Aktuelle Zeit: Sa, 25 Nov 2017 05:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Tantra und ED?
BeitragVerfasst: Mo, 13 Jun 2016 21:55 
Offline

Registriert: Mo, 13 Jun 2016 21:19
Beiträge: 2
Hallo,
ich bin seit über 34 Jahren in einer - auch sexuell - glücklichen Beziehung, seit gut 5 Jahren leide ich unter ED, was unsere körperliche Beziehung sehr belastet. Der Besuch mehrerer Urologen/Andrologen war erfolglos. Medikamente (Viagra & Co) und Selbst-Injektion haben kurz (1-2 mal) Erfolg gebracht, dann aber nicht mehr. Die Ärzte waren übereinstimmend der Meinung, dass organisch alles in Ordnung ist, mein Testosteron auch, ein Ultraschall vom Penis hat keine Auffälligkeiten gezeigt. Empfehlung des letzten Urologen: Penis-(Vacuum)-Pumpe. Die Anschaffung des fast 400 € teuren Gerätes brachte aber mehr Schmerz als Lust. Kein Urologen/Andrologen hat mir den Tipp gegeben, doch mal einen Psychotherapeuten/Sexualtherapeuten aufzusuchen, bis ich über Internetrecherchen selber darauf gekommen bin. Nun habe ich in knapp 2 Monaten einen Termin.
Nun aber zu meiner eigentlichen Frage: im Netz habe ich gelesen, dass eine seriöse Tantra-Massage (einschl. "Lingam" [Penis]) sexuelle Blockaden aufheben kann. Hat jemand diesbezügliche Erfahrungen oder kann seitens des ISG-Teams eine Tantra-Massage angeraten werden, oder als ein Versuch, als ein gangbarer Weg, gesehen werden? Oder soll ich auf jeden Fall davon Abstand nehmen?
Ich möchte klar stellen, dass ich auf jeden Fall, egal wie die Antwort ausfällt oder wie ggf. die Erfahrungen mit Tantra sein werden, den Termin beim Psychotherapeuten/Sexualtherapeuten nicht absagen werden!
Ich bedanke mich schon jetzt für alle Antworten, mit vielen Grüßen,
artur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tantra und ED?
BeitragVerfasst: Fr, 17 Jun 2016 12:07 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1151
Wohnort: Freiburg
Hallo artur,
vielen Dank für ihre Anfrage und herzlich willkommen in unserem Forum.
Nach Rücksprache mit unserem Vorstand möchten wir Ihnen heute gerne auf Ihre Frage zur Tandra-Massage antworten.
Wie Sie berichten konnten die verschiedenen Ärzte , die Sie mit Ihrem Problem aufgesucht haben, organisch keine Ursache für die Erektile Dysfunktion finden. Wir begrüßen Ihre Entscheidung, einen Sexualtherapeuten aufzusuchen. Was die Tandra-Massage betrifft, so gibt es nach unserer Erfahrung dazu keine wissenschaftlichen Grundlagen Das ISG e.V. führt deshalb auch keine Empfehlung auf der Ratgeberliste .
Gerne möchten wir aber auf eine Beckenbodentherapie hinweisen. Um das Jahr 2002 wurde auf der Sporthochschule Köln von einem Urologen eine Studie durchgeführt und auch publiziert.Das Ergebnis der Studie hat gezeigt, das ein Teil der Männer mit ED Erfolg hatten. Der Sinn einer professionell duchgeführten BB-Therapie ist, Blockaden zu lösen, die Durchblutung im Beckenbereich zufördern und vor allem das männliche Becken wieder in die Balance zu bringen. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit, die Sie in Anspruch nehmen könnten.
Wir bedauern Ihnen keine günstigere Nachricht geben zu können, sind aber sicher ,dass Sie mit der Wahl einen Sexualtherapeuten aufzusuchen, auf einem guten Weg sind.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.
Mit freundlichen Grüßen

ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tantra und ED?
BeitragVerfasst: Fr, 17 Jun 2016 21:17 
Offline

Registriert: Mo, 13 Jun 2016 21:19
Beiträge: 2
Liebes ISG-Team,
ich bedanke mich herzlich für die Antwort, ein interessanter Aspekt, ich werde mich damit beschäftigen.
Mit freundlichen Grüßen
artur


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tantra und ED?
BeitragVerfasst: Sa, 02 Jul 2016 17:46 
Offline

Registriert: Do, 17 Okt 2002 02:00
Beiträge: 145
Wohnort: München
Hallo artur,
ich finde es gut, dass du nicht resignierst, sondern weiter den Ursachen deiner ED nachgehst. Dazu ein Tipp: Wenn auch die Behandlung beim Sexualtherapeuten keine Ergebnisse bringt, dann gehe mal zu einer Spezialsprechstunde für ED an einer urologischen Klinik. Dort sitzen in der Regel Experten, die oft auch besser ausgerüstet sind als ein niedergelassener Urologe.

Noch ein paar Anmerkungen zu deinen Erfahrungen mit symptomatische Behandlungen. Bei der Einnahme von Viagra und Co. kann man einige Fehler machen, die die Wirkung des Medikaments stark reduzieren können. Suche mal im Internet nach <"erektile Dysfunktion" PDE5-Hemmer non-responder> (ohne die spitzen Klammern), damit findest du entsprechende Tipps. Auch für SKAT (die Spritze in den Penis) gibt es Maßnahmen, die Wirksamkeit zu erhöhen.

artur hat geschrieben:
Empfehlung des letzten Urologen: Penis-(Vacuum)-Pumpe. Die Anschaffung des fast 400 € teuren Gerätes brachte aber mehr Schmerz als Lust.

Bist du gesetzlich versichert? Dann hätte dir dein Urologe sagen müssen, dass die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für eine Vakuumpumpe übernimmt. Oder bist du privat versichert? Dann wäre auf jeden Fall die Nachfrage bei der Kasse wegen der Kostenübernahme sinnvoll gewesen.

Wann sind die Schmerzen aufgetreten? Schon beim Pumpen oder erst nach dem Abstreifen des Penisrings?

_________________
Günther
Selbsthilfegruppe Erektile Dysfunktion (Impotenz)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de