Aktuelle Zeit: Di, 21 Nov 2017 17:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: er bekommt keinen Orgasmus beim GV
BeitragVerfasst: Fr, 16 Mär 2007 15:43 
Offline

Registriert: Fr, 16 Mär 2007 15:29
Beiträge: 2
Hallo,

seit 2 Monaten bin ich mit meinem freund zusammen und wir verstehen uns auch sexuell sehr gut, nur dass er beim Sex keinen Orgasmus bekommt. Er ist noch nie in einer Frau gekommen, bekommt aber immer eine Errektion und kann auch mich sehr gut befriedigen. Er bekommt einen Orgasmus, wenn er sich selbst befriedigt, beim Oralverkehr oder wenn ich ihn mit der Hand stimuliere. Er war beim Urologen, der meinte es wäre auf psychischer Ebene das Problem, dass er sich nicht fallen lassen und abschalten könne und abgelenkt wäre von anderen Dingen oder Problemen. Ich weiß, dass er vor mir eine langjährige Beziehung hatte, in der es sexuell schlecht lief. Er kommt auch erst seitdem ich ihn mit der Hand befriedigt habe, vorher sei das nicht möglich gewesen.
Er sagt er spürt schon Lust und Erregung in mir, aber er sei nie kurz davor zu kommen.
Meine Frage ist also, wie kann ich ihn denn unterstützen sich zu entspannen, sich fallen zu lassen, oder rauszufinden, was ihn zum Höhepunkt bringt? Was könnte ihn denn daran hindern sich fallen zu lassen? Muss er noch mehr Vertrauen zu mir bekommen?
Was wenn es nicht irgendwann funktioniert? Wäre dann eine Psychotherapie nötig?
Also ich wäre dankbar um jegliche Tipps zu dem Thema.

Viele Grüße!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 17 Mär 2007 00:04 
Offline

Registriert: Sa, 27 Jan 2007 23:05
Beiträge: 23
vergiss es - oder willst du zeit deines lebens mit den anweisungen eines psychodocs ins bett gehen?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 19 Mär 2007 16:18 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo gast1,

überlies einfach den Beitrag über mir, seine Kommentare helfen keinem weiter er schein noch am ehesten einen Psychiater nötig zu haben.

Zu deinem Problem, weil er keinen Orgasmus beim GV bekommt da würde ich nicht gleich zum Psychiater rennen. Hat er eine gute Erektion? Kann auch sein, dass ihr den dreh einfach noch nicht raus habt. Habt ihr schon diverse Stellungen durch? Z.B. kann er von hinten besser zuschaun und es ist ein anderes feeling sagt mein Mann. Teilweise ging es bei ihm da besser.

Dass er schon beim Urologen war, finde ich sehr mutig. Vielleicht könnte er ja mal mit einem Potenzmittel versuchen. Wenn die Erektion stärker ist könnte auch das feeling besser werden. Muß nicht kann aber unter Umständen so sein.

Grüsse
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 19 Mär 2007 17:07 
Offline

Registriert: Fr, 16 Mär 2007 15:29
Beiträge: 2
Hallo Sahne,

danke für deine Antwort.
Also ich glaub ein Potenzmittel wäre nicht das richtige. Er hat bis jetzt immer eine sehr gute und vor allem ausdauernde Erektion. Wir haben auch schon sehr viel Stellungen ausprobiert und ich habe ihn gefragt, welche Fantasien er noch hätte. Aber er erklärte mir, dass er vermutlich so lang und so fest stimuliert werden müsste um zu kommen, wie es z.B. mit der Hand möglich ist, was aber mit einer Frau praktisch unmöglich ist, weil es zu lang dauert oder zu heftig wäre. Er hatte ja wie gesagt das Problem schon bei allen vorhergehenden Frauen. Manche haben wohl auch probiert ihn so lange zu "bearbeiten" bis sie es schaffen, was ihm wohl gar nciht gefallen hat. Ich denke, da wir ja immer sehr tollen Sex haben und noch nicht so lange zusammen sind, dass er vielleicht einfach irgendwann passiert. Wir werden einfach weiter viel üben :)

