Aktuelle Zeit: Do, 23 Nov 2017 22:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 27 Aug 2002 14:43 
Wir sind seit 15 Jahren ein Paar (w 31, m 38)und unsere sexuelle Aktivität ist total eingeschlafen. Am Anfang unserer Beziehung (die ersten 2 Jahre) waren wir sehr aktiv und haben auch viel ausprobiert. Doch von heute auf morgen hatte er keine Lust mehr.
Diese Situation hat sich so zugespitzt, dass es auch vor 6 Jahren zu einer Trennung kam. Er ging fremd, d.h. dort konnte er sexuell Befriedigung finden. Jedoch war unsere Liebe so stark, dass wir wieder zusammenkamen. Auf Grund von Kinderwunsch flammte unsere Sexualität kurz wieder auf, jedoch als ich dann schwanger war, war seine Lust auch wieder weg. Nun ist unser Kind bereits 2 Jahre alt und wir haben seit der Zeugung bis heute keinen Sex mehr gehabt.
Natürlich habe ich ihn oft angesprochen und wollte mit ihm über die Problematik sprechen. Aber er weicht aus und fühlt sich sehr gekränkt. Er behauptet, Sex wäre ihm zu anstrengend bzw. er ist zu müde. Ich schliesse es aus, dass er nebenher anderen sexuellen Kontakt hat! Ich denke er befriedigt sich selber?! In der Zwischenzeit habe ich es auch aufgegeben ihn zu verführen, da ich auf Grund seiner vielen Ausreden, auch etwas verschüchtert bin. Ich habe nach wie vor sehr viel Lust und möchte so auf Dauer nicht weiterleben. Was kann ich tun? Mein Mann möchte diese Problematik nicht verstehen und er traut sich auch nicht etwas dagegen zu unternehmen.
Ich bitte um Ihren Rat. Vielen Dank


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 29 Aug 2002 13:13 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1150
Wohnort: Freiburg
Hallo User!

Es ist vorstellbar, wie frustrierend es auf Dauer ist, von dem Menschen, den man liebt, immer wieder abgewiesen zu werden. Zwar gibt es, was die Lust auf Sex angeht, sehr große individuelle Unterschiede, dass aber in einem Alter, in dem die sexuelle Aktivität durchschnittlich eher hoch ist, Sex ganz abgelehnt wird, ist ungewöhnlich. Sicher gibt es dafür Gründe, die Ihrem Mann nicht bewusst sind oder die er nicht wahr haben möchte. Zum Beispiel können Erektionsprobleme so große Versagensängste auslösen, dass sie zu einem vollständigen Rückzug von sexueller Aktivität führen. Liegen Probleme mit der Erektion oder der Libido vor, sollte zunächst ein Urologe feststellen, ob eine körperliche Erkrankung vorliegt. Ist dies nicht der Fall, ist der Sexualtherapeut der nächste Ansprechpartner. Die besten Erfolge einer solchen Therapie werden im Rahmen einer Paartherapie erzielt. Für all diese Schritten ist also auch Eigeninitiative Ihres Mannes gefragt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie ihm klar machen, wie ernsthaft dieses Problem für Sie ist, vor allem auch im Hinblick auf die Zukunft ihrer Beziehung. Sollte dies weiterhin keinen Erfolg zeigen, ist unser Rat, sich zunächst ohne Ihren Mann an einen Sexualtherapeuten zu wenden. Mit dessen Hilfe können Sie versuchen, dem Problem zunächst alleine auf den Grund zu gehen und Strategien zu entwickeln, die Ihren Mann dazu zu bewegen, die Situation als problematisch zu erkennen und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.
Tipps und Adressen erhalten Sie über Pro Familia, Deutsche Gesellschaft für Sexualberatung e.V., http://www.profamilia.de.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 29 Aug 2002 13:35 
Vielen Dank für Ihre Antwort!

