Aktuelle Zeit: Di, 13 Nov 2018 07:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: kopfbedingte Erektionsprobleme
BeitragVerfasst: Mo, 01 Okt 2007 11:00 
Offline

Registriert: Mo, 01 Okt 2007 09:22
Beiträge: 3
Hallo

ich hab ein extremes Erektionsproblem seit ca. 3 Jahren. Ich habe das Thema mit meinem Urologen besprochen und er fuhr einige Tests die jedoch alle ohne Befund abliefen (Testesteron etc.)

Ich war immer jemand der sehr gern Sex hat und hatte auch selten Probleme mit Schwierigkeiten bei der Erektion bekam. Es gab schonmal Aussetzer, aber jedoch nicht dramatisch und auch sehr selten. Ich bin absolut monogam wenn ich in einer Beziehung bin (wie zur Zeit auch seit 6 Monaten)...

Das Problem begann damit, das ich aus einer langjährigen Beziehung kam und danach öfters Kontakt mit verschiedenen Frauen hatte. Dort stelle ich schon fest, das meine Erektionen während des GV's einfach irgendwann nachließen und ich den GV's nicht vollenden konnte. Das passierte mir mehrmals in der Zeit und ich versuchte zu analysieren wieso das bei mir nicht funktioniert. Ich bin fest der Meinung das es sich bei mir um ein "kopfproblem" handelt. Eigentlich wollten ich mit diesen Frauen gar keinen GV's ausüben und ich vermutete das es daran lag. Hab mich auch weiterhin nicht damit beschäftigt, da ich es temporär nicht schlimm fand, mal Aussetzer zu haben. Auf der Suche nach einer neuen, festen Beziehung lernte ich auch vor einiger Zeit jemand kennen und verliebte mich recht schnell in diese Frau. Liebe und Zuneigung sind für mich eine Vorraussetzung um Sex überhaupt genießen zu können und auch wirklich Lust zu haben. Alles andere macht mir keinen Spass.
Während der neuen Beziehung kam es auch sehr oft zu Aussetzern, was mir immer mehr das Selbstbewußtsein nahm, überhaupt noch Sex haben zu wollen, da ich eh immer "Kopfkino" hatte und ständig daran gedacht hab, das es doch funktionieren muss und ich mich damit ja auch nicht blamieren will. Mein Urologe verschrieb mit Levitra. Es dauerte etwas bis ich die richtige Dosierung raus hatte und alles funktioniere prima, bis auf die Tatsache das ich nicht zum Orgasmus komme. Aber er stand. Das gab mir Auftrieb, so das es auch öfters ohne Levitra sehr gut funktionierte und mein Selbstbewußtsein im Bett wieder stärker wurde. Nach der ersten Packung Levitra hab ich keine mehr genommen, auch wenn es ab und zu mal wieder schief ging. Inwzischen geht es immer schief und mein Selbstbewußtsein ist wieder auf "Null"... der ständige Gedanke daran, das er nicht steif wird (oder werden könnte) verhindern das ich mich überhaupt fallen lassen kann. erektion auf knopfdruck funktionierte bei mir eh noch nie. Aber zur Zeit geht wieder garnix. So habe ich ein für mich sehr frustrierendes Wochenende hinter mir und ich überlege mir wieder levitra verschreiben zu lassen. Das hilft zwar, ist aber auf Dauer keine Lösung für mich. Ich habe jeden morgen, oder in der Nacht extrem starke und auch lange Erektionen. Organisch kann da also nix kaputt sein.
Mir vergeht langsam die Lust auf Sex und GV weil ich die Frustration nicht mehr ertrage. Meine Libido leidet da doch sehr drunter, so das ich der Situation schon aus dem Weg gehe. Ich würde gerne meine Libido wieder wecken, weiß aber nicht wie. Levitra blockiert ja nur enzyme und hat ja mit der Libido an sich nix zu tun.
Was kann ich tun um meine Libido wieder in Fahr zu bringen? Ich hab ja auch total Lust aber in dem Moment wo ich mit ihr im Bett liege bin ich so nervös und total blockiert. Ich spüre ein starkes Verlangen auf GV aber es geht nix. Oder nur teilweise.Sobald ich eindringe verschwindet meine Erektion wieder spurlos. Langsam bin ich es leid. Wir praktizieren dann meist Sex ohne GV was ihr auch sehr viel Spass macht aber der Zustand ist für mich unhaltbar und ich muss was ändern. Wir reden auch darüber, was mich aber nicht wirklich in einen "unentspannteren" Zustand bringt. Ich bin immer nervös.... und so langsam weiß ich nicht mehr weiter.
Es belastest mein Gemüt enorm und ich habe den Eindruck in einem Kreislauf aus Frust und Versagen zu stecken. Dabei ist Entspannung der einzige Weg aus diesem Dilemma. Da bin ich mir sicher.
Aber wie kann ich diesen Zustand wieder erreichen? Unbeschwertheit und Entspannung wär mein Ziel.

Gruß


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 01 Okt 2007 17:55 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1166
Wohnort: Freiburg
Lieber Gehtnicht,
Sie schildern uns ein Problem, welches vor allem bei jüngeren Männern häufig vorkommt. Während Männer über 50 Jahre häufig eine Erektionsstörung auf Grund körperlicher Veränderungen (z.B. Gefäßverkalkung) entwickeln, steht bei jüngeren Männern der psychische Druck im Vordergrund, der eine Erektionsstörung bedingen, zumindest aber aufrecht erhalten kann. Da Sie nächtliche Erektionen bekommen, spricht dies eher gegen körperliche Ursachen, ebenso der Befund ihres Arztes. Wie klappt es denn mit der Erektionsfähigkeit bei Masturbation? Können Sie sich dann ausreichend entspannen und eine Erektion ausbilden, um dann auch zum Orgasmus zu kommen oder fühlen Sie sich hierbei auch wenig entspannt und unter Druck? Sie haben bereits richtig festgestellt, dass Sie sich in einem Kreislauf befinden, und Entspannung der einzige Weg ist, um aus diesem zu gelangen. Man spricht in Fachkreisen auch von einem Teufelskreis der Versagensangst. Dieser beschreibt, dass ein Mann irgendwann einmal bemerkte, dass er keine ausreichende Erektion bekommt (bei Ihnen könnte dies z.B. daran gelegen haben, dass Sie mit Sexualpartnerinnen sexuell aktiv waren, ohne dass Sie dies wirklich wollten, wie Sie selbst sagen, ohne dass wirkliche Gefühle im Spiel waren; hierdurch war die sexuelle Lust sicherlich gemindert und die Erektion konnte sich nicht entsprechend aufbauen), auf Grund dieser Erfahrung reagiert der Mann nun mit Angst vor einer neuen Enttäuschung und vermeidet zunehmend die sexuelle Aktivität. Dies führt jedoch zur Aufrechterhaltung des Problems, denn der Mann kann seine negative Erfahrung nicht korrigieren und lernen, dass er durchaus in der Lage ist, eine normale Erektion auszubilden und aufrecht zu erhalten. Das Vermeidungsverhalten führt weiterhin dazu, dass der Mann, kommt es dann doch mal wieder zu sexueller Aktivität, in seinem Kopf den Gedanken hat "Es funktioniert sicherlich wieder nicht.", wodurch keine Entspannung vorhanden ist. Diese ist aber Voraussetzung, um überhaupt Lust entwickeln zu können.
Der Druck, unter den Sie sich setzen, es müsse doch jetzt mal wieder klappen, auch ohne Medikamente, ist es, was letztlich zur Verfestigung der Problematik führt. Nun ist es natürlich einfacher gesagt als getan, in einem solchen Moment ruhig zu bleiben und alle Gedanken aus zu schalten. Vielen Männern gelingt dies nicht alleine, deswegen stellt der Gang zum Sexualtherapeuten häufig eine sehr hilfreiche Alternative dar.

