Aktuelle Zeit: Do, 23 Nov 2017 13:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 56 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 23 Mär 2007 17:56 
Offline

Registriert: Mi, 21 Mär 2007 23:53
Beiträge: 24
Wohnort: Niedersachsen
Hallo Richard,

Du hast es gut getroffen. Du kannst nur Hilfestellung geben. Die Initiative muß von ihr kommen. Es ist doch auch für sie sehr schade, wenn sie nicht mehr übt, oder selten. Kann "es" ja auch nicht klappen.
Hast du sie schon mal gefragt, ob sie bei Selbstbefriedigung zum Orgasmus kommt ????
Oder habt Ihr schon mal eine Stellung genutz, bei der Du gleichzeitig Ihre Klitoris mit der Hand stimulieren konntest ????

liebe Grüße

Sabine


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 23 Mär 2007 23:06 
Offline

Registriert: Mo, 21 Aug 2006 16:06
Beiträge: 135
Hei ihr,

tja, es ist natürlich schwer, den anderen aus der Reserve zu locken. Mit einem anderen zu flirten, wo der eigene Partner es mitbekommen muß, finde ich persönlich blöd. Da begibt man sich schnell aufs Glatteis. Man könnte vielleicht als Frau z.B. mit einem tollen sexy Nachthemd auf dem Bett liegen, wenn der Partner Richtung Schlafzimmer marschiert und versuchen, ihn auf sich aufmerksam zu machen (meiner würde viell. sagen: Du Schatz, zieh dir mal was an, das ist ja zu kalt so :-? ). Vielleicht hat es aber auch Wirkung. Was man auch machen könnte - ist aber nicht jedermanns Sache - sich selbst im erotischen Bereich zu streicheln, wenn man weiß, er müßte es jetzt mitbekommen und sehen, um ihn aus der Reseve zu locken. Es ist natürlich immer blöd, was auszulösen, wenn der Partner nicht so gesteuert ist und es nicht so oft braucht. Was auch evtl. was bringen würde, den/die Partner/in einfach mal mit einer gut riechenden Creme einzumassieren und dabei irgendwann Richtung erogene Zone zu wandern, aber immer im Auge zu haben, wie der/die Partner/in darauf reagiert und ob er/sie es auch zulässt.
Man, das ist gar nicht so einfach.

Liebe Grüsse
Abakus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24 Mär 2007 00:02 
Offline

Registriert: Mi, 21 Mär 2007 23:53
Beiträge: 24
Wohnort: Niedersachsen
Hallo Abakus,

das würde mein Mann auch sagen, daß mit dem: zieh Dir mal was an...... :lol: Er würde glaub ich gar nicht checken, was ich will.
Das mit dem streicheln ist eine gute Idee. Gehört aber Mut zu. ich denk, den hätt ich nicht.....

Ich habe meinem Mann den Link geschickt der Seite hier. Er hat wohl auch ein bisschen was gelesen, was mich sehr freut.
Er sagt, er will mehr Sport machen, er hätte gelesen, daß oft schon Bewegung was bringt.

Wie sind da eure Erfahrungen ? Kann Bewegung die Hormonproduktion so ankurbeln, das "er mehr will" ???

