Aktuelle Zeit: Do, 20 Sep 2018 16:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Erektionsproblem
BeitragVerfasst: Di, 03 Aug 2010 15:53 
Offline

Registriert: Fr, 26 Feb 2010 01:00
Beiträge: 3
Hallo liebes isg-info Team

Ich bin 34 Jahre alt und weiss langsam nicht mehr weiter.
Ich hatte vor ca. einem Jahr einen Unfall beim Akt der Liebe, wobei ich ein kurzes und schmerzhaftes Knacksen erfuhr. Die Schwellung ging jedoch nicht sofort verloren. Ein Hämatom zeigte sich auch nicht. Aber ein paar Tage später bemerkte ich, dass etwas nicht mehr stimmte.
Die Erektion erhlate ich jetzt nur mit grösserer Anstrengung, und sobald sie da ist geht sie (nicht sofort) schneller wieder weg.
Ich war dann zu verschiedenen Ärzten und Urologen. Alle redeten von "Venöses Leck".
Ich habe jedoch weder eine Dopplersonographie noch eine Kavernosographie durchführen lassen!
Nun, was mich zur Zeit verwirrt ist folgendes:

2 von 3 Urologen sagten, der Riss sei bestimmt noch offen und müsste zugenäht werden.
Der andere sagte; Ne.. Der Riss ist schon lange vernarbt und hat mir Cialis verschrieben.

Cialis scheint gut zu funktionieren, auch wenn ich gewisse Nebenwirkungen spüre (Kopfschmerzen und Augenmüdigkeit).

Ich habe bei einem Ihrer Beiträge gelesen, dass ein Venöses Leck ausgeschlossen werden kann, wenn ein PDE-5 Hemmer wirkt. ...Auch diese Aussage verwirrt mich. Wenn nicht ein venöses Leck, was dann könnte ich haben? Ein arterielles Problem? Im Ultraschall zeigte sich jedoch die Hauptarterie als gross und ok.

Sie fragen sich bestimmt, warum ich der Kavernosographie noch nicht zugestimmt habe. Die Antwort ist das mögliche Risiko "Priapismus". Da ich weiss, dass ich ein organisches Problem habe, will ich das Risiko erst eingehen, wenn die Konklusion (OP) auch ein sicherer Treffer ist. Und nun bin ich schon bei meiner Hauptfrage:

Wissen Sie (oder jemand anders), ob jemanden gibt, bei dem eine solche OP erfolgreich war? Wenn ja, welche Methode wurde angewandt?
Ich lese bei Ihnen und in anderen Foren ständig über diese OP. Aber eine erfolreichen Fall habe ich leider noch nicht gefunden?

Für Antworten und Beiträge danke ich bereits zum voraus
Freundliche Grüsse
mrg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erektionsproblem
BeitragVerfasst: Mi, 04 Aug 2010 12:34 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1162
Wohnort: Freiburg
Sehr geehrter mrg,

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir haben Ihre detaillierte Schilderung zu Ihrem Problem und die dazu gestellten Fragen sehr aufmerksam gelesen.
Leider ist es uns nicht möglich, zu den gemachten Untersuchungsbefunden und den möglichen Diagnosen eine Aussage zu machen.Trotz der Vorstellung bei mehreren Ärzten, empfehlen wir Ihnen ein qualifiziertes andrologisches Zentrum aufzusuchen und sich dort dezidiert über Behandlungsmöglichkeiten zu erkundigen.Um eine entsprechende Adresse zu finden , möchten wir Sie auf unseren Expertenpool hinweisen . Ansonsten sind in Universitätskliniken oder Schwerpunktkrankenhäusern die Urologischen Departements zuständig.
Bitte haben sie Verständnis, daß die Beratung des ISG keinen Arztbesuch ersetzen kann. Wir sind jedoch gern bereit bei weiteren Fragen behilflich zu sein.

Herzlichen Dank und freundliche Grüße

ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erektionsproblem
BeitragVerfasst: Mi, 04 Aug 2010 16:26 
Offline

Registriert: Fr, 26 Feb 2010 01:00
Beiträge: 3
Halo isg-info Team

Zuerstmal vielen Dank für die Antwort(en).
Dennoch würde ich gerne erfahren, ob Sie von langfristig erfolgreichen Operationen bescheid wissen. Wenn ja, welche Methode(n) wurde angewandt?

Vielen Dank zum voraus
mrg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Erektionsproblem
BeitragVerfasst: Fr, 06 Aug 2010 12:21 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1162
Wohnort: Freiburg
Sehr geehrter mrg,

Ihre Anfrage vom 04.August

auf Ihre Frage zu langfristig erfolgreichen Operationen und die dort angewandten Methoden haben wir leider keine verbindlichen Antworten. Wir bitten Sie daher, sich mit dieser Frage direkt an den behandelnden Arzt zu wenden.Gerne möchten wir noch auf einen für Ärzte gültigen Grundsatz hinweisen: Vor jeder Behandlung soll eine exakte Diagnostik erfolgen. Diese wiederum bestimmt die Therapie.Bei den Therapievorschlägen wäre es dann auch möglich, über die gemachten Erfahrungen des Arztes bezüglich der Operationen und Methoden etwas zu erfahren.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und hoffen , daß Sie bald eine für Sie zufriedenstellende Antwort finden werden.

Mit freundlichen Grüßen

ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de