Entsprechende Adressen finden Sie auf folgendem Link:
http://www.netzwerk-sexualtherapie.de/o ... auswahl=12

Wichtig ist, sich den Teufelskreis zunächst bewusst zu machen. Um sich nicht zusätzlich unter Druck zu setzen, wäre eine Möglichkeit, das Ziel, eine ausreichene Erektion für Geschlechtsverkehr zu haben, erst einmal für einige Zeit an den Nagel zu hängen. Dadurch entlasten Sie sich, aber auch Ihre Partnerin. Ihr Ziel für die nächsten Wochen könnte z.B. sein, Möglichkeiten finden, wie Sie und Ihre Partnerin ein erfülltes Sexualleben ohne Geschlechtsverkehr genießen können. Wenn Sie Ihre Körper, Ihre sexuellen Reaktionen besser kennen lernen und sich nicht unentwegt auf den Akt als solches und die nötige Erektionshärte konzentrieren, können Sie sicherlich die nötige Ruhe und Entspannung finden, die schließlich auch wieder dazu führen wird, dass es mit der Erektion plötzlich von ganz alleine klappt. Empfehlenswert ist also, den Fokus zu verschieben, weg von dem Ziel einer ausreichenden Erektion, hin zu dem Ziel eines entspannten Liebesaktes (ohne Geschlechtsverkehr). Sicherlich bemerken Sie bald, wie Ihre Lust wieder steigt, wenn Sie sich nicht ständig unter Druck fühlen, es müsse jetzt unmittelbar wieder klappen mit der Erektion. Das Wichtigste ist ein wenig Geduld, auch wenn das natürlich nicht so einfach zu realisieren ist. Da ist der Gedanke "Es soll mal wieder funktionieren" naheliegend, aber leider eben auch sehr kontraproduktiv. Erst wenn Sie Ihrer Erektion nicht mehr so enorme Bedeutung beimessen, wird diese sich wieder spontaner einstellen. Und die Lust kommt von ganz alleine, wenn Sie sich auf einen Abend voller Romantik und Zärtlichkeit mit Ihrer Partnerin freuen, ohne den Druck zu spüren, es müsse bis zum Äußersten kommen. Sprechen Sie auch direkt mit Ihrer Partnerin darüber, dass Sie dies gerne einmal die nächsten Wochen so probieren möchten, um Ihnen und ihr die Möglichkeit zu geben, sich auch auf eine andere Art und Weise kennen zu lernen und befriedigen zu können. Falls Sie nach einigen Wochen keinerlei Veränderung spüren, empfehlen wir Ihnen den Gang zum Sexualtherapeuten, um mit diesem Techniken einzuüben, wie Sie zu mehr Entspannung finden können. Alles Gute.
Viele Grüße
Ihr ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 02 Okt 2007 15:04 
Offline

Registriert: Mo, 01 Okt 2007 09:22
Beiträge: 3
Liebes ISG Team

vielen Dank für die ausführliche und kompetente Antwort.
Zitat:
Wie klappt es denn mit der Erektionsfähigkeit bei Masturbation? Können Sie sich dann ausreichend entspannen und eine Erektion ausbilden, um dann auch zum Orgasmus zu kommen oder fühlen Sie sich hierbei auch wenig entspannt und unter Druck?


Wenn ich alleine bin ist diese Thematik nicht gegeben. Ich kann problemlos erigieren und habe auch keine Schwierigkeiten zum Höhepunkt zu gelangen.
Daher wundere ich mich darüber das es bei Sex mit meiner Partnerin nicht funktionieren will. Reine Kopfsache ;)

Ich kann mit meiner Partnerin sehr gut über dieses Problem sprechen und da bin ich auch sehr froh drüber. Ihr Verständnis hilft mir das Ganze nicht so eng zu sehen und wir werden in Zukunft sicherlich noch einiges ausprobieren, von dem ich glaube, das es mir (uns) helfen könnte.
Wenn dies dann das Problem nicht behebt werde ich sicherlich auf ihren Rat zurückgreifen und eine Sexualtherapie versuchen. Obwohl mir das sicher nicht so einfach fallen wird. Ich trage mein Sexleben ungern nach außen.

Vielen Dank nochmal für Ihre Hilfe

Mit freundlichem Gruß


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 04 Okt 2007 13:10 
Offline

Registriert: Mo, 01 Okt 2007 09:22
Beiträge: 3
Zitat:
Wenn Sie Ihre Körper, Ihre sexuellen Reaktionen besser kennen lernen und sich nicht unentwegt auf den Akt als solches und die nötige Erektionshärte konzentrieren, können Sie sicherlich die nötige Ruhe und Entspannung finden, die schließlich auch wieder dazu führen wird, dass es mit der Erektion plötzlich von ganz alleine klappt.


Vielen Dank nochmal für diesen Tipp. :D

Das hilft enorm! :)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de