liebe Grüße

Majana


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24 Mär 2007 11:34 
Offline

Registriert: Mi, 31 Jan 2007 17:56
Beiträge: 71
H allo an alle
ich schreib mal an dieser Stelle meine Meinung dazu Bitte drauf achten in bin Richard07 also ein neuer Richard a ber schon viel im forum unter Erektionströrungen geschrieben.
nuErläuterung.
Ich bin 12 JAHRE mit Frau zusammen. Wir hatten bis vor 10 Jahren eine glückliche und lebendige liebes und Lustbeziehung. Dann hat meine Frau
massiv Veränderung meinerseits eingefordert. Ich war ihr zu Harmoniesüchtig /Konflicktscheu. Wir hatten bis dahin immer die Probleme
irgendwie gemeinsam gelost. Sperren verweigern gab es bei uns nicht.
Als ich dann aber nicht tiefer an dieses Problem ran wollte/Konnte? Hat es us erstmal einen Warnschuss meiner Frau -sie hatt sich kurz in jemand anderen verknallt, nur vom Kopf her ist sonst nix passiert -gegeben Aber das hat mich so getroffen weil ich Angst um unsere Beziehung hatte das ich mit Ed anfing. Dann hatt es unheimlich schlimme Szenen gegeben. Mit Trauer Wut enttäuschung aber immer wieder haben wir doch auch zu uns gefunden weil wir gefühlt haben es geht nicht um dem Kern der Beziehung unsere Lust und Liebe ist immer wieder hochgekommen hat uns zueinander geführt. ABer das Thema ist nach 2 Jahren immer noch nicht ausgestanden. Wir suchen immer noch nach Lösungen und merken das tief innen drin die gleiche Sehnsucht nach uns ist wie am Anfang. Das läßt uns diesen Wahnsinn durchstehen. Die Beziehung ist auf dem Prüfstand gehoben wir suchen manchmal finden wir einen neuen Zipfel manchmal ist es kurz vor der Trennung aber immer hab noch das teife Gefühl ich lieb und begehre sie Und sie verweigert sich mir nicht in einem wesentichen Punkt
Da will ich das ganze andere Aushalten. Nur wenn mir auf Dauer eins der Gefühle Liebe und Lust verloren gehen würde müßte ich Schluss machen
Also wenn ich mich nicht begehrt fühlen würde oder nicht mehr Lust auf sie hätte wärs vorbei. Krisen ja aber wenn das zum dauerzustand werden würde das könnte ich nicht. Vor allemt dann nicht wenn sie sagen würde
sie mache da garnichts mit.
Also ihr könnt beide MAJA UND RICHARD nur abwägen wie wichtig euch das alles zusammengenommen ist. DAs ist halt nunmal in Liebesbeziehungen auch so das Abgewogen werden muß
fühlt ich euch noch insgesamt so wohl miteinander das ihr diese Verweigerung hinnehmt?
Ich glaube auch das es Verweigerung ist die für irgendetwas steht
Das ist auf Dauer -WIE LANGE könnt nur ihr selbst entscheiden -
nicht akzeptabel. DAS wird auch irgendwann auf die anderen Bereiche der Liebesbeziehung übergreifen. Ich weiß das aus vielen Gesprächen

Denn Euch ist es nicht egal und das ist auch richtig so. Sonst würdet ich euch selbst nicht mehr ernst nehmen.
Wenn ihr Euch aber gegen euren tiefen Wunsch hin einfach nur oberflächlich anpaßt knallt es irgendwann woanders und womöglich
noch schlimmer.
Steht zu eurem Gefühl und fordert Stellungnahme
Vielleicht müssen eure Partner/in auch erst mal wirklich den ernst der Lage fühlen aufgerüttelt werden. Dann könnnen sie sich ja gemeinsam mit euch auf den Weg machen.
Vielleicht ist es ja in euren Beziehungen auch die Aufgabe an Euch hier mal alles auf den Punkt zu bringen und die Liebe wieder neu zu beleben.
DAs erfordert absoluten Mut von euch ich weiß aber alles andere gibt nur laues und das hört sich nicht so an als ob ihr das so wollt
DAs finde ich auch gut so Ich will euch auch Mut machen nicht aufzugeben weder in der Sache noch euch. DAs ist viel zu schade für euren schönen Gefühle
So seh ich das
Ich wünsch euch alles alles Gute
richard07


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24 Mär 2007 12:48 
Offline

Registriert: Mi, 21 Mär 2007 23:53
Beiträge: 24
Wohnort: Niedersachsen
Hallo Richard07,

danke für Deine offenen Worte !