Viele Grüße
S.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 19 Mär 2007 17:11 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1150
Wohnort: Freiburg
Liebe gast1,
Wie Sie schildern, ist Ihr Partner nicht in der Lage intravaginal zum Höhepunkt zu kommen und zu ejakulieren. Ausbleibender Orgasmus ist beim Mann ein relativ seltenes Problem und wie der Urologe bereits gesagt hat, liegen die Gründe hierfür tatsächlich meist auf der psychischen Ebene, da Ihr Partner ja auch beim Masturbieren einen Orgasmus erleben kann.
Die letzte Beziehung Ihres Partners, die sexuell sehr schlecht lief, kann durchaus mitverantwortlich für sein aktuelles Problem sein. Haben Sie Ihren Partner mal gefragt, ob er auch in früheren Beziehungen unter dem ausbleibenden Orgasmus litt?
Psychische Gründe können beispielsweise Angst vor Schwangerschaft, vor dem Verschmelzen oder Verletzten/Verletztwerden sein. Vielleicht hat Ihr Partner ja mal eine derartige Erfahrung gemacht (z.B. wurde eine Partnerin schwanger oder er hat Angst, sich zu tief in die Beziehung fallen zu lassen, was auf der körperlichen Ebene eben durch dieses Problem ausgedrückt werden kann). Sprechen Sie Ihren Partner doch einmal darauf an. Auch spezielle Medikamente (Antidepressiva) oder Alkohol können die Orgasmus- & Ejakulationsfähigkeit herabsetzen.
Sollten Sie das Gefühl haben, dass ein Gespräch mit Ihrem Partner nicht ausreichend hilfreich ist, können Sie sich gerne an spezielle Sexualtherapeuten wenden. Schauen Sie doch einfach mal unter folgendem Link:
www.sexualberatung-sexualtherapie.de/therap.htm
Viel Erfolg und alles Gute.
Ihre Cindy
ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So, 08 Nov 2009 09:17 
Offline

Registriert: So, 08 Nov 2009 09:12
Beiträge: 1
Zuerst einmal schließe ich mich Sahne an, von wegen Beitrag vergessen.

Wenn es zu Potenzproblemen kommt, gerade unter den jüngeren Männern, ist sehr wohl ein psychisches Problem die Ursache, welche nicht mit Hardcore-Potenzmitteln bekämpft werden müssen, sondern leicht durch die Zusammenarbeit mit einem Psychologen behandelt werden können.
Und natürlich ist es nicht so, wie "Maternus" dumm kommentiert, dass man im Bett nach gewissen Regeln oder Anleitungen vorgeht. Man lernt eben erst mal den Grund des psych. Problem kennen und dann damit umzugehen und erst dann, funzt es auch wieder im Bett.

PS: Gruß an Dein Freund - er hat ne tolle Freundin, denn das allerwichtigste ist das man einen Partner hat, der Verständnis zeigt. Das macht die ganze Sache viel leichter.

_________________
xtra7


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 27 Jan 2010 03:51 
Offline

Registriert: Mi, 27 Jan 2010 03:33
Beiträge: 5
Hallo zusammen,

ich habe seit etwas einem halben Jahr auch einen Partner, der
unter intravaginaler Anorgasmie leidet. Er kommt nur durch
Masturbation zum Höhepunkt. Mir gelingt es weder oral noch
manuell ihn zum Orgasmus zu bringen, was mich inzwischen auch ein wenig bedrückt. Ich weiss, dass er dieses Problem auch schon
etwa 20 Jahre, also seit Beginn seine sexuell aktiven Zeit hat.
Gibt es denn nach so langer Zeit überhaupt noch Chancen auf Besserung oder hat sich das Ganze vielleicht schon so manifestiert,
dass man sich mit der Situation abfinden muß?
Mein Freund ist ein sehr rationaler, eben kopfgesteuerter Mensch
und ich befürchte ehrlich gesagt auch, dass der Hund da begraben
liegt.

Viele Grüße,
Flora


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 27 Jan 2010 03:56 
Offline

Registriert: Mi, 27 Jan 2010 03:33
Beiträge: 5
Noch ein kleiner Nachtrag. Bisher hatte ich noch nicht den Mut
ihn zu fragen, ob er damit einverstanden wäre zu einer Sexualberatung zugehen. Wie stelle ich das nur an, ohne ihn zu verletzen?

Flora


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 25 Mai 2010 16:31 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1150
Wohnort: Freiburg
Liebe Flora,
bisher hat noch niemand auf Ihren Beitrag geantwortet. Mittlerweile sind allerdings schon einige Monate vergangen. Wir möchten uns deswegen erkundigen, ob Sie inzwischen mit Ihrem Partner geredet haben?
Ansonsten können wir Ihnen gerne einige Tipps für ein Gespräch mit Ihm geben. Gerne telefonisch unter unserer Infoline 0180/5558484 (14ct/min) oder auch hier im Forum, wenn der Bedarf weiterhin besteht.
Wir hoffen, dass Sie bereits einen Umgang mit dem beschriebenen Problem gefunden haben und grüßen herzlich,
Ihr ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 05 Jan 2011 00:08 
Offline

Registriert: Mi, 27 Jan 2010 03:33
Beiträge: 5
Liebes ISG- Team,

habe nach einem halben Jahr wieder einmal ins Forum geschaut,
um nach einer Antwort zu sehen.
Zur Situation: Im Großen und Ganzen hat sich, oberflächlich gesehen, an der obenbeschriebenen Situation nicht viel verändert. Mein Freund kommt immernoch nicht intravaginal zum Orgasmus, auch nicht bei oraler oder manueller Stimulation meinerseits. Die Beziehung hat sich aber dennoch vertieft, er gewinnt immer mehr Vertrauen zu mir und wir genießen den Sex miteinander sehr. Trotzdem habe ich immer ein wenig das Gefühl, dass etwas "fehlt". Es fühlt sich für mich nicht ganz rund und stimmig an, weil er sich vielleicht nicht ganz fallen lassen
kann.
Zu seiner intrav. Anorg. kommt auch immermal wieder hinzu, dass er seine Errektion nicht sehr lange halten kann.
Gibt es ihrer Meinung nach etwas, womit ich ihn vorsichtig unterstützen kann?

Viele Grüße,
Flora


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 13 Jan 2011 21:20 
Offline

Registriert: Mi, 27 Jan 2010 03:33
Beiträge: 5
Würde mich sehr über Antwort freuen!
Flora


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 12 Feb 2011 03:10 
Offline

Registriert: Mi, 27 Jan 2010 03:33
Beiträge: 5
Hallo! Ist da wer, der meine Frage noch einmal in Angriff nehmen kann?
LG, Flora


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi, 16 Feb 2011 19:40 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1150
Wohnort: Freiburg
Hallo Flora,

Vielen Dank für Ihre letzte Anfrage vom 12.Februar 2011.
Wie im Forum ersichtlich erstrecken sich die Beiträge zum Thema "Keinen Orgasmus beim GV" in ihrem Verlauf etwas mehr als ein Jahr und die Antworten erbrachten bisher nicht das erwartete Ergebnis.
Wie wir Ihren Ausführungen entnehmen leidet Ihr Partner seit etwa 20 Jahren unter einer intravaginalen Anorgasmie und auch einer nicht ausreichenden Erektionen. In Ihrer persönlichen Sorge um Ihren Partner stellen Sie die Frage, ob es noch Chancen einer Besserung gibt oder ob sich das ganze schon manifestiert hat ? Gerne möchten wir auf Ihre gestellten Fragen antworten:Zunächst raten wir Ihrem Partner einen Facharzt für Urologie aufzusuchen, um die Ursache für die Störungen abzuklären. Sollte organisch und funktionell aus der Sicht des Urologen alles in Ordnung sein, so gibt es immer noch Mittel und Wege der Behandlung. Es ist daran gedacht z.B., vorübergehend eine Potenzpille einzunehmen um die Orgasmusfähigkeit intravaginal wieder herzustellen. Über Erfolgerlebnisse wird berichtet. Der Partnerschaft wäre es sehr dienlich beim GV den erwünschten Orgasmus gemeinsam als ein Erfolgserlebniszu erleben. Die Versagensängste treten somit in den Hintergrund.
Im zweiten Schritt wäre dann,wenn noch erforderlich, an eine Sexualtherapie zu denken. Sollten Sie dazu Fragen haben, sind wir gern bereit diese soweit als möglich zu beantworten.

Wir hoffen sehr,Ihnen etwas weiter geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 17 Feb 2011 00:37 
Offline

Registriert: Fr, 04 Aug 2006 23:35
Beiträge: 7
Ich habe auch das Problem das ich beim GV keinen Orgasmus bekomme. Schlecht ist bei mir außerdem, dass nach einiger Zeit die Erektion nachlässt und ich dann den GV abbrechen muss.
Ich erkläre mir den Effekt damit, dass ich durch die lange Zeit in dem ich masturbiere, der Penis bzw. das Sexualsystem an bestimmte Reize gewöhnt haben. Denn man kann ja mit der Hand ganz bestimmte Stimulationen ausführen, die dann beim GV nicht so vorhanden sind. Ich bin jetzt 65 Jahre und masturbiere seit 57 Jahren täglich bis jetzt 26 900mal.
Natürlich stelle ich auch ein nachlassen der Glans Empfindlichkeit fest.
Und so richtig hart wird der Penis seit einigen Jahren auch nicht mehr. Gut, dass es die Masturbation gibt denn dazu reicht die Erektion leicht noch.

:)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 17 Feb 2011 14:36 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1150
Wohnort: Freiburg
Hallo Lexi,

das Problem, das sie beschreiben, lässt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht auf die Masturbation zurückführen. Mit dem Alter steigt auch die Wahrscheinlichkeit, eine Erektile Dysfunktion zu entwickeln, die bei vielen Männern schon weit früher als im 65. Lebensjahr manifest wird.

Sie schildern außerdem, dass neben dem Verlust der Steifigkeit auch die Sensibilität des Penis abgenommen hat. Dies kann eine Folge der geringen Steifigkeit sein, bei einem steiferen Penis ist das Gefühl auch wieder intensiver.

Wir möchten Ihnen empfehlen, einen Termin bei einem Urologen auszumachen. Dort können Sie gemeinsam mit dem Arzt die Ursache für Ihre Erektionsstörung herausfinden und eine geeignete Therapie beginnen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen natürlich auch noch die üblichen Routineuntersuchungen beim Urologen wahrzunehmen.

Adressen von Fachärzten finden Sie auf unserer Hauptseite unter der Rubrik "Facharzt Suche".

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de