Aktuelle Zeit: Do, 21 Jun 2018 14:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Keine Erektion und Lust mit 26
BeitragVerfasst: So, 12 Aug 2007 22:51 
Offline

Registriert: So, 12 Aug 2007 13:50
Beiträge: 6
Wohnort: CH
Hallo,

Mein Freund ist 26 Jahre alt und ich 28, ich bin seine erste Freundin, er hatte noch keinen Sex, da er überhaupt keine Erektion bekommt. Selbstbefriedigung sagt er, klappt. Wir sind seit 18 Monaten ein Paar. Ich würde sagen das wir eine sehr schöne Beziehung haben und wir lieben uns sehr. Noch...

Ich weiss nicht wie lange ich diese Situation noch durchhalte!

Wenn wir zärtlich sind miteinander, schwizt er immer sehr stark und ich merke dass er mich nicht überall berühren will. Bei unseren Gesprächen hat er gesagt, das er keine Lust verspühre. Ich sagte immer das es Zeit braucht. Mitlerweilen geht er diesen Situationen aus dem Weg oder versucht anderes belangloses in den Vordergrund zu stellen, was ich völlig verstehe, da er sicher Angst hat wiedermal zu ¨versagen¨.
Dabei geht es mir um Zärtlichkeiten und nicht um Sex.

Vor 6 Monaten war er dann erstmals bei einem Therapeuten (Sexologen)
Diesen hat er 4 mal besucht, was, wie er sagte nichts gebracht hat. Ich wäre dann erst beim nächsten mal mitgegangen. Dieser Therapeut hat mich schon etwas aufgeregt, da er die Konsultationen immer im Abstand von 4-6 Wochen empfohlen hat. Ich dachte mir immer, he unsere Beziehung hält das nicht mehr lange aus, was soll das?
Na ja, im Gespräch konnte nichts eindeutig festgestellt werden. An seinem letzten Besuch hat ihm der Therapeut empfolen sich mal auf einer Gayseite im Internet schlau zu machen, er habe schon oft erlebt das sich verheiratete Männer über ihre neigungen nicht mehr sicher sind. das hat meinen Freund ziemlich geschockt, denn er sagte, das er sich sicher sei Frauen zu ¨wollen¨!Er könne sich nicht vorstellen Männer anzufassen. Ich war auch sehr geschockt.
Ihr müsst mich verstehen, manchmal ist es zuviel für mich und auch ich habe meine Zweifel (es könnte ja auch eine Ursache sein). Ich muss ihm vertrauen und glauben das er die Wahrheit sagt.

Auch hat der Terapeut geraten uns mal Pornos anzuschauen, ich hab ihn gefragt wie er dazu steht und er meinte, das er bisher nie das verlangen danach gehabt hat, aber es versuchen wolle. Ich hab welche besorgt und ihm mal gegeben. Es steht noch offen wie er darauf reagieren wird.

Nun wir haben jetzt einen Termin beim Urologen, wo ich eigentlich mitmöchte, ist das eine gute Idee oder solte er das erste mal alleine hingehen?
Wir möchten den Arzt um Potenzmittel bitten, ich weiss das man dazu erregt sein muss. Manchmal sagt er ja, er spühre etwas. Reicht das?
Sollten wir mit etwas anfangen das eventuell seine Lust steigert? Yohimbin? Oder kombinieren? Ist das möglich?
Sollen wir erst die ganze Untersuchung (Hormone) machen oder besser gleich nach Medikamente fragen?
Und wenn auch Potenzmittel nicht helfen? Was dann? Ich hab grosse Angst denn ich liebe ihn sehr!

Danke für jede Antwort!
nina


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 13 Aug 2007 19:00 
Offline

Registriert: Mo, 25 Jun 2007 13:12
Beiträge: 48
Hallo Nina!

Habe jetzt gerade erst Deinen beitrag gelesen, da klären sich einige Sache, die ich im anderen Forumsbereich geschrieben und gefragt habe...

Wenn es bei Deinem Freund mit der Selbstbefriedigung klappt, dann hat es wohl eher eine psychische Ursache. Das, was Du da beschreibst, kommt mir in jeder Hinsicht SEHR bekannt vor. Es war (bzw. ist noch zum kleinen Teil) bei uns genauso.


Weißt Du, was bei dem Therapeuten gesprochen wurde? Meinst Du, dass er nicht mehr hingehen wollte, weil er "Angst" hatte, Du würdest irgendetwas "erfahren"? Das mit demm Gay-Vorschlag war vielleiht etwas unsensibel von dem Therapeuten, aber Ihr könntet ja auch nochmal einen anderen ausprobieren...

Die Ursache bei meinem Freund war auch eindeutig psychisch und ich kann Dir sagen, dass man das in den Griff bekommen kann (siehe auch anderer Beitrag), man braucht nur echt viel Zeit und Vertrauen. Bei uns ist es schon VIEL besser und inzwischen kann ich es auch viel mehr genießen, weil ich mir nicht ständig Sorgen machen muss.

Warte ab, was beim Urologen herauskommt und versucht, wenn das nichts hilft, doch mal noch einen anderen Therapeuten, wenn er auch dazu bereit ist. Leider kann ich auch nicht viel mehr sagen, als das, was ich im anderen Beitrag geschrieben habe.

Ich wünsche Dir viel Glück und bin gespannt auf die Nachricht vom Urologen!

Viele Grüße
Kathi


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de