Die Liebe neu zu beleben? ja sicher, ich denke schon, daß ich das will. Ich kann - und will - aber nicht immer die aktive sein.
Weißt Du, ich denke - und das ist sicher ein bisschen wie bei Deinr Frau- daß mein Mann heir auch mal die Initiative ergreifen muß. Nicht nur beim Sex, sondern auch dabei, an unserer Beziheung zu arbeiten.
Ich weiß, daß es einen Knall geben kann. Ich weiß auch, daß das sicher nicht mehr so ewig daueern wird, bis es soweit ist.
Das tut mir unendlich leid, weil ich viel für meinen Mann empfinde.
Aber wenn ihm die Beziehung auch was wer ist, dann muß er endlich auch was tun.....

Beziehungsarbeit ist immer beider Partner Arbeit !

sei lieb gegrüßt und noch einen schönen Tag Dir !!


Sabine


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 26 Mär 2007 12:55 
Offline

Registriert: Mo, 11 Sep 2006 15:54
Beiträge: 12
Wohnort: Österreich
"Also ihr könnt beide MAJA UND RICHARD nur abwägen wie wichtig euch das alles zusammengenommen ist. DAs ist halt nunmal in Liebesbeziehungen auch so das Abgewogen werden muß
fühlt ich euch noch insgesamt so wohl miteinander das ihr diese Verweigerung hinnehmt?
Ich glaube auch das es Verweigerung ist die für irgendetwas steht
Das ist auf Dauer -WIE LANGE könnt nur ihr selbst entscheiden -
nicht akzeptabel. DAS wird auch irgendwann auf die anderen Bereiche der Liebesbeziehung übergreifen."

Hallo zusammen, hallo Richard 07,

dein Email war sehr inspirierend, danke!

In jeder Beziehung von Menschen muss man abwägen, so insbesondere in einer Liebesbeziehung, wenn einem der andere viel bedeutet und wenn man nicht ohne den anderen in der Welt stehen möchte. Aber wie Maja angedeutet hat, diese Verweigerung bedeutet ja nicht nur eine Verweigerung als solche, die im Nebel verhallt. Diese Verweigerung ist ja eine Ablehnung der Körperlichkeit des Partners. Ich weiss nicht, ob das unseren Partnern immer wirklich bewusst ist. Auf Dauer ist das nicht möglich, nur was heisst "auf Dauer"? Ich für mich muss sagen, dass ich das vielleicht noch 2 oder 3 Jahre so aushalten kann, weil es ja auch schöne Momente gibt. Aber wenn das Desinteresse meiner Partnerin an mir noch weiter wächst oder sich nicht in diesem Zeitraum etwas tut, kann ich keine Garantie mehr abgeben.

Sehr wertvoll finde ich den Hinweis von Richard 07, das die Verweigerung für irgend etwas steht. GANZ BESTIMMT IST DAS SO. Nur ich muss jetzt herausfinden, wofür das steht, zumal am Anfang unserer Beziehung meinerseits alles gut war und auch meine Partnerin zufrieden war, wiewohl sie bislang nie einen vaginalen Orgasmus hatte. Mein einziger Ratschluss momentan ist, sie gewähren lassen und sie nicht unter Druch setzen, was heisst, ich streichle sie zwar und kuschle mit ihr und lass mir auch gar nichts dabei anmerken (insb. meinen Verdruss), aber ich habe keinen regelmässigen sexuellen Verkehr mit ihr (einmal monatlich wirds dann doch was :-) Meine sexuellen Bedürfnisse befriedige ich momentan mit Filmen oder Inet.

Danke auch dir Sabine für die Tipps beim Orgasmus :-) Tatsächlich ist es so, dass meine Partnerin zwar meiner Meinung nach einen klitoralen Orgasmus bekommt, wenn ich sie orale stimuliere. Aber das konnte das Eis bislang nicht brechen und durch ihre Verkrampftheit (sie nimmt die Arbeit oft nach hause mit) weiter davon entfernt als je.

Liebe Grüsse
Richard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 26 Mär 2007 15:08 
Offline

Registriert: Mi, 21 Mär 2007 23:53
Beiträge: 24
Wohnort: Niedersachsen
Richard hat geschrieben:
"

Tatsächlich ist es so, dass meine Partnerin zwar meiner Meinung nach einen klitoralen Orgasmus bekommt, wenn ich sie orale stimuliere. Aber das konnte das Eis bislang nicht brechen und durch ihre Verkrampftheit (sie nimmt die Arbeit oft nach hause mit) weiter davon entfernt als je.


