Aktuelle Zeit: Sa, 18 Nov 2017 04:30

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo, 17 Dez 2012 14:13 
Offline

Registriert: So, 16 Dez 2012 01:48
Beiträge: 2
Hallo - ich habe ein Riesenproblem. Ich habe meinen Mann geheiratet, obwohl ich wußte, dass er impotent ist. Ich habe versucht, ihn zu ermutigen. Das heißt, bei einem nicht ganz steifen Glied, kann man ja als Frau in der oberen Position, den Penis einführen und trotzdem zum Orgasmus kommen. Das heißt, somit dachte ich, ich kann meinem Mann vermitteln, dass ich befriedigt werde. Er ist dabei auch zum Orgasmus gekommen. Allerdings habe ich ein Problem, dass ich ihn betteln muß, damit wir überhaupt sexuellen Kontakt haben. Er bleibt dabei vollkommen passiv und ich bediene ihn mehr oder weniger. Mein Selbstvertrauen sinkt immer tiefer, weil ich mich als Frau und Mensch nicht begehrt fühle. Die andere Sache ist, mein Mann hat erotische Phantasien von Unterwerfung, Strangulierung, Facesitting, Fußerotik, Schlachtebank und allgemeiner Atemreduktion. Diese Aussage, habe ich mir in verzweifelten Versuchen, über unser Sexualleben zu kommunizieren, ertrotzt. Aber bei solchen Gespächen, bleibt er meistens stumm oder wird unterschwellig aggressiv, weil er sich schämt (sagt er selber). Ich kann dieses Problem aber nicht alleine lösen. Ich habe ihn gefesselt, gewürgt, mit den Beinen stranguliert und mich auf sein Gesicht gesetzt...dies ist aber irgendwie nicht meine Sexualität. Weil sie ist so personenunbezogen. Als Ersatzbefriedigung besucht er die Webseiten von Bordellen und schreibt sich teilweise Namen und Nummern der Damen auf. Ich möchte ihm so gerne geben, was er braucht, auf der anderen Seite bin ich so wütend und verletzt, weil er mich als Frau nicht sieht und nur seine sexuelle Befriedigung sucht (Ich weiß nicht, ob er die Bordelle besucht). Er sagt, er hatte schon als kleiner Junge diese Phantasien und hatte vielleicht 4 - 5 mal Sex mit einer vollen Erektion. Er ist 52 Jahre alt und wir sind seit 4 Jahren verheiratet. Ich würde ihn so gerne verstehen, damit es mir leichter fällt auf ihn zuzugehen...Wir hatten seit über einem Jahr keinen sexuellen Kontakt mehr. Vielleicht kann mir ein betroffener Mann erzählen, was er fühlt. Mein Mann kann sich nicht öffnen. Ich fühle mich so abgewiesen. Achso - selbst Viagra hilft nicht. Das ist eine reine Kopfsache bei ihm. Ich bin ein bischen aufgeregt, weil ich hier so schreibe, aber ich hoffe, irgendwie hilft mir jemand!!! Beantworte gerne alle Fragen, weil ich so chaotisch geschrieben habe. Danke!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 17 Dez 2012 19:09 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1150
Wohnort: Freiburg
Hallo Krotalin,

Sie beschreiben, dass Sie sich mehr gemeinsame Sexualität mit Ihrem Mann wünschen. Außerdem berichten Sie, dass sich Ihre Sexualität und die Ihres Mannes stark unterscheiden. Da Sie sehr unter dieser Situation zu leiden scheinen, empfehlen wir Ihnen gemeinsam mit Ihrem Mann zu Pro Familia oder einer Sexualtherapeutin oder einem Sexualtherapeutem zu gehen. Falls Ihr Mann kein Interesse daran haben sollte, wäre es auch möglich, dass Sie zuerst alleine einen Termin wahrnehmen. Dadurch könnten Sie die Situation zumindest für sich selbst besser klären.

mit freundlichen Grüßen
ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de