Aktuelle Zeit: Sa, 25 Nov 2017 05:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 388 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 22, 23, 24, 25, 26  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 03 Sep 2014 15:24 
Hallo, bin jetzt zum ersten Mal in diesem Forum und weiss eigentlich nicht, ob hier noch jemand aktiv ist, da er letzten Eintrag sehr alt ist. bitte kurze Rückmeldung ob es hier noch Gesprächspartner gibt, die mir bei meinem Problem weiterhelfen können.


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi, 03 Sep 2014 15:40 
Nach genauem Hinsehen habe ich schliesslich gesehen, dass hier immer noch aktiv ausgetauscht wird. ich habe mich zum erste mal in einem solchen Forum angemeldet. mein mann schläft seit 14 Monaten nicht mehr mit mir. Hintergrund ist, dass er seit 2 jahren ein burn out hat und im letzten jahr 3,5 Monate stationär in einer psychiatrischen Klinik war. nachdem er dort entlassen wurde war nichts mehr wie vorher. er rührt mich absolut nicht mehr an. zu beginn hatte ich ihn damit völlig in ruhe gelassen, weil ich sehen konnte, dass er psychisch noch nicht wirklich sehr stabil war und hatte dies auf die Krankheit geschoben (entlassdiagnose war dann Depression). bitte nicht falsch verstehen, ich realisiere sehr wohl, dass er aufgrund der Krankheit keine lust mehr haben könnte...er nimmt im übrigen haufenweise Medikamente gegen Schlafstörungen, Depression, Bluthochdruck u. a. mir ist durchaus gewusst, dass diese Kombination zu seinem asexuellen verhalten beitragen kann. ich habe ihn circa 1/2 jahr nach Entlassung und sexfreier zeit mal gefragt, was eigentlich los sei. seine Antwort "frage mich nie mehr nach diesem Theme", einige Wochen später: "ist alles Leistungsdruck für mich" und dann habe ich irgendwie alles aufgegeben, keine fragen mehr gestellt und nichts. ich hatte mal einen versuch gewagt ihn zu motivieren zu einer Eheberatung zu gehen. O:ton: wir haben kein Eheproblem. von meiner seite aus ist es mittlerweile jedoch ein sehr sehr grosses eheproblem. ich stehe komplett hinter ihm und der Erkrankung Depression oder Burnout oder erschöfung, was auch immer. aber dass man seinen Partner hierbei komplett auf eis legt,teilweise auch emotional und komplett körperlich, das ist kaum auszuhalten. hatte ihn gestern nach langer zeit mal wieder gefragt, ob er denn mittlerweile rein körperlich keine lust mehr verspüre, oder eher vom kopf her. seine antwort war niederschmetternd: wenn du mir nur schon deinen fuss hinstreckst ist das für mich Leistungsdruck. ausserdem meint er, dass er es auch nicht wisse ob er körperlich keine lust mehr hätte... mittlerweile denke ich er spielt einfach nur noch mit mir. weiss mir keinen rat mehr. sind 23 jahre verheiratet. wer kann mir irgendeinen rat geben?


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Do, 04 Sep 2014 07:57 
Offline

Registriert: So, 06 Jul 2014 13:06
Beiträge: 31
Hallo Schibulinsky,
richtig bist Du hier schon auf dieser Site mit Eurem Problem.
Liest sich ja nicht so super, die Story von Deinem Mann; Ganz zu schweigen, von Deiner Geschichte :-(

Du schriebst, Ihr seid seit 23 Jahre verheiratet.
Seit vierzehn Monaten bleibst Du von Deinem Mann sexuell voll unbefriedigt, weil er Deine erotisch-sexuellen Annäherungs-Versuche bei sich nicht zulässt. Er aber von sich aus, keine Anstalten macht, den Körper seiner Frau sexuell befriedigend zu verwöhnen. Und, Du leidest sehr unter diesem asexuellen Verhalten Deines Mannes.

Um einigermassen sinnvoll zu reagieren, Dir/Euch zu helfen, benötigt man noch ein paar mehr Informationen von Euch und Deinem Umfeld.

Erste Frage, wie alt seid Ihr Beide?

Zweite Frage, lebt Ihr in Eurem Haushalt alleine? Oder sind noch Kinder, Eltern oder andere Personen im direkten Umfeld?

Dritte Frage; Warst Du mit Eurem Sexleben, bis vor dem Burn-out Deines Mannes, emotional und körperlich vollkommen zufrieden? In puncto Häufigkeit, Intensität, Potenz, Ausdauer usw.?

Frage Nummero vier; Hast Du Dir mal die Beipack-Zettel der Medikamentation Deines Mannes durchgelesen, ob Hinweise auf hormonelle Veränderungen impliziert sind?
Ganz sicher wäre, um diese eventuellen Veränderungen abzuklären, dass sich Dein Mann bei einem Endokrinologen(Hormon-Arzt), vorstellt.
Hast Du, in diesem Zusammenhang, schon Potenz-Probleme bei Deinem Mann bemerkt? Oder definierte er in diesen asexuellen vierzehn Monaten seine Unlust über unzureichende Glied-Steife?
Um nach dem Ausschluss-Verfahren vorzugehen, sollte ausser der Endokrinologie auch der Urologe hinzugezogen werden.

Die Vorgehendsweise kann, ganz unverfänglich(!), Euer Haus-Arzt, mit den entsprechnden Überweisungen, forcieren. Die Berichte der involvierten Frauen zeigen fast durchgängig, dass die betroffenden Männer jegliche Beratungen, -Ehe-, Familien-, Sexual-Beratung und Fach-Ärzte leider sehr häufig ablehnen.

Weil; Mit Deiner sexuellen Leere und seiner körperlichen Ablehnung Deiner Person, hat ER ja gar kein Problem. Meint aber nur ER!
Das wäre dann aber erst der zweite Schritt einer beratenden Diskussion hier im Forum.

Will das hiermit erst einmal bewenden lassen. Ich hoffe, dass das Reden darüber und, vielleicht noch wichtiger das Zuhören, Dich ein Bisschen entspannt und wieder aufbaut.
DU BIST NICHT ALLEINE!
LG
Sonny


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do, 04 Sep 2014 08:53 
...noch angemerkt, habe alle register schon gezogen. habe sogar einen termin bei einer eheberatung vereinbart. mein mann hat tags zuvor einen streit provoziert. er wollte damit bezwecken, dass der termin gecancelt wird. ich bin trotzdem hingegangen. er hat nie danach gefragt. er verhält sich wie ein kind. er durfte nie eines sein. mittlerweile kenne ich die geschichten aus seiner kindheit und habe bedingt auch verständnis für sein verhalten. aber eben nur bedingt. manchmal fühle ich mich wie ein oberarzt in einer psychiatrischen wohngemeinschaft, und er lässt sich darin treiben und verwöhnen..


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Do, 04 Sep 2014 13:38 
Offline

Registriert: So, 06 Jul 2014 13:06
Beiträge: 31
Liebe Schibulinsky
ist ja starker Tobak, mit dem Du da konfrontiert wurdest, bzw. bist. :-(
Ist also nicht nur seine sexuelle Unlust, sondern ein Konglomerat sehr verschiedener, unter Umständen schwerwiegender Fakten, die man dann aber auch seperat therapieren sollte. Jedes Faktum für sich sehe ich als sehr kompliziert an.
Kann ich, und möchte ich auch gar nicht, hier näher drauf eingehen. Jedenfalls nicht momentan.
Für mich ist noch zu viel offen an dem traurigen Vorgang.

Wie nimmt denn Euer Sohn diese Veränderungen seines Vaters wahr? Und auch die Tochter bekommt doch sicherlich das Gröbste seines Verhaltens mit. Wird Dein Mann, offenbar wie von ihm beabsichtigt, von Euren 'Kindern' bedauert? Und Du bist, für sein krankhaftes Fehl-Verhalten die unverständliche 'Raben-Ehefrau'? Sind Deine beiden Kinder über die Hintergründe Eurer Probleme dezidiert informiert?

Das Ausmass seiner vermeintlichen Internet-Porno-Sucht, kannst Du ganz problemlos und offiziell(!), über die Funktion 'Historie' oder 'Chronik' o.ä. im Windows kontrollieren. Offiziell; Auch Du musst ja manchmal eine ehemalige Verbindung zu einer von Dir geöffneten Site nachschlagen! Da kannst Du sehen, welche Seiten er und wie häufig besuchte.

So, liebe Schibulinsky,
muss Deinen Text erst noch einmal 'durchkauen'. Sorry!
Bitte nicht böse oder traurig sein!
In meiner nächsten Antwort, kann ich eventuell schon detaillierter auf die Probleme eingehen.
Sicherlich wirst Du ja auch von anderen Userinnen hier beraten werden.
Kopf hoch!
LG,
Sonny


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 05 Sep 2014 08:01 
Offline

Registriert: Mo, 11 Aug 2014 09:48
Beiträge: 8
Sonne66, Author59, Rainer4, Klaus47, Sorglos70
Hallo,
ich meine, dass aufgrund des negativen Verhaltens einiger User wieder mal
auf den Wortlaut eines Administrators von 'ISG' über das Thema
"Nutzer-Regeln für die Forum-Nutzung. Die Regeln gelten ausnahmslos für ALLE User."
hingewiesen wird.

Für Klaus47 und seine beleidigende Äusserung:
"Wenn deine Frau so spricht, dann stimmt bei ihr im Kopf was nicht."
und auch für Author59 mit der schwerwiegenden Unterstellung:
"Rainer, welche Drogen nimmst du?"
sowie für alle Flegelhaften User und Userinnen.

Hier der Text-Auszug des 'admin':

"Es ist aber auch unbedingt erforderlich, dass unterschiedliche Meinungen toleriert werden.
Das muss keinesfalls bedeuten, dass hier "Friede, Freude, Eierkuchen" herrscht.
Im Gegenteil, Diskussionen sind erwünscht. Aber diese Diskussionen müssen von einer
gegenseitigen Wertschätzung getragen sein. Wir werden daher
BEITRÄGE MIT PERSÖNLICHEN ANGRIFFEN NICHT AKZEPTIEREN.

Wer hier BELEIDIGENDE und ABWERTENDE Sprüche loslässt, muss damit rechnen,
dass er OHNE VORWARNUNG GESPERRT WIRD.

Ich möchte auch alle Forum-Mitglieder bitten, negative Beiträge zu ignorieren.
Wer sich hier daneben benimmt, der HAT KEINE AUFMERKSAMKEIT VERDIENT!"
Zitat Ende.

