Forum des ISG:
http://www.isg-info.de/forum/

Erektile Dysfunktion nach Rektum-OP / Penis Pumpe
http://www.isg-info.de/forum/viewtopic.php?f=1&t=18648
Seite 1 von 1

Autor:  spero [ So, 17 Jan 2016 19:49 ]
Betreff des Beitrags:  Erektile Dysfunktion nach Rektum-OP / Penis Pumpe

Ein schönen guten Abend oder Tag, je nachdem wer es wann liest.
Zu meiner Person 51 Jahre alt, 176 groß und mit 77kg schlank.
Bin vor ca. 2 Jahren wegen eines Rektum Karzinoms operiert worden, mit dem Ergebnis
das ich jetzt ein endständiges Stoma besitze und als Give-Away :evil: bekam ich eine ED.
Tja, die Nerven halt.
Was ich gerne wissen möchte. Besteht nach so einer langen Zeit noch die Möglichkeit einer
Verbesserung. Ab und an regt sich was in dem kleinen Mann. Habe schon diverse
dafür geeignete Medikamente ausprobiert mal besser mal schlechter. Schätze mal das
es auch an der physischen Verfassung liegt.
Bin jetzt seit fast 18 Jahren mit meiner Partnerin zusammen nur seit gut 2 Jahren ist absolute Funkstille.
In jeder Hinsicht und ich glaube auch nicht, dass es sich noch mal ändern wird.
Wer hat evtl. ähnliche Erfahrungen oder kennt Lösungsansätze.
Jetzt bekomme ich eine Vaku-Pumpe hat da jemand schon Erfahrungen gesammelt evtl.
mit Cial.../Via... + Pumpe in Kombination????

Würde mich über Antworten freuen oder evtl. Links.

Danke. 8)

Autor:  ISG-Team [ Mo, 25 Jan 2016 18:51 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Erektile Dysfunktion nach Rektum-OP / Penis Pumpe

Hallo Spero,
Vielen Dank für Ihre Anfrage, die wir gerne beantworten möchten.
Wie Sie berichten haben Sie wegen eines Rektumkarzinoms ein endständiges Stoma erhalten. Durch den operativen Eingriff kam es vermutlich zu einer Nervenschädigung, die eine ED zur Folge hatte.
Sie haben nun die Frage, ob nach zwei Jahren noch eine Verbesserung stattfinden kann?
Grundsätzlich kann eine Verbesserung eintreten, wenn die Nerven nicht total geschädigt sind. Dies kann bei einer Untersuchung durch den Urologen festgestellt werden. Der Einsatz der Vakuumpumpe kann auch dem Schwellkörpertraining dienen und sich positiv auf die Erektion auswirken. Eine weitere Unterstützung zur besseren Durchblutung des Beckenbodens wäre die Beckenbodentherapie.Die Technik sollte mit Unterstützung eines speziell geschulten Physiotherapeuten durchgeführt werden.
Wie die Therapie am besten für Sie persönlich sein kann, richtet sich nach der ärztlichen Diagnostik. Deshalb möchten wir Sie ermuntern einen Facharzt für Urologie mit der Zusatzbezeichnung Androloge, ED oder Sexualtherapeut, aufzusuchen. Es wäre eine gute Entscheidung.Adressen können sie auf unserer Homepage "Facharztsuche "finden. Andernfalls dürfen Sie auch gerne zu unseren Telefonsprechzeiten anrufen.

Mit freundlichen Grüßen
ISG-Team

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/