Forum des ISG:
http://www.isg-info.de/forum/

Hyperventilation anstelle Orgasmus
http://www.isg-info.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=1680
Seite 1 von 1

Autor:  AntjeSFB [ Sa, 13 Okt 2007 21:56 ]
Betreff des Beitrags:  Hyperventilation anstelle Orgasmus

Ich bin 40 Jahre alt und hatte schon immer Orgasmusprobleme.
Mit meinem neuen Freund (seit ca. 1 Jahr) habe ich tollen Sex. Davor ca. 4 Jahre ohne Sex, davor mit meinem Ex langweiliges SchemaF.
Jetzt bin ich im Bett recht glücklich, leider allerdings immernoch ohne O. Anstelle dessen , was mir bis dahin noch unbekannt war, erlebe ich immer wieder die weibliche Ejakulation, inzwischen kann ich es auch genießen und es macht uns nichts aus, wenn wir nach dem Sex erstmal das Bett neu beziehen müssen.
Mein Freund verwöhnt mich auch wunderbar, allerdings fehlt bei mir der Gipfel, stattdessen beginnen erst meine Hände, dann meine Arme und Beine, sogar auch das Gesicht so komisch zu kribbeln und ich bin völlig bewegungsunfähig. Nur mit größter Mühe kann ich mir dann die bereitgelegt Plastiktüte vor den Mund halten, dann wird es langsam besser. Aber ich bin dann total verkrampft, trotz täglicher Mg-Einnahme, ich kann meinen Freund dann nicht mehr berühren, mein Körper funktioniert einfach nicht.
Es ist mir auch schon bei der Selbstbefriedigung passiert, das ich so hyperventilierte, sonst im "normalen" Leben noch niemals.
Kennt das jemand?
Was kann ich/können wir tun, gibt es Medikamente?
Ich weiß ja eigentlich auch gar nicht, ob ich ansonsten zum O. kommen würde, es schiebt sich ja immer diese blöde Hyperventilation dazwischen, vor der ich schon jedesmal Angst habe.
das macht mich sehr unglücklich.
Wer weiß Hilfe???
Antje

Autor:  ISG-Team [ Mo, 15 Okt 2007 16:57 ]
Betreff des Beitrags: 

Liebe AntjeSFB,
Sie schildern, dass Sie beim Geschlechtsverkehr nicht zum Orgasmus kommen können, aber eine gewisse Anspannung erleben, welche durch starkes Kribbeln in den Extremitäten und durch Hyperventilieren gekennzeichnet ist.
Erleben Sie diese Anspannung als unangenehm?
Es gibt Frauen, die können sich beim Sex nie 100%ig fallen lassen, halten sich immer ein wenig zurück und vermeiden dadurch auch das Erleben eines Höhepunktes. Die körperlichen Symptome, welche Sie beschreiben, könnten ein Anzeichen für diese Unterdrückung bzw. Zurückhaltung sein. Meist liegen hier psychische Gründe vor, z.B. bestimmte Moralvorstellungen, Erziehungsaspekte bzgl. Sexualität bei Frauen, Angst vor Kontrollverlust usw.
Erleben Sie denn bei Masturbation einen Orgasmus?
Für Frauen, die unter Anorgasmie leiden, gibt es keine Medikamente, zwar wurden diverse Substanzen untersucht (z.B. Antidepressiva oder Sildenafil, was bei Männern gegen Erektionsstörung eingesetzt wird), aber es gibt nur wenig kontrollierte Studien, so dass offiziell keine medikamentöse Behandlung speziell für dieses sexuelle Problem zugelassen ist. Meist empfiehlt sich eine psychotherapeutische Behandlung, in der besonders mit Masturbations-Übungen gearbeitet wird, um ein besseres Gespür dafür zu erlangen, welche Berührungen an welchen Stellen des weiblichen Körpers als lustvoll erlebt werden. Sie schreiben weiterhin, dass Sie bei jeder sexuellen Aktivität Angst vor der Hyperventilation haben, diese Angst kann zusätzlich die Orgasmusfähigkeit beeinträchtigen, weil Sie sich eventuell stark auf ihre körperlichen Reaktionen (Kribbeln, schnelles Atmen) konzentrieren, wodurch eine Art Blockade entsteht und Sie nicht zum Orgasmus kommen können.
Wir empfehlen Ihnen, sofern es Ihnen nicht eigenständig gelingt, sich bei sexueller Aktivität komplett fallen zu lassen, einen Sexualtherapeuten in Ihrer Nähe aufzusuchen und gemeinsam mit diesem einen geeigneten Behandlungsplan zu entwickeln.
Ansprechpartner finden Sie auf folgendem Link:
http://www.netzwerk-sexualtherapie.de/o ... auswahl=12
Alles Gute und viele Grüße.
Ihr ISG-Team

Autor:  AntjeSFB [ Mo, 12 Nov 2007 23:34 ]
Betreff des Beitrags: 

Kann ich denn so eine Sexualtherapie auch über die Krankenkasse abrechnen (ich bin mit 2 Kindern allein). LG AntjeSFB

Autor:  ISG-Team [ Di, 13 Nov 2007 18:58 ]
Betreff des Beitrags: 

Hallo Antje,

wir empfehlen Ihnen, sich mit dem Sachbearbeiter Ihrer Krankenkasse wegen der Kostenübernahme in Verbindung zu setzen. Dann haben Sie Klarheit und müssen keine bösen Überraschungen fürchten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute,

Ihr ISG-Team

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/