Aktuelle Zeit: Fr, 24 Nov 2017 11:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: kaum sex, kaum zärtlichkeiