen nicht mehr überwinden können. Mit jedem Verpassen rückt "es" ein kleines Stückchen weiter in Ferne. Was schön daran ist das wir in Liebe zu einander halten. Die Schlimmen Verzweiflungen und Agressionen vom Anfang sind weg. Und ich hoffe noch immer das ich das so tief in mir spüren kann und mich weiter öffnen kann. Vielleicht geht ja dann auch mal die Unsicherheit wieder zurück
Ich weiß inzwischen das ich die Hoffnung nicht aufgeben kann . Egal was auch passiert ich verliebe mich immer mal wieder neu in sie.
Aber platonische Liebe ist für mich nach wie vor unvorstellbar.
Ich habe eine tiefe Sehnsucht nach Zärtlichkeit und Berühren das wird wohl auch immer so bleiben. Hat ja alle Stürme bis heute überstanden.

Also wir werden sehen wie es weiter geht .
NOchmals vielen Dank
und schreib bitte wie du dich fühslt laß n ichts aus aus rücksicht auf andere
Das ist ja gerade das Schöne an diesem Platz
Liebe
Grüße Richard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: hallo günther
BeitragVerfasst: Do, 29 Mär 2007 11:46 
Offline

Registriert: Do, 22 Mär 2007 13:17
Beiträge: 7
woher ich komme, weisst du es jetzt, daß möchte ich nicht nocheinma hier schreiben, den rest kennst du auch, aber du wolltest daß ich es in den forum stelle. gruß.alex

Was hast du gegen Medikamente und Hilfsmittel? Hast du dich mit deiner Partnerin über eure Bedürfnisse und Wünsche beim Sex ausgetauscht und habt ihr Alternativen zum Geschlechtsverkehr (damit meine ich Penetration) in Erwägung gezogen

die tatsache daß ich mit 40j schon auf medikamente angewiesen bin, stört mich einfach. und daß ich nicht richtig weiß , was ich habe.

Mich würde interessieren, was du unter "vorzeitig" verstehst.

Vorzeitig heisst, daß nach dem eindringen es keine minute dauert, daß ich ejakulieren muß. meistens ziehe ich mich dann sofort zurück, mein penis wird schlapp, ich bin wie immer frustriert, dadurch bekomme ich dann auch keine erektion mehr..dieses spiel spielen wir immer wieder, immer wieder...


Ich bin übrigens fest davon überzeugt, dass auch ein Mann mit ED und vorzeitigem Samenerguss ein guter Liebhaber sein kann.
Danke aber das tröstet mich mittlererweile nicht mehr.

Folgende frage habe ich noch : es passiert manchmal, daß ich eine erektion bekomme, wir haben auch beide spaß, und mittendrin schon beim Vorspiel verliere ich urplötzlich meine erektion. einfach nur so. ohne jeglichen erkennbaren grund, ohne daß ich es wüsste, daß mich etwas gestört hätte. wir brechen dann unseren akt ab, und liegen dann frustriert nebeneinander. wieder mit der hoffnung, daß es beim nächsten mal alles besser wird. meinst du nicht daß es frustrieren und trostlos zugleich ist.???


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: hallo abakus,
BeitragVerfasst: Do, 29 Mär 2007 11:57 
Offline

Registriert: Do, 22 Mär 2007 13:17
Beiträge: 7
freut mich daß du dich meldest.
ich habe mich ja mit dieser sache auch dem günther anvertraut, und hoffe er gibt mir ein tip, wo ich in meiner gegend einen spezialisten finden kann.

das leben geht schon weiter, klar, aber es macht nicht soviel spaß wenn wann krank ist, sei es mit einer grippe, oder aber wie in meinem fall , daß man(n) krank ist.

ich finde es toll, daß frauen wie du sich auch in diesem forum beteiligen und uns männer trösten wollen.
ich weiß nicht, ob es bei den forum für frauen, irgendein mann sich auch mal die mühe macht.
vielen dank nocheinmal
liebe grüße
alex


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: hallo richard,
BeitragVerfasst: Do, 29 Mär 2007 12:09 
Offline

Registriert: Do, 22 Mär 2007 13:17
Beiträge: 7
..schön daß du dich nocheinmal meldest.

es ist für uns beide wohl von goßer bedeutung, daß unsere frauen wenigstens rückhalt geben.
daß problem ist, irgendwann reicht es dann nicht mehr, da frauen auch ihre bedürfnisse haben, und befriedigt werden möchten, auch wenn sie aus liebe es nie zugeben würden.
und genau diese gewissheit ist es , was mich am meisten stört.
klar gibt es auch befriedigung ohne GV, klar kommt man auch so zu seinen kosten, klar kann man auch so leben, und klar das die liebe manchmal grösser ist, und man zusammenhält...aber macht uns das ganze denn auch glücklich auf ewigkeit...oder wird es uns nicht immer etwas fehlen..
du hast mich aufgefordert , immer meine meinung zu sagen, ohne daß ich rücksicht nehmen soll, daß ich andere auch traurig mache.
das mache ich jetzt, und du hast recht, diese forum ist ja auch deswegen für uns kranke ja da!
in diesem sinne
gruß, alex


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 29 Mär 2007 17:42 
Offline

Registriert: Mo, 21 Aug 2006 16:06
Beiträge: 135
Hallo ihr Lieben, Alexis, Richard + Richard und alle anderen Männer,

es ist ja normal, wenn ein Mann nicht so kann, wie er möchte, daß er sich dabei nicht gut fühlt, traurig wird, resigniert, wieder neu hofft. Ein ewiger Kreislauf. Und sicherlich ist es richtig, daß auch wir Frauen irgendwann mal den Wunsch haben, wieder Sex mit unseren Männern zu haben. Ich bin aber auch der Meinung, daß gerade ihr Männer euch von diesem uralten Klischee frei machen solltet, daß ein Mann immer zu funktionieren hat (allein das Wort finde ich schon doof), stets muß er bereit sein, mit einer Erektion, die sich gewaschen hat, das kanns doch nicht sein. Wieso muß ein Mann immer funktionieren ? Wieso darf nicht auch mal was nicht in Ordnung sein? Kein Mensch ist perfekt, auch Frauen haben irgendwann mal Phasen, wo nichts mehr geht. Wir gehen doch auch nicht ständig feucht durchs Leben und könnten jeden Mann anfallen. Deshalb liebt man sich aber doch trotzdem noch und hält zusammen. Ich denke, gerade solche Phasen im Leben zeigen, ob man zu seinem/seiner Partner/in steht oder nicht. sicherlich ist es oft nicht leicht und man möchte am liebsten alles hinschmeissen. Aber ob dies der richtige Weg ist, glaube ich nicht. Sollte gar kein Sex mehr möglich sein, ist das sicherlich eine Tatsache, mit der man sich erstmal anfreunden muß. Ich persönlich habe über 2 Jahre gewartet, bis sich mal wieder etwas getan hat. Wobei die Ursache bei meinem Partner in verschiedenen Bereichen zu suchen ist. Ich war schon so weit, daß ich dachte, was tue ich eigentlich, wenn er plötzlich irgendwann wieder ankommt und mit mir schlafen will. Ich dachte, daß ich dann gleich anfange zu heulen, weil es so schön wäre. Es ist eine harte Probe auf die man da gestellt wird. Und für viele ist es nicht leicht, damit umzugehen. Aber steht die Liebe zum Partner nicht über alles ? Ist bei mir jedenfalls so, obwohl mir der Sex genauso fehlt, wie vielen anderen. Sex ist sehr wichtig in einer Beziehung. Nur wenn es nicht so läuft, sollte man versuchen mit diesem Gedanken umzugehen. Es kann bei jedem Menschen vorkommen, daß nichts geht, weil man krank ist, sei es organisch oder psychisch. Dennoch sollte man zusammenhalten und gemeinsam nach einer Lösung suchen. Das ist das einzige Leben was wir haben, man sollte das Beste draus machen. Ich hoffe, ich konnte euch ein bischen Mut machen. Ich drücke ganz fest die Daumen.
Liebe Grüsse
Abakus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 01 Apr 2007 13:12 
Offline

Registriert: Do, 17 Okt 2002 02:00
Beiträge: 145
Wohnort: München
alexis301 hat geschrieben:
Günther hat geschrieben:
Was hast du gegen Medikamente und Hilfsmittel? Hast du dich mit deiner Partnerin über eure Bedürfnisse und Wünsche beim Sex ausgetauscht und habt ihr Alternativen zum Geschlechtsverkehr (damit meine ich Penetration) in Erwägung gezogen?


die tatsache daß ich mit 40j schon auf medikamente angewiesen bin, stört mich einfach. und daß ich nicht richtig weiß , was ich habe.

Ich hätte auch Probleme, wenn ich die Ursache meiner Erektionsstörungen nicht kennen würde. Deshalb schicke ich dir gleich noch eine Mail mit ein paar Tipps zur Arztsuche in deiner Gegend. Schade, dass du nur die erste Frage beantwortet hast.

alexis301 hat geschrieben:
Vorzeitig heisst, daß nach dem eindringen es keine minute dauert, daß ich ejakulieren muß. meistens ziehe ich mich dann sofort zurück, mein penis wird schlapp, ich bin wie immer frustriert, dadurch bekomme ich dann auch keine erektion mehr..dieses spiel spielen wir immer wieder, immer wieder...

Eine Minute ist wirklich kurz. Was hast du denn schon dagegen unternommen? Es gibt einige Mittel, die man in so einem Fall anwenden kann. Informationen dazu findest du im ISG-Infoblatt Ejaculation Praecox und auf der Internetseite Vorzeitiger Samenerguss. Außerdem müsste dein Orgasmus ja nicht bedeuten, dass du dich zurückziehst. Du könntest ja dann deine Partnerin noch auf anderen Wegen zum Höhepunkt bringen.


alexis301 hat geschrieben:
Günther hat geschrieben:
Ich bin übrigens fest davon überzeugt, dass auch ein Mann mit ED und vorzeitigem Samenerguss ein guter Liebhaber sein kann.]

Danke aber das tröstet mich mittlererweile nicht mehr.]

Das war auch nicht als Trost gedacht :wink:. Eher als Herausforderung. Hinter dieser Aussage steht meine Überzeugung, dass eine ED niemals das Ende einer befriedigenden Sexualität bedeuten muss.

alexis301 hat geschrieben:
Folgende frage habe ich noch : es passiert manchmal, daß ich eine erektion bekomme, wir haben auch beide spaß, und mittendrin schon beim Vorspiel verliere ich urplötzlich meine erektion. einfach nur so. ohne jeglichen erkennbaren grund, ohne daß ich es wüsste, daß mich etwas gestört hätte. wir brechen dann unseren akt ab, und liegen dann frustriert nebeneinander. wieder mit der hoffnung, daß es beim nächsten mal alles besser wird. meinst du nicht daß es frustrieren und trostlos zugleich ist.???

Klar, so wie du das schilderst, ist es frustrierend und trostlos. Aber warum hört ihr beim Verschwinden der Erektion einfach auf? Macht doch weiter. Wenn du deinem Penis nicht soviel Aufmerksamkeit schenkst, dann meldet er sich vielleicht nach einer Pause wieder. Sex ist ja vielmehr als Geschlechtsverkehr. Eine Frau braucht keine Penetration (und damit auch keine Erektion), um zum Höhepunkt zu kommen. (Mir ist klar, dass für manche Frauen der GV trotzdem einen sehr hohen Stellenwert hat, weil er die Vereinigung mit dem geliebten Menschen darstellt. Aber darüber muss man miteinander reden). Und ein Mann braucht auch keine Erektion, um zum Orgasmus zu kommen. Alternativen zum GV gibt es, das setzt voraus, dass ein Paar sich über die gegenseitigen Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen beim Sex austauscht. Könnt ihr darüber miteinander reden?

_________________
Günther
Selbsthilfegruppe Erektile Dysfunktion (Impotenz)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de