Aktuelle Zeit: Fr, 24 Nov 2017 22:04

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi, 11 Aug 2004 16:47 
ich kann nicht mehr. mein freund und ich sind seit knapp 2 jahren ein paar, seit 3 monaten wohnen wir zusammen.
in den ersten 4 montaten hatten wir regelmässig (immer wenn wir uns gesehen haben, ca. 3 mal die woche) sehr schönen sex und meistens ging die initiative von ihm aus. dann kam irgendwie eine wende.
er hat überhaupt keine lust auf sex mehr. von ihm aus kommt keinerlei initiative. wenn ich einen zaghaften versuch starte dann höre ich: bin zu müde, das kitzelt, hatte stress...usw. er nimmt mich nicht mal einfach so in den arm oder kuschelt einfach mit mir, er hat mich seit über einem jahr nicht mehr richtig geküsst. wenn es abend wird dann bleibt er extralange vor dem fernseher oder computer damit ich schon schlafe und keine anstalten mehr mache. mir tut das so weh..ich könnte nur noch heulen. ich fühle mich gar nicht mehr wie eine begehrenswerte sinnliche frau sondern wie ein häufchen dreck. wenn er meine versuche mal wieder abgewehrt hat und ich ihn zur rede stelle dann sagt er sowas wie: "wenn dir das so wichtig ist must du dich nach einer alternative umsehen"
ich weiss das er das gar nicht so meint. er liebt mich und ist sogar ziemlich eifersüchtig. er hat mir vor einigen wochen einen verlobungsring geschenkt und sucht nach einer grösseren wohnung für uns beide. also das sind ja keine zeichen dafür das er mich nicht liebt...und das bezweifel ich auch gar nicht,..aber so langsam drehe ich durch.
ich glaube auch das er eine erektionsschwierigkeit hat die er sich und mir nicht eingestehen will. als wir das letzte mal miteinander geschlafen haben wurde sein penis nach ca. 5 min schlaff und er hat dann einfach gesagt das wir jetzt lieber schlafen sollten. ich lag die ganze nacht wach und hab geheult. bin ich so unsexy für ihn das ihn mitten beim sex die lust verlässt? als ich ihm am nächsten morgen gesagt hab das er doch bitte zu einem arzt gehen soll ist er völlig ausgerastet, das lehnt er strikt ab.
wir haben ca. alle 6 wochen einmal sex, wenn mein drängen allzu aggressiv wird dann lässt er es halt mal über sich ergehen. bis auf das letzte mal hats auch immer funktioniert und er kam nach einer angemessenen zeit zum orgasmus und ich auch. leider ist das sonst nicht wirklich zärtlicher liebevoller sex gewesen...eher so nach dem motto: da hast du was du wolltest und jetzt sei zufrieden.

sorry...das war jetzt alles ziemlich durcheinander und verwirrend. ich sitze hier und heule und kann meine gedanken nicht ordnen.
was soll ich machen das diese unerträgliche situation aufhört? was kann ich tun? bitte helft mir ..ich liebe diesen mann so sehr aber ich kann nicht mehr. ich bin übrigens 27 und er 36, also kein alter in dem man die hoffnung auf ein intaktes schönes sexualleben aufgeben will/kann.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 23 Aug 2004 12:55 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1151
Wohnort: Freiburg
Hallo Siljana,

so wie du das Verhalten deines Freundes schilderst, hat sein ausweichendes Verhalten nichts mit dir zu tun, sondern hängt wahrscheinlich eher mit den Erektionsstörungen zusammen. Da dieses Thema für viele Männer immer noch tabu ist, auch dein Freund will nicht über dieses Thema reden bzw. zum Urologen gehen, vermeiden sie alles, was zum Sex führen kann. Darunter leidet dann auch die Zärtlichkeit, dass hat nichts mit dir zu tun.
Mit 36 Jahren ist dein Freund eigentlich zu jung, um organische Ursachen für die Erektionsschwäche zu haben. Bei jungen Männern liegt eher eine psychische Ursache zu Grunde wie Stress im Beruf oder in der Beziehung. Wenn es dann aufgrund solcher Ursachen einmal Probleme im Bett gibt, kann dies dazu führen, dass beim nächsten Mal dieses Versagen im Hinterkopf bleibt und die nötige Entspannung fehlt, was dann zum nächsten „Versagen“ führt. Daraus kann dann ein Teufelskreis entstehen, der zu einem völligen verzicht auf Sexualität führen kann.
Du solltest deinen Freund nochmals offen darauf ansprechen, und ihm erklären, dass du nicht nur die Sexualität sondern auch die Zärtlichkeit vermisst.
Zeige ihm verschiedene Wege auf, wie Ihr wieder zu einer gemeinsamen Sexualität finden könnt.
Zum einen könnt ihr versuchen durch offene Gespräche herauszufinden, was ihr wollt und wie ihr euch eure Beziehung vorstellt. Um deinem Freund die Angst zu nehmen, dass Zärtlichkeit gleich zu Sex führt, könnt ihr einen Zeitraum vereinbaren, in dem ihr keinen Sex habt.
Solltet ihr alleine nicht weiter kommen, könnt ihr euch auch an einen Sexualtherapeuten wenden (das kannst du auch ohne deinen Freund), dieser kann neben Gesprächen auch spezielle Übungen anbieten, die dabei helfen sollen, das ihr euch und eure Wünsche wieder kennen lernt.
Dein Freund kann sich aber auch an einen Urologen wenden, der dann durch Untersuchungen wie Hormonbestimmungen, Ultraschall der Penisgefäße und andere mögliche Ursachen für die Erektionsschwäche deines Freundes herausfinden kann. Dem Urologen stehen viele Medikamente zur Behandlung von Erektionsstörungen zur Verfügung, die bekanntesten sind Viagra®, Cialis® und Levitra®. Diese können auch bei psychisch bedingten Erektionsstörungen eingesetzt werden, um das fehlende Selbstvertrauen zu stärken.

Wir hoffen dir weitergeholfen zu haben,

das ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 31 Aug 2004 19:56 
Offline

Registriert: Fr, 16 Apr 2004 23:15
Beiträge: 4
Wohnort: Wien
Hallo Siljana!

Da ich Ähnliches erlebt habe, habe ich einen Tip für Dich: Dränge ihn nicht dazu Sex zu haben, wenn er es nicht will. Denn dadurch wirst Du am ehesten nur das Gegenteil davon erreichen, was Du willst.

Einen Menschen zu lieben heißt nicht seine eigenen Bedürfnisse durchzusetzen, sondern auch auf den anderen Rücksicht zu nehmen. Gerade in sexueller Hinsicht!!!

Ich kann Dir sehr gut nachempfinden, wie es ist, wenn man sich durch die Zurückweisung unattraktiv fühlt. Aber aus meiner Erfahrung kann ich Dir auch sagen, daß es nicht stimmt. Deshalb nicht, weil Dein Freund Dir ja offensichtlich auf andere Weise zu verstehen gibt, daß er Dich liebt.

Laß ihn doch mal den ersten Schritt tun. Denn wenn er Sex haben will, dann wird er Dir das schon zu verstehen geben. Auch wenn das bedeutet, daß Du eine gewisse Zeit keinen Sex mit ihm haben wirst.

Frauen fordern doch auch immer das Recht, daß ein "Nein" akzeptiert wird (auch in einer Beziehung). Wieso sollte dassselbe auch nicht für Männer gelten??

Liebe Grüße
Sissy


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de