Soweit eine Erinnerung an gewisse Nutzer, sowie die Rehabilitierung der Beleidigten.
LG
Schirm


Zuletzt geändert von schirm am Fr, 05 Sep 2014 17:59, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 05 Sep 2014 12:50 
Offline

Registriert: Mi, 13 Aug 2014 08:17
Beiträge: 5
Hallochen Schibulinsky,
sorry, aber mit so einem Kerl würde ich kurzen Prozess machen!
Wenn er, sogar in der Reha, noch 'ne andere Tussy für seine perverse Lust benötigt, dann hast Du kaum eine Chance, kannste mir glauben.
Der ist auch nicht impotent! Der ist nur pervers mit seinen Nylons und den Internet-Pornos. Hast Du mal gesehen, was er sich da am Computer reinzieht?
Solltest Du mal in der 'History' prüfen. Was Dir Sonny schon schrieb. Sicher nicht nur 'Ballett-Schuhe' und tutu(tütü/tyty). Vielleicht auch noch was mit Tieren oder so. An Kinder mag ich gar nicht erst denken!
Glaub mir Schibulinsky, ich bin nicht Jemand, der schnell aufgibt. Bin auch wirklich nicht verklemmt in Sachen schönem, aber auch richtig geilem Sex. Bin FKK-Fan, sehe mir erotische Filme an (aber kein primitiv-Porno), liebe auch ästetische Nacktheit usw. Aber, was hier abläuft, sprengt doch glatt den Rahmen des halbwegs Normalen!
Wie aussergewöhnlich waren denn die Sex-Praktiken, die er an Dir ausprobierte? Kannst Du mal ein Beispiel nennen? Ich möchte Eure unterschiedlichen Einstellungen zum 'Alltags-Sex' einordnen können. Du schreibst, dass die Praktiken für Dich nicht gut waren. Rein körperlich, psychisch oder mental? Aber wie kannst Du denn dann heute meinen, Du würdest alles mitmachen, was er von Dir verlangt? Du wirst doch hoffentlich so einem Typ gegenüber nicht auch noch masochistisch werden. Ich kann Dein Verhalten nicht so ganz einordnen. Wie weit würdest Du denn gehen wollen, in Deiner Verzweiflung? Wäre da zum Beispiel eine Dreier-Beziehung mit dabei? Eventuell sogar, wegen seiner vermeintlichen Bi-Sexualität, mit einem männlichen Partner seinerseits. Oder sogar Fäkalien-Sex? Hab ich irgendwo mal gelesen. Auf die Fragen musst Du hier natürlich nicht antworten! Das hat ja teilweise schon mit Deiner Würde zu tun. Wenn Dir Deine Antworten für die Allgemeinheit zu heftig erscheinen, kannst Du in diesem Forum auch über eine 'Persönliche-Nachricht', einer sogenannten 'PN', unter vier Augen antworten. Diese 'PN'-Funktion findest Du unter jedem Beitrag.
Liebe 'Schibu' (ist nicht so lang und reicht auch) :-), sorry, dass ich hier nicht nur Aufbauendes zu Deiner Situation schreiben konnte. Meine es aber ehrlich!
Dir noch einen erfolgreichen Nachmittag,
LG,
Sommer


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 05 Sep 2014 13:22 
Offline

Registriert: Fr, 08 Aug 2014 14:43
Beiträge: 14
Hallo Andy,
gibt es Neues an Deiner speziellen Problem-Front?
Hast Du schon eine Erklärung für das Desaster bekommen?
Konnten Dir und Deiner Liebsten meine Stellungs-Tipps weiterhelfen?
Einen schönen Tag,
LG, Sorglos


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 05 Sep 2014 13:43 
Hallo, habe eben mal Mittagspause und einige Minuten Zeit für ne Antwort. Bezüglich unserer beiden Kindern muss ich sagen, dass sie von dem asexuellen Verhalten natürlich nichts ahnen. Beide wissen jedoch und spüren am eigenen Leib, dass er sich natürlich auch ihnen gegenüber distanzierter verhält als sie es gewohnt waren. er war immer ein sehr sehr liebenswerter papa, der sich viel mit ihren und ihrem leben beschäftigt hat und sie sehr engagiert hat. während des letzten jahres hat sie dies dann eben geändert. das burn out / depression wurde wurde ja wie bereits erwähnt während des stationären aufenhaltes therapiert. an den wochenendurlauben war es zu hause kaum erträglich mit ihm. wir waren zu beginn alle komplett besorgt weil sein zustand sich immer mehr verschlechterte, sein antrieb war völlig im eimer. er hatte es nicht einmal geschafft eine benutzte kaffeetasse usw. wegzuräumen. wir haben dies auf die krankheit geschoben, was sicher auch der fall war. nach seiner rückkehr hat er sich komplett rausgehalten aus allen angelegenheiten der familie. wir haben ihm hier keine absicht unterstellt. er hatte auch mehrfach angedeutet, dass er sich überhaupt noch nicht bereit fühlen würde ins normale leben zurückzukehren. bezüglich der internetgeschichte ist es so, dass er ein eigenes laptop hat, wo nur er das passwort dafür hat. ich kann also nicht nachschauen, wo er sich da so rumtreibt. das gleiche gilt für sein handy. zu beginn stand er im dauerkontakt via whats app mit seinen mitpatienten. es war echt irre was da so ablief. ich liess ihn gewähren, war ja irgendwie froh, dass er wieder zu hause war und gleichzeitig war es eine mega belastung, da er sich so verhielt als sei er im hotel. er hatte viele geschenke von mehreren frauen im verlauf bekommen. immer wieder trudelten briefe, bilder, CDs, bilder usw. ein. es hat mich völlig fertiggemacht. dort in der klinik war er wohl unter den frauen voll der hahn im korb. teilweise hatte ich diese briefe gelesen und die bilder gesehen auf denen er durchweg einen total entspannten eindruck machte. er konnte sich einfach nicht damit anfreunden, dass zu hause wieder familie gelebt werden sollte. war völlig im rückzug. einmal waren wir für 1-2 tage in urlaub, auf dem rückweg wollte er doch tatsächlich in dieses naturschutzgebiet wo er mit seiner mitpatientin (welche zu diesem zeitpunkt ständig kontakt zu ihm hatte) immer schöne photosessions und spaziergänge gemacht hatte. es klingt jetzt devot, aber ich habe ihm sogar diesen gefallen getan. ich habe echt völlig über meine grenzen gelebt, immer in der hoffnung, dass sich alles reguliert. da ich ja eben diesen zwischenbericht aus der klinik gelesen hatte war ich irgendwie schon naiv...bei seiner aufnahme dort hatte er angegeben, dass er aufgrund der beruflichen situation völlig am ende sei, dass ihm familie und frau halt geben. also nix von eheproblemen zu lesen. als er entlassen wurde hatte ich den eindruck dass ihm jetzt echt alles zu viel ist, sogar die sonst so geliebte und geschätzte familie. dann kam eben diese sexuelle distanz dazu. wie schon gesagt ist das für ihn leistungsdruck und er braucht das einfach nicht mehr, so seine wenigen worte zu diesem thema. ich habe mir nun überlegt mir einen vibrator zu kaufen und ihm diesen in die hand zu drücken mit der "forderung", dass ich sehr wohl grosse bedürfnisse habe, es sicher total easy ist mich mit so einem ding zu befriedigen und ihm kaum arbeit machen wird. so weit bin ich schon, wenn ich nur an sex denke regt sich schon alles...bin mir aber irgendwie nicht sicher, ob ich mir wirklich antun will auch hier wieder ne abfuhr zu bekommen.
wenn ich wenigstens mal ein kompliment bekommen würde, was meinen körper oder meine ausstrahlung angeht wäre ich schon mal zufrieden. er hatte es früher geliebt mich oral zu befriedigen, meine füsse waren das grösste für ihn usw. mein körper hatte ihn immer total angemacht und jetzt das...
muss jetzt leider wieder weiterschaffen, melde mich...
danke vorab schon mal für die anteilnahme, tut gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Fr, 05 Sep 2014 14:35 
Offline

Registriert: Mi, 13 Aug 2014 15:23
Beiträge: 10
sorglos70 hat geschrieben:
Hallo Andy,
gibt es Neues an Deiner speziellen Problem-Front?
Hast Du schon eine Erklärung für das Desaster bekommen?
Konnten Dir und Deiner Liebsten meine Stellungs-Tipps weiterhelfen?
Einen schönen Tag,
LG, Sorglos


Ich war bei einem zweiten Urologen. Hormonwerte wurden geprüft. Das war alles okay. Dieser sehr freundliche Arzt hat mir dann mitgeteilt, dass es bei mir eine seltene Form dessen ist, was eigentlich eher Männer im höheren Alter als ich (39) betrifft. Der Penis bildet sich wohl im Alter zurück. Und bei mir ist das schon jetzt der Fall.

Eingehende Untersuchungen haben das ergeben, dass ich mich mit dieser Situation abfinden muss. Das ist jetzt knapp 10 Tage her und allmählich ist das bei mir angekommen. Ich fühle mich immer noch als Mann, nur halt jetzt mit kleinem Penis.

Die Welt geht davon nicht unter. Die Stellungstipps waren zum Teil neu und haben wir auch schon ausprobiert. Natürlich ist es kein großer Unterschied für meine Frau, aber etwas besser.

Es gibt aber ja Gott sei Dank Techniken und Hilfsmittel abseits des normalen Koitus, die eine Frau zum Höhepunkt bringen können.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 05 Sep 2014 19:48 
Offline

Registriert: So, 06 Jul 2014 13:06
Beiträge: 31
Hallo 'Schibu', :-)
schreibe hier nur in Stichpunkten. Wird sonst zu lang.

Bitte immer Anrede mit Namen! Man weiss ja sonst nicht auf wessen Beitrag Du antwortest.
Solltest Du auf mehrere Referate gleichzeitig antworten, bitte auch mehrere User namentlich benennen.

Probleme mit seiner Kindheit? Welche und wie schwer?
Hat denn seine Problem-Kindheit mit dem Ist-Zustand wirklich was zu tun?

Stehen die Kinder hinter Dir, oder hinter ihm?
Mit den Kindern solltest Du, das für Dich so gravierende Problem, schon besprechen! Sind doch alt genug.

Was machte er beruflich? Von wegen Überlastung. Arbeitet er jetzt wieder?
Was machst Du beruflich?

