Aktuelle Zeit: Fr, 21 Sep 2018 19:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr, 05 Okt 2007 21:41 
Offline

Registriert: Fr, 29 Jun 2007 12:18
Beiträge: 18
Anfang Mai wurde ich im 'kleinen Becken' an einem Darmtumor operiert. Seitdem bin ich impotent.

Nun habe ich jedoch gelesen, dass das Antidepressivum Cymbalta sehr starke Nebenwirkung bezgl. Potenz haben kann. Ich hatte mit diesem Mittel etwa vier Wochen vor der OP begonnen. Wenn ich mit Hilfe von SKAT-Loesung eine Erektion habe und mich selbst befriedige, habe ich zwar einen Orgusmus, jedoch keine Ejakulation. Auch solche Stoerungen werden Cymbalta zugeschrieben.

Ich bin nun echt verunsichert. Kommen meine Probleme vielleicht garnicht von der OP, sondern von der Cymbalta Einnahme??? Bei der OP wurden die Nerven "eingesehen und geschont".


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 06 Okt 2007 11:45 
Offline

Registriert: Do, 17 Okt 2002 02:00
Beiträge: 145
Wohnort: München
Hallo Sowas,

Sowas hat geschrieben:
Ich bin nun echt verunsichert. Kommen meine Probleme vielleicht garnicht von der OP, sondern von der Cymbalta Einnahme???

diese Frage wird dir wahrscheinlich auch ein Arzt nicht eindeutig beantworten können. Sowohl die Impotenz als auch die fehlende Ejakulation (Anejakulation, es könnte sich aber auch um eine sog. retrograde Ejakultion, d.h. ein Samenerguss in die Blase, handeln) können sowohl von Cymbalta als auch durch die Op verursacht sein. Wenn deine Probleme erst unmittelbar nach der Op aufgetreten sind, dann spricht das eher dafür, dass sie durch die Op hervorgerufen wurden, aber sicher ist das nicht.

Ich würde an deiner Stelle beide Möglichkeiten berücksichtigen. Das könnte so aussehen, dass du einerseits mit deinem Arzt überlegst, was du tun kannst, um mögliche Nebenwirkungen von Cymbalta klein zu halten. Auf der anderen Seite wäre es wichtig, dass du (natürlich auch in Zusammenarbeit mit deinem Arzt) entweder durch regelmäßige, niedrigdosierte Einnahme eines PDE-5-Hemmers oder SKAT einer Schwellkörperdegenerierung vorbeugst.

Sowas hat geschrieben:
Bei der OP wurden die Nerven "eingesehen und geschont".

Wenn die Nerven "geschont" wurden, so heißt das leider noch lange nicht, dass sie hinterher auch gleich wieder einwandfrei funktionieren. Schon das Anfassen der Nerven mit einer Pinzette kann Störungen verursachen. Allerdings besteht dann Hoffnung, dass sich die Nerven wieder erholen.

_________________
Günther
Selbsthilfegruppe Erektile Dysfunktion (Impotenz)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de