Weißt Du Richard,

ich kenne haufenweise Frauen (mir eingeschlossen) die nie einen Orgasmus beim "normalen Verkehr" bekommen. Es gab Zeiten, da fühlte ich mich deswegen minderwertig.
Mittlerweile weiß ich, daß es bei der Mehrzahl der Frauen so ist. In der Entwicklungsgeschichte hat sich aus den Zellen - aus dem bei dem Mann die Eichel entsteht - bei den Frauen die Klitoris entwickelt. Dann ist es ja wohl auch kaum möglich, einen vaginalen Orgasmus zu bekommen. oder nur sehr schwer. Männer bekommen doch auch viel schwerer einen Orgasmus, wenn man ihnen nur die Hoden stimuliert :wink:
Bei mir ist das so - und das hat mir sehr geholfen. Der Partner bringt mich durch Stimulation der Klitoris zum Orgasmus, und zwar beim Vorspiel schon. (Die meisten Frauen können ja auch "mehrfach" zum Orgasmus kommen. )Dann erst die eigentlich Penetration, bei der wir - wenn wir merken mein Mann kommt bald zum Orgasmus - die Löffelchen Stellung einnehmen. Dadurch kann mein Mann mich noch mal stimulieren und ich komme noch mal zum Orgasmus. Wenn das ein bisschen geübt wird, kann man das dann oft auch zeitgleich ...smile... :D
Wenn Deine Partnerin mutig ist: Eine Frau kann auch gut sich bei der Penetration die Klitoris selber reizen. Den Mann macht das meist furchtbar an, und die Frau kann so steuern, daß sie doch einen Orgasmus bekommt, oft mit dem Mann zusammen.
Für beide kann unabhängig vom Druck, einen vaginalen Orgamus zu bekommen, so der Sex wunderschön werden....

vielleicht hilft Dir ja der Tip, oder laß Deine Partnerin ruhig mal das hier lesen......

liebe Grüße

Sabine


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 26 Mär 2007 22:10 
Offline

Registriert: Do, 17 Okt 2002 02:00
Beiträge: 145
Wohnort: München
Hallo Majana,

Majana hat geschrieben:
Er sagt, wenn es mir nicht reicht, soll ich es mir eben "selbst machen". Er wolle halt nicht öfter und fertig. Sollte ich fremdgehen - so hat er gleich gesagt - würde er sich sofort trennen. Sexualberatungsstelle lehnt er kategorisch ab. Er würde es sogar auf eine Trennung ankommen lassen, aber nicht zu einer Beratungsstelle gehen. So sagt er ganz klar. Weil IHM fehlt ja nichts (das sagt er natürlich nicht so, aber das ist die Botschaft die dabei rüber kommt).

Nun ist er aber ansonsten ein wirklich lieber Mann, das ich mich nun auch nicht trennen möchte.


Majana hat geschrieben:
Diese absolute Ignoranz und diese Sturheit, nichts gegen unser problem zu tun und das , obwohl wir ansonsten wirklich eine gute Ehe führen(findet er auch), ...


bitte nimm mir meine offenen Worte, die jetzt kommen, nicht übel. Ich kenne viele Frauen, die in einer ähnlichen Situation wie du sind und die zu ähnlichen Aussagen kommen. Ich verstehe dabei eines nicht. So wie du deinen Mann schilderst, kann ich ihn nur als lieblosen Egoisten sehen. Ihn interessiert nicht die Bohne, wie es dir geht, ihm "fehlt ja nichts". Aber trotzdem ist er ein "wirklich lieber Mann" und ihr führt eine "gute Ehe". Wenn du das wirklich so siehst, dann fürchte ich, dass sich nichts ändern wird. Dann führst du auch in 10 Jahren noch eine gute Ehe und bist dabei vor die Hunde gegangen oder hast resigniert.