Was lief denn ab in seiner 'whats upp' Ära?
Seine 'Mit-Patienten-Frauen'? Alles Liebschaften? Was stand denn in den Briefen; Liebe? Seine Frauen-Foto-Aktivitäten, Erotik-Motive?

Naturschutz-Gebiet; Dein Verhalten ist nicht devot, finde ich ganz normal.
Die Reha ist ja offenbar ein wichtiges Erleben/eine wichtige Erfahrung in seinem Leben geworden.

Hattet Ihr denn schon vor dem Burn-Out ernsthafte Probleme?
Vielleicht hab' ich's überlesen.
"Dass ihm alles egal ist, die Familie". Ward Ihr seine erste Familie/Ehe?
Warst Du seine erste Frau/feste Verbindung?
Dann wäre sein 'Ausbruch' erklärbar. Dazu kommt dann noch sein Klimakterium, vielleicht. Torschluss-Panik, Midlife-crisis.
Diese asexuelle Komponente ist symptomatisch für diesen Zustand.
Auch, dass der 'Patient' nicht darüber reden will und keine Hilfe/Beratung von Aussen annimmt.

Deine Idee mit dem Dildo war nicht Dein Ernst, oder?
Du siehst das richtig, wenn Du vermutest, dass das voll nach hinte los gehen würde!!! Ich kann Deinen Frust verstehen! Aber so eine Handlung wäre, nach meinem Verständnis, auch 'Unter-der-Gürtellinie'.
Wenn Du schon heiss wirst, wenn Du nur ein Herren-Fahrrad siehst, wie man so sagt, wie kommst Du denn dann mit Deiner Leere im Schoss über diese langen vierzehn Monate klar? Die Hände in den Schoss zu legen beruhigt Dein Liebes-Biotop doch sicher nur marginal. Oder? Ist bei mir jedenfalls so. Um sich wieder mal richtig ausgefüllt zu fühlen, solltest Du Dir vielleicht wirklich einen Latex-Lover gönnen; Aber zum Eigen-Bedarf :-))
Dass die Komplimente im Laufe der Zeit nachlassen können ist aber so halbwegs normal. Wir Menschen verändern uns doch über die Jahre. Er sieht sicherlich auch nicht mehr so knackig aus, wie zu Anfang Eurer Verbindung. Und, wie Du auch schriebst, die nachgelassene Steifigkeit und Härte seines Lust-Organes empfindet Deine Liebes-Muschel auch nicht mehr so ausfüllend wie früher. Auch wenn Du Dich mal so richtig aufbrezelst, für die Nacht, oder den Abend, das bringt nichts bei ihm?
Gut; Sein Penis in Deiner Scheide ist zwar ein Dir sehr angenehmer und auch wesentlicher, aber eben nur EIN Aspekt in einer Verbindung. Ich meine hier rauszulesen, dass Dir seine Komplimente in Deiner Nacktheit und das Kuscheln, sowie die Streichel-Einheiten Deiner erogenen Zonen durch Deinen Liebsten auch sehr wichtig sind. Ergo; Dass seine Aufmerksamkeit und Wertschätzung Deines Körpers, Deiner Person, mindestens für Dich genauso essenziell sind. Trotzdem möchtest Du auf Deine Lust am ausdauernden Cunnilingus und die Aufnahme seiner erigierten Männlichkeit in Deiner verlangenden Weiblichkeit sowie seinem angedeuteten Fuss-Fetischismus auf Dauer nicht verzichten! Diese Aspekte sind ebenbürtig in Deiner Wahrnehmung einer glücklichen Ehe. Sehe ich das richtig?

Auch wenn Du ihn liebst; Warum bietest Du ihm nicht an, dass Du ihn verlässt, wenn er so weiter macht? Lies mal meinen Artikel vom 08.Juli auf Seite 20. Dort zitierte ich kopielesend einen Beitrag von 'Schnurpel'. Die Androhung, ihren Liebsten zu verlassen, hat gewirkt!

Alles Gute!
Eine stress-armen Zeit,
LG Sonny


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa, 06 Sep 2014 16:08 
Offline

Registriert: Fr, 08 Aug 2014 14:43
Beiträge: 14
Hallo Andy,
liest sich nicht gerade beruhigend, aber erst einmal aufgeklärt.
Wobei, vom Alter her kann ich die Veränderung nicht bestätigen.

Kann denn der normale Urologe den Hormonspiegel und die Ursachen
konkret bestimmen?
Ich war mal, wegen der Unzufriedenheit(Unbefriedigtheit) meiner Frau, bei einem Endokrinologen, einem sogenannten Hormon-Doktor. Der Urologe meines Vertrauens schickte mich zu ihm (Oberarzt der Charitè in Berlin). Ich meine, der ist vielleicht noch mehr Facharzt und forscht selbst in der Materie.

Schön dass Du so optimistisch und locker damit umgehen kannst. Recht hast Du, das Leben geht weiter. :-)
Und;
Du hast offenbar auch ein riesen Glück mit Deiner Braut, dass sie weiss wie sie trotzdem bei Dir ihre Erfüllung finden kann. Wünsche Dir, dass das auch auf Dauer so bleibt!

Hier schrieb mal eine der Damen:
"...Nur, ebenso wichtig für die Qualität des Verkehrs ist die Handhabung seines Lust-Bringers durch ihn und die rhythmischen inneren Kontraktionen ihres Liebes-Zentrums durch sie...."

Recht hat sie! "In diesen schlechten Zeiten, müssen beide mitarbeiten!" :-)

Bei meiner Frau sieht die Situation geradezu gegenteilig aus :-(
Ich meine, dass die Grösse bei mir völlig normal ist, ich habe nie gemessen, finde ich zu technisch. Zwei Hände(meiner Frau) plus Eichel kommen noch zusammen in der Länge. Aber sie will immer mehr! Vor allem dicker. Ihr Verlangen nach 'Mehr' wird ja von anderen Frauen hier im Forum ebenso beschrieben.

".....Aber, was das Empfinden der Frau anbetrifft, nur da kann ich ja mitreden, mag ich auch lieber den Mann, bei dem man bewundernd sagt: Das ist aber ein Starkes Stück! :-)) Ich hatte zwar früher auch schon Typen im Bett, mit der Hälfte von meinem aktuellen Lover. Auch wenn sie mit ihrem kleinen 'Rüssel' geschickt umgehen konnten und mich regelrecht 'Quirlten'. Nach relativ kurzer Zeit hatte ich die Erinnerung daran, was vorher an 'Wahrer Grösse' zwischen meinen Lippen gesteckt hatte :-)
Eine Wiederholung dieser Gefühle wurde dringend von meinem Lust-Tunnel erwartet......"

Wenn man das dann auch noch hier liest, da muss man ja Komplexe bekommen, oder?

Dir und Deiner Frau weiterhin erfüllenden Sex und baldige Abhilfe Deiner momentanen Fehl-Gestaltung.

Gruss an Deine tapfere und einfühlsame Frau!
LG
Sorglos


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo, 08 Sep 2014 08:34 
Hallo Sonny, ich hatte ja bereits erwähnt, dass dieser Zwischenbericht aus dem Krankenhaus mir ausgehändigt wurde. Dieser Brief beinhaltete Dinge, von den ich bis vor circa 4 Jahren noch überhaupt nichts wusste, später teilweise, den Rest eben erst aktuell in diesem Brief. Als ich meinen Mann damals kennengelernt habe, dachte ich eigentlich, dass seine Familie völlig lässig sei. Ich hatte mich gut aufgehoben gefühlt und er beschrieb alles als sehr harmonisch. Bereits kurz vor der Hochzeit merkte ich dann allerdings, dass da doch so einiges war, was absolut nicht normal war. Seine Eltern machten komplett Vorschriften mit dem und wie wir unsere Feier zu gestalten hatten. Die dominate Art meiner Schwiegermutter brach richtig durch. Da ich recht zügig schwanger wurde fingen dann die grossen probleme direkt an. mein mann hat noch 3 weitere geschwister, ausser seinem älteren bruder scheint keines der kinder damals geplant bzw. gewollt gewesen zu sein. ich hatte grosse probleme in der schwangerschaft. vorzeitige wehen, blutungen und war eigentlich durchgehend bis zum notfallkaiserschnitt (5 wochen vor errechnetem termin) im krankenhaus. mein mann hatte sich sehr gut um mich und das ungeborene baby gekümmert. jahre später hatte er dann mal erwähnt, dass ihm dieser ganze stress völlig zugesetzt hätte und er eigentlich noch jahre später traumatisiert hierdurch sei. in jedem fall hatte meine schwiegermutter im beisein der familie (auch meiner Eltern) damals einen satz losgetreten, der mein ganzes leben komplett aus der bahn geworfen hatte. das kind war ein absolutes wunschkind, ich hatte grosse sorge sie zu verlieren und meine schwiegermutter meinte damals: wäre doch nicht so schlimm wenn es abgeht, ist doch sowieso noch nix halbes oder ganzes....
leider hatte mein mann damals nicht reagiert. ich hätte mir gewünscht er hätte dies in irgendeiner weise kommentiert oder hinter mir gestanden. ist bis heute nicht so. wird immer noch so hingestellt, als hätte ich das völlig falsch verstanden. nach der geburt dann hatte sie sich dann total auf das kind gestürzt. ich wollte und konnte das damals aus genannten gründen kaum zulassen. sie hatte sie alles erlaubt, was sie wollte. mein mann hat mich vor ihr nie beschützt. leider stand dies dann mindestens 10 jahre zwischen meinem mann und mir. irgendwann gelang es mir damit frieden zu schliessen. vor ungefähr 4 jahren waren meine schwiegereltern dann mal in urlaub und mein mann (der den handwerksbetrieb der eltern 3 jahre zuvor ohne mein wissen, mit grossen schulden übernommen hatte) in urlaub. er war abends spät noch im büro (welches im elternhaus ist) und rief mich heulend an, ob ich vorbeikommen könnte. als ich ihn dort sah hatte ich grosses mitleid mit ihm. er hat beim störbern im keller (ob absichtlich oder zufällig ist mir unklar) den grossen dicken schwarzen gummischlauch gefunden, mit dem er als kind regelmässig prügel bezogen hatte. nachdem ich die geschichte dann gehört habe wurden mir einige dinge plötzlich völlig klar. seine mutter war eine willkürliche person, dominat und der vater hatte ihn nie beschützt. ich wollte ihn damals nicht aufhetzen, da das verhältnis zu den schwiegereltern meinerseits sich gebessert hatte und habe ihm geraten hier ein klärendes gespräch zu führen, was er jedoch ablehnte. er wollte und will auch heute noch nicht mit ihnen darüber reden. in der klinik hatte man dann eben komplett das kapitel kindheit ausgehebelt und geraten es zu schliessen. ob man geraten hatte mit den eltern zu sprechen entzieht sich meiner kenntnis. ich weiss eben aus diesem brief dass er als ungeliebtes kind nun für seine eltern finanziell zuständig ist, da diese vor jahren ihre private rente versemmelt haben und nun mehr oder weniger mittellos sind, jedoch formell nach aussen immer noch auf grossem fuss leben. mit dieser ganzen last konnte er einfach nicht mehr leben und bekam dann eben das burn out. er hat anscheinend gerackert wie verrückt, die hälfte der einnahmen der firma fliessen wohl alten gläubigern zu. ich habe und hatte zu allen zeiten grosses verständnis für ihn und die lage, auch wenn er nie wollte, dass ich hierüber bescheid weiss. er hat schon immer alles vor mir geheimgehalten. er hatte die letzten jahre viel auf seinen schultern lasten und nun erlebt er eben alles als druck. so auch mein bedürfnis nach sex. gestern abend dann wieder die gleiche nummer im bett wie jeden abend. bepackt mit laptop liegt er neben mir und surft bei mobile.de. irgenwann konnte ich es mir nicht vergneifen und sagte zu ihm, dass ich wohl die falsche karoserrie besitze. daraufhin laptop zu, schlaftablette rein, umdrehn und schnarchen. ich konnte nur noch heulen, das hat er wohl im unterbewusstsein noch mitbekommen und die hand zur beruhigung nach mir ausgestreckt. zum ersten mal habe ich hier nichts mehr empfunden und bin ins wohnzimmer gezogen. ich konnte die hand nicht mehr ertragen. heute morgen meinte er nur: entschuldigung! ich fragte warum? er meinte: na du bist doch wieder ins wohnzimmer gezogen, weil ich schnarche...
Nein, das war eben nicht nicht grund, aber das will er ja alles gar nicht wissen. dieses totschweigen lähmt mich, macht mich platt und mittlerweile richtig böse.
er will und kann einfach nicht reden, fühlt sich ständig nur noch getrieben und stöhnt permament. ich habe wirklich verständnis für seinen gesundheitszustand, jedoch merke ich ganz klar, dass er dinge, die er gerne tut mit leiderschaft machen kann, wenn er nur will. aber eben keinen sex mit mir. andre dinge (ist hobbymusiker), die ihm freude machen werden mit grösstem spass gemacht, hierfür ist er nie zu müde.
ich kann mich mittlerweile nicht mehr vor ihm nackt zeigen, ich finde meinen körper absolut unsexy, obwohl das wahrscheinlich überhaupt nicht stimmt.
gruss


Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mo, 08 Sep 2014 18:25 
Offline

Registriert: So, 06 Jul 2014 13:06
Beiträge: 31
Hallo 'Schibuli',
die einzelnen Faktoren der Vita Deines Mannes und Deiner Schwieger-Eltern nahm ich zur Kenntnis, kann sie aber in DEIN Problem nicht mit einbeziehen. Irgendwann und irgendwo, muss man dann auch mal einen Schluss-Strich ziehen, beziehungsweise die Geschichten seperat behandeln; Sonst verzettelt man sich total.

Zum Beispiel;
Was hat die Misshandlung Deines Mannes vor 40 Jahren, in seiner Kindheit, mit den Ballett-Schuhen von Heute zu tun?

Was haben seine 'Weiber-Geschichten' in und nach der Reha, mit seinem Schweigen und der Ablehnung einer professionellen Beratung zu tun?

Was hat der katastrophale Zustand seiner Firma mit seinem Porno-Konsum zu tun?

Was hat seine Hobby-Musik damit zu tun, dass er Dich abends im Bett nicht partner-gerecht bedient, trotzdem er weiss, wie leer Du Dich vaginal fühlst?

Was hat Deine fiese Schwieger-Mama und die Risiko-reiche Entbindung Deiner Tochter mit seinem heutigen asexuellen Verhalten seiner 'ehemals' geliebten Frau gegenüber zu tun?
Und so weiter.

Hast Du Dir mal den Dir empfolenen Artikel mit 'Schnurpels' Story durchgelesen?

So sehr viel Spielraum sehe ich hier nicht mehr, bei Dir und Deinem kranken Mann und Deiner dominanten Schwieger-Mutter und seinem sadomistischen Vater und und und.

Ist jetzt aus meiner Sicht so daher gesagt; Aber so sehr viel schlechter kann es Dir nach einer Trennung von ihm und seiner Familie auch nicht gehen.
Bin zwar grundsätzlich gegen Trennung, aber hier sehe ich kaum vernünftig vertretbare Alternativen.
Allerdings habe ich Bedenken, dass nur DU bei all dem auf der Strecke bleibst. Die Schwieger-Eltern machen High-Life und Dein Mann braucht Dich nur noch zum Kochen und Putzen. Wo bleibst denn Du?????
Eine Trennung hat auch nichts mit Verantwortungslosigkeit zu tun; Dir selbst und Deinen Kindern bist Du ja schliesslich auch noch verantwortlich!!!