Anonymous schrieb am 2002-08-27 14:43 :
Wir sind seit 15 Jahren ein Paar (w 31, m 38)und unsere sexuelle Aktivität ist total eingeschlafen. Am Anfang unserer Beziehung (die ersten 2 Jahre) waren wir sehr aktiv und haben auch viel ausprobiert. Doch von heute auf morgen hatte er keine Lust mehr.
Diese Situation hat sich so zugespitzt, dass es auch vor 6 Jahren zu einer Trennung kam. Er ging fremd, d.h. dort konnte er sexuell Befriedigung finden. Jedoch war unsere Liebe so stark, dass wir wieder zusammenkamen. Auf Grund von Kinderwunsch flammte unsere Sexualität kurz wieder auf, jedoch als ich dann schwanger war, war seine Lust auch wieder weg. Nun ist unser Kind bereits 2 Jahre alt und wir haben seit der Zeugung bis heute keinen Sex mehr gehabt.
Natürlich habe ich ihn oft angesprochen und wollte mit ihm über die Problematik sprechen. Aber er weicht aus und fühlt sich sehr gekränkt. Er behauptet, Sex wäre ihm zu anstrengend bzw. er ist zu müde. Ich schliesse es aus, dass er nebenher anderen sexuellen Kontakt hat! Ich denke er befriedigt sich selber?! In der Zwischenzeit habe ich es auch aufgegeben ihn zu verführen, da ich auf Grund seiner vielen Ausreden, auch etwas verschüchtert bin. Ich habe nach wie vor sehr viel Lust und möchte so auf Dauer nicht weiterleben. Was kann ich tun? Mein Mann möchte diese Problematik nicht verstehen und er traut sich auch nicht etwas dagegen zu unternehmen.
Ich bitte um Ihren Rat. Vielen Dank
[/quote]


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 23 Feb 2003 01:58 
ISG-Team hat geschrieben:
Hallo User!

Es ist vorstellbar, wie frustrierend es auf Dauer ist, von dem Menschen, den man liebt, immer wieder abgewiesen zu werden. Zwar gibt es, was die Lust auf Sex angeht, sehr große individuelle Unterschiede, dass aber in einem Alter, in dem die sexuelle Aktivität durchschnittlich eher hoch ist, Sex ganz abgelehnt wird, ist ungewöhnlich. Sicher gibt es dafür Gründe, die Ihrem Mann nicht bewusst sind oder die er nicht wahr haben möchte. Zum Beispiel können Erektionsprobleme so große Versagensängste auslösen, dass sie zu einem vollständigen Rückzug von sexueller Aktivität führen. Liegen Probleme mit der Erektion oder der Libido vor, sollte zunächst ein Urologe feststellen, ob eine körperliche Erkrankung vorliegt. Ist dies nicht der Fall, ist der Sexualtherapeut der nächste Ansprechpartner. Die besten Erfolge einer solchen Therapie werden im Rahmen einer Paartherapie erzielt. Für all diese Schritten ist also auch Eigeninitiative Ihres Mannes gefragt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie ihm klar machen, wie ernsthaft dieses Problem für Sie ist, vor allem auch im Hinblick auf die Zukunft ihrer Beziehung. Sollte dies weiterhin keinen Erfolg zeigen, ist unser Rat, sich zunächst ohne Ihren Mann an einen Sexualtherapeuten zu wenden. Mit dessen Hilfe können Sie versuchen, dem Problem zunächst alleine auf den Grund zu gehen und Strategien zu entwickeln, die Ihren Mann dazu zu bewegen, die Situation als problematisch zu erkennen und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.
Tipps und Adressen erhalten Sie über Pro Familia, Deutsche Gesellschaft für Sexualberatung e.V., http://www.profamilia.de.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 23 Sep 2003 23:24 
Hallo!
Die Situation kenne ich auch. Mein Exmann wollte nicht mit mir schlafen. Bis ich erkannt habe, daß er Versagensängste hatte, vergingen ein paar Jahre. Auf meine Bitten, mir mir eine Therapie zu machen, ist er nie eingegangen. Er hat dann das "Problem" auf seine Art gelöst. Er hat sich eine Partnerin gesucht, der er sich überlegen fühlt. Dann klappte es auf einmal wunderbar. Ich hoffe, Dir geht es nicht so. Also auf zum Therapeuten :lol:
Gruß Susanne


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de