Ich wünsche dir, dass du die Kraft hast, deinem Mann sehr deutlich zu sagen, dass du dir die Beziehung mit ihm anders vorgestellt hast und dass du so nicht weiter leben willst. Ich weiß, ich als Außenstehender habe gut reden. Ich kenne euch ja auch nicht weiter.

Noch etwas, was ich nicht verstehe: Warum müssen eigentlich immer beide Partner Lust haben, bevor es zum Sex kommt? Meine persönliche Erfahrung ist, dass es auch befriedigend sein kann, dem Partner oder der Partnerin Lust zu schenken, auch wenn man oder frau gerade keine entsprechenden Bedürfnisse hat.

_________________
Günther
Selbsthilfegruppe Erektile Dysfunktion (Impotenz)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 26 Mär 2007 22:22 
Offline

Registriert: Mi, 21 Mär 2007 23:53
Beiträge: 24
Wohnort: Niedersachsen
Hallo Günther,

danke für Deine Antwort und ich nehme sie selbstverständlich nicht übel.

Ich glaube mein Mann hat gemerkt, daß jetzt die Schmerzgrenze erreicht war. Und ich habe das Gefühl, daß er anfängt an sich zu arbeiten.

Ich denke wie Du - nämlich das ein Partner einem anderen auch so Lust schenken darf. Aber so hat mein Mann bisher warscheinlich nie gedacht. Schun wir mal, das wir das beste draus machen. Ich jedenfalls will nicht noch 10 Jahre so leben - und ich denke daß hat er jetzt gemerkt :wink:

liebe Grüße

Majana


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 27 Mär 2007 14:52 
Hallo Richard,

Dein betreffender Beitrag liegt zwar noch auf der ersten Seite, aber ich möchte trotzdem noch antworten - besser spät als nie...

Die Antwort hast Du quasi gleich selbst mitgeliefert, es geht darum, den "Lustschalter" des Partners zu finden. Ich bin überzeugt, dass jeder Mensch einen hat, auch wenn er furchtbar tief vergraben sein mag.

Ich hab ihn bei meiner Partnerin gefunden, auch wenn ich lange Zeit nicht dran geglaubt hatte. Natürlich liegt der bei jedem woanders (leider). Darum und weils mir zu persönlich ist, verzichte ich jetzt darauf darzulegen, wo er bei ihr ist.

Jaja ich weiss, das nützt jetzt erstmal keinem was, ich hab gut reden.
Aber es ist halt die Erfahrung die ich gemacht habe.

Gruss
Tigger


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Ein nettes Hallo
BeitragVerfasst: Do, 29 Mär 2007 16:36 
Offline

Registriert: Mi, 21 Mär 2007 08:13
Beiträge: 1
Wohnort: Kreis AW
ich hätte nie gedacht - dass es sowas gibt - und dann ist es mir auch passiert. Hab mich absolut in einen Mann verliebt der auch seltenst Lust hat. Wir führen eine klasse Beziehung - er ist absolut mein Traummann. Wenn der mangelnde Sex nicht wäre. Wir haben schon soviel geredet und geredet. In Ruhe, mit Wut. Er braucht es halt nicht so oft - oder ist gestresst - oder will das ich auch mal anfange. Aber nachdem ich mir mittlerweile schon 3 "Abfuhren" geholt habe und mein Selbstbewusstsein absolut im keller landete, traue ich mich auch nicht mehr.

Wäre schon schön, wenn es da einen "Schalter" gäbe, den man finden könnte.
Es ist für mich etwas absolut neues und ich habe es lange lange Zeit nicht verstanden, wie "Mann" keine Lust haben kann oder mit 1 mal alle 4-6 Wochen zufrieden ist.
Gut, mein Reden, meine Tränen, mein Bitten haben ihn mittlerweile dazu getrieben, 1 mal die Woche mit mir zu schlafen. Aber irgendwie ist da für mich jetzt ein bitterer Beigeschmack. So - als wenn - er es nur wegen mir macht. Ich weiß es nicht. Es ist wirklich sehr sehr merkwürdig, wenn man von heute auf morgen die "Beziehungs"-Welt nicht mehr versteht.