Ich meine, was die 'Sommer' Dir hier schrieb, war vielleicht etwas grob formuliert, aber inhaltlich sicher nicht ganz so verkehrt. Du hast noch nicht auf ihre Beratung reagiert.

Lies Dir mal noch einmal alles in Ruhe durch, auch die Schnurpel-Story, atme tief durch, überschlaf noch mal alles, und dann kannst Du sicher wieder strukturierter denken und eventuell auch eine konstruktive Entscheidung treffen.

Und; Stelle Dich nackt vor den Spiegel; Dann siehst Du, dass sich sicher viele andere Männer nach Dir reissen würden!!! :-) Ganz sicher solltest Du nicht einen Gedanken daran verschwenden, dass Du bei seinem 'kranken' Verhalten, irgendeine Schuld hast!!!

Dein Mann ist doch nicht der Nabel der Welt!!!

Tschüss erst mal.
Alles Gute und melde Dich bitte wieder!
LG.
Sonny


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di, 09 Sep 2014 14:37 
Offline

Registriert: So, 06 Jul 2014 13:06
Beiträge: 31
Hallo Schibuli,
Danke dito, für Dein Zuhören!

Deine Life-Story ist ja nun mal sehr umfangreich und kompliziert, muss also auch, möglichst in voller Breite, berichtet werden. Eigentlich noch viel ausführlicher. Da sind noch ein paar Fragen von mir, aber auch von 'Sommer' offen, die für eine bessere Beurteilung eventuell von Bedeutung sind. Lies bitte noch mal die Mails und versuche mal, nur wenn Du magst, detailliert zu antworten. Bei eventuellen 'Peinlichkeiten', die angebotene PN-Funktion nutzen.

Ich verstehe Dich ja, dass das erst einmal alles aus Dir raus musste! Hast Du sonst Niemanden, mit dem Du Deine Probleme besprechen kannst?

Was ich in meiner Vor-Mail meinte war, dass man sich, mit der Überlegung aller Punkte gleichzeitig, verzettelt.
Trotzdem meine ich, dass sich um seine Vergangenheit doch der Psychologe in der Klinik schon kümmerte. Ergo; Kann man weitestgehend abhaken. Jedenfalls stehen sie heute in keinem DIREKTEN Zusammenhang mit seinem jetzigen Verhalten, Dir gegenüber!

Wie Du schon schriebst, vermutlich nutzt er seinen 'Behinderten-Status', jeweils nach Bedarf, bei Dir weidlich aus.
Wäre ja, unter Umständen, für Dich nur das kleinere Problem, wenn er Deinen sexuellen Wünschen regelmässig und in vollem Umfang, nachkäme.

Habe ja selbst auch so meine Problemchen; Wirst Du ja vielleicht hier schon gelesen haben, mein Outing. Sind aber ganz anderer Natur. So zu sagen; Klagen auf aller höchstem Niveau :-)
Die Entscheidung zwischen meiner Besten-Freundin(Lesbe) und einem richtig starken(Penis-mässig) Bi-Sex-Typ aus unserer kleinen Wohn-Gemeinschaft.
Wenn mir ihre sensible Zunge beim gefühlvollen 'Cunnilungieren' nicht mehr ausreicht, dann kann ich auch mal bei dem 'Wunderhorn' nächtigen. Da ist dann von schlafen keine Rede! :-))
Und ich mag nun mal sehr die Kombination aus seinem gewaltigen Liebes-Zepter mit meinem unbescheidenem Lust-Tempel.
"Das passt!"
Lange Rede, gar kein Sinn; Jedenfalls würde ich schon VOR diesen vierzehn Monaten völlig abdrehen!

Die Idee mit Deinem 'Gleich-Gesinnten' Bekannten, würde ich an Deiner Stelle noch einmal überdenken. Sagt er denn wirklich die Wahrheit??? Von wegen, seine Frau will nicht. Du kannst es jedenfalls nicht prüfen, nur glauben! Und, dass er sich anbietet; Wer täte das nicht bei einer attraktiven Best-Ager, von der er weiss, dass sie ständig völlig 'unterzuckert' herum läuft?
Ist für mich eher ein Indiz für den typischen 'Fremd-Geher' in dem Jahrgang. Er mag ja unzufrieden sein mit seiner sexuellen Beziehung. Muss aber noch lange nicht so zutreffend sein wie bei Dir!
Selbst, wenn Dir Dein Feucht-Gebiet überschwemmt bei der Vorstellung, wieder mal von was richtig Hartem ausgefüllt zu werden und Deine lingualen Sehnsüchte endlich auch gestillt zu bekommen, die Risiken sind auf Deiner Seite!
Wenn Du ihn schon ewig kennst, dann kennst Du doch sicher auch seine Familie ganz gut. Sind denn alle in dem gleichen Alter wie Ihr?
Jedenfalls, bitte nicht auf irgendwelche Sprüche reinfallen!
Hinterher hast Du dann mindestens EIN fettes Problem mehr!!!

So, will Dich hier nicht noch weiter zutexten.
Lies mal in Ruhe, beantworte in Ruhe, und bleibe ansonsten ganz cool!
Tschüss.
LG,
Sonny


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 388 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 22, 23, 24, 25, 26  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de