Aktuelle Zeit: Do, 23 Nov 2017 13:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Plötzlich ausbleibender Orgasmus
BeitragVerfasst: Di, 07 Okt 2003 23:55 
Offline

Registriert: Di, 07 Okt 2003 12:43
Beiträge: 1
Hallo!

Ich (52) hatte bislang ein erfülltes Sexualleben. Meine Ehe ist intakt, wir sind seit 32 Jahren verheiratet. Vor ca. 1 Jahr hatte ich starke psychische und seelische Belastungen. Ich spürte seit dieser Zeit ein starkes Kribbeln in beiden Beinen, das sich bis in den Intimbereich ausdehnte. Ich vermutete, dass dies durch meine Rückenbeschwerden ausgelöst würde. Seit dieser Zeit bleibt jedoch auch während des Geschlechtsverkehrs mein Orgasmus aus. Die Rückenbeschwerden und auch das Kribbeln haben mittlerweile nachgelassen. Meine sexuellen Probleme bestehen jedoch weiterhin. Ich leide sehr darunter und benötige dringend Rat. Mit meinem Mann kann und möchte ich nicht detailliert über diese Probleme reden.

Sind die sexuellen Probleme psychischer Natur oder können diese eventuell auch mit den Wechseljahren zusammenhängen?

Wer hat Ähnliche Erfahrungen und kann mir hierbei helfen?

Sonne


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 13 Nov 2003 15:29 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1150
Wohnort: Freiburg
Hallo Sonne,

für Sexualstörungen der Frau macht man sowohl körperliche als auch psychische Erkrankungen verantwortlich. Zum Beispiel können Verletzungen und Operationen im Beckenbereich, ein Diabetes oder wie in Ihrem Falle Rückenprobleme zu einer Schädigung der Nerven führen, die für die Empfindlichkeit und die Befeuchtung im Bereich der Vagina zuständig sind. Störungen des Hormonhaushalts, wie sie in den Wechseljahren anzutreffen sind, beeinflussen ebenfalls die Feuchtigkeit der Scheide und die Libido. Verschiedene Medikamente können das Lustempfinden der Frau verändern, vor allem Präparate aus dem Bereich der Psychopharmaka.
Orgasmusstörungen können meistens auf psychische Ursachen zurück geführt werden. Zum Beispiel können eine chronische Überbelastung im Beruf und in der Freizeit oder Partnerschaftsprobleme zu einer starken Anspannung führen, die das „Fallen-Lassens-Können“, dass man für ein befriedigendes sexuelles Erlebnis braucht, erschweren.
Viele Frauen geraten dabei in eine Art Teufelskreis, da sie ihre Probleme nicht äußern und Orgasmen vortäuschen, um diese „Schwäche“ vor dem Partner nicht zugeben zu müssen. Je häufiger sie dies tun, desto schwerer fällt es ihnen, darüber zu sprechen. Wahrscheinlich kennen sie das Gefühl, den Orgasmus mit allen Mitteln erreichen zu wollen (was Anspannung bedeutet) – und gerade dann kommt er nicht. Versuchen Sie deswegen als ersten Schritt, das Ziel der Sexualität nicht im Erreichen des Orgasmus zu sehen, sondern probieren Sie, zunächst all die anderen Dinge, die damit verbunden sind, ganz tief zu genießen. Seien Sie ehrlich, wenn Sie zu müde sind oder keine Lust haben, denn das sind schlechte Voraussetzungen, um wirklich loszulassen. Sie sollten auch versuchen, mit Ihrem Mann über dieses Thema zu sprechen, den die Sexualität ist auch Teil einer Beziehung.
Auf Dauer ist Sex ganz ohne Orgasmus aber sicher frustrierend, deswegen empfehlen wir Ihnen als ersten Ansprechpartner den Frauenarzt. Durch eine ausführliche Untersuchung und Bestimmung der Hormonspiegel sollten körperliche Erkrankungen ausgeschlossen werden. Wenn diese Untersuchungen keine Erklärung liefern, sollten Sie überlegen, einen Sexualtherapeuten zu Rate zu ziehen. Adressen und Tipps finden Sie bei Pro Familia, die in jeder größeren Stadt vertreten sind oder direkt im Internet unter www.profamilia.de.
Um gemeinsam mit dem Partner befriedigenden Sex zu erleben, ist es wichtig, den eigenen Körper gut zu kennen. Eine amerikanische Sexualtherapeutin, Lonnie Barbach, hat in den USA sogenannte Orgasmusgruppen gegründet, in denen Sie Frauen mithilfe von masturbatorischen Übungen weiterhalf. Eine gute Anleitung zur „Selbsttherapie“ bietet ihr Buch „For Yourself“. Im Internet finden Sie unter www.the-Clitoris.com vielleicht einige interessante Informationen zum Thema weibliches Genital, Orgasmus und Sexualität.

Viele Grüße
Das ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 13 Mär 2010 22:29 
Offline

Registriert: Sa, 13 Mär 2010 22:17
Beiträge: 12
Hallo Sonne,

ich habe dieses Problem seit ich Antidepressivum nehme, wenn Du psychische Probleme hast, nimmst Du auch Medikamente???


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de