Schön, hier auch mal auf "Leidensgenossen" zu treffen. Ich "leide" jetzt schon 9 Monate, aber für ihn will ich's versuchen - weil, wie heißt es so schön - die Beziehung läuft überaus klasse.
Aber diesen Satz habe ich hier auch schon oft gelesen.

LG
Kikmaus


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Ein nettes Hallo
BeitragVerfasst: Do, 29 Mär 2007 17:50 
Offline

Registriert: Mi, 21 Mär 2007 23:53
Beiträge: 24
Wohnort: Niedersachsen
kikmaus hat geschrieben:
Aber nachdem ich mir mittlerweile schon 3 "Abfuhren" geholt habe und mein Selbstbewusstsein absolut im keller landete, traue ich mich auch nicht mehr.

Aber irgendwie ist da für mich jetzt ein bitterer Beigeschmack. So - als wenn - er es nur wegen mir macht.


Hallo Kiki,

genau diese beiden Dinge treten bei mir auch immer auf. Das nicht mehr trauen nach den Abfuhren und der bittere Beigeschmack. ich mach das jetzt schon seit ein paar Jahren durch und kannte das aus meine Ex-Beziehungen so auch nicht.

Ein Patentrezept hab ich für Dich auch nicht, liebe Kiki...leider.....kann Dir nur sagen, Du bist nicht allein!

liebe Grüße

Majana


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 30 Mär 2007 18:50 
Offline

Registriert: Di, 31 Jan 2006 18:10
Beiträge: 40
hallo sabine!

ich hab damals den thread "kaum lust, kaum zärtlichkeiten" eröffnet. darin hast du ja bestimmt auch schon gelesen..

inzwischen ist viel zeit vergangen und ich habe auch öfter schon "unser" problem einfach weggeschoben, weil es mich zusehr belastet hat.

momentan beschäftigt mich es wieder. ich kenne all deine gefühle wegen des nicht-begehrt-werdens ;-)
mein freund und ich haben im oktober letzten jahres einmal sex gehabt und dann im urlaub im dezember. seitdem auch nicht wieder. und nach der zeit (im letzten jahr war es wenigstens nochmal alle zwei monate) merke ich immer mehr, dass mir -klar- auch der sex ansich fehlt, aber vorrangig die bestätigung des partners. dieses lecker für den anderen sein. das fehlt mir so wahnsinnig und ich würde mich auch freuen, wenn er mich einfach nur mal berührt. also halt nicht nur auf dem rücken oder so ;-)

naja, ich wollte nur kurz berichten, wie momentan gespräche zwischen uns stattfinden. habe schon alles durch von verständnisvoll bis hysterisch.
momentan mache ich es folgendermassen: ich sage ihm, dass ich an einen der nächsten abende mit ihm reden möchte. dann hat er ein paar tage zeit, um den schreck zu überwinden *grins*.
dann mache ich einen "termin" aus, dem stimmt er dann halt auch noch zu. zwar angenervt und mit der rückfrage was es denn schon wieder zu bereden gäbe. und wenn wir dann zusammen sitzen, dann erzähle ich, wie es MIR geht. was ICH fühle. ich lasse ihn da dann ganz aussen vor und rede nur von mir. und als ich das das erste mal gemacht habe, hat er auf einmal viel aufmerksamer zugehört. er ist nicht gleich geflüchtet.
wahrscheinlich fühlte er sich nicht angegriffen.
im vorletzten gespräch sagte ich ihm, dass ich mich jetzt wohl doch trennen werde. weil ICH damit nicht mehr umgehen kann. ich habe ihm gleichzeitig gesagt, dass ich ihn sehr liebe, aber es trotzdem nicht mehr ertragen könne. er war sehr erschrocken. ich glaube, vorher war er sich immer zu sicher, dass ich nie gehen würde.
er hat darauf hin zugegeben, dass sich einiges ändern müsste. hat mir zum hundertsten mal gesagt, dass er meint, es läge am stress im arbeitsalltag. ich hab ihm erklärt, dass es mir inzwischen egal wäre, woran es liegt, weil ich mit dem wissen auch nichts anfangen kann. es ändert sich ja trotzdem nichts. die arbeit wird sich erstmal nicht ändern. der einzige, der etwas tun könnte, wäre er. aber er tut halt nix.
trotzdem hatte er wirklich angst, dass ich gehen würde und wir vereinbarten, dass ich bleibe.
das war vor unserem urlaub ende des jahres und es hatte kurzfristig einiges bewirkt. er ist aus seiner lethargie ausgebrochen. langfristig brachte es nix. es war natürlich alles schnell beim alten.

nun hatten wir vor zwei wochen ein weiteres gespräch. da ich hilflos bin und auch fast alles durch habe an strategie (klingt blöd, aber ist ja so), habe ich ihm nun mitgeteilt, dass ich alleine zu einer paartherapie gehen werde. wieder, weil ICH mit unserer beziehung nicht klar komme usw.
jetzt hat sich erstaunlicher weise etwas getan. er ist auf einmal viel aufmerksamer. betüdelt mich viel mehr. macht sogar spässe darüber, dass wir momentan keinen sex haben. das gab es vorher nie, da das thema immer gemieden wurde.
ich weiss noch nicht, was ich machen werde. ein besuch bei einer beratung wäre nicht verkehrt. vielleicht lerne ich da etwas ;-)

vielleicht kannst du hiermit etwas anfangen. denn ich habe beim lesen den eindruck bekommen, dass du ihm zuviel sicherheit gibst. dass du ihm nicht genug klar machst, es ist dir ernst! solange er das nicht spürt, wird er nichts unternehmen.

für mich ist es auch so, dass ich diesen mann nicht verlassen möchte. wir sind ein wahnsinnig gutes team, es stimmt alles! ausser das liebesleben. nun mag manch einer sagen, das liebesleben ist sehr sehr wichtig und wie kann dann die beziehung noch stimmen. aber ich sehe es anders. ich bin mir mit ihm so sicher, dass ich denke, dieses problem bekommen wir irgendwann in den griff. denn im grunde genommen ist die basis da. wir wissen beide, was wir wollen. nur steht da grad etwas im weg.
einfach den anderen verlassen ist mir zu einfach...

liebe grüsse,
katinka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 30 Mär 2007 23:19 
Offline

Registriert: Mi, 21 Mär 2007 23:53
Beiträge: 24
Wohnort: Niedersachsen
Liebe Katinka,

wenn ich das lese, weiß ich erst, wie "gut" ich es noch habe. Mein Mann schläft zumindest viel öfter mit mir, als Deiner mit Dir. Ich weiß gar nicht, wie Du das aushalten kannst.....

Ich denke, daß ich hier im Forum geschieben habe und mein Verhalten haben ihm gezeigt, daß jetzt Grenze ist. Er bemüht sich auf einmal mehr. Gestern hat er wirklich von sich aus angefangen. Das hat mich total gefreut.
Also glaube ich auch, daß er vorher zu viel Sicherherit hatte.
Ob es anhält...naja, wir wrden sehen. Versprechungen hat er mir auch viele gegeben.....

Ich hoffe für dich, daß Ihr das auch schafft. ich weiß was du meinst, mit trotzdem eine tolle Beziehung. Das kann ich so auch unterschreiben. Ist schon nciht so einfach...seufz... :wink:

Drück Dir/Euch ganz doll die Daumen

herzliche Grüße

Majana


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 01 Apr 2007 16:17 
Offline

Registriert: Mi, 31 Jan 2007 17:56
Beiträge: 71
Hallo Majana,
ich freue mich für euch da wieder Bewegung ins Spiel gekommen ist.....
>Und es ziegt mir mal wieder das es manchmal nur geht wenn der andere
zu hören bekommt so geht es mit mir nicht weiter
Dein Mann hat ja schn ell und positiv reagiert bei anderen muß manchmal erst die Trennung glaubhaft angedroht werden .......
bis sich was bewegt.
Also denk dran wenn es mal wieder schlechter wird nachzuhaken
Bis dahin alles Gute
richard07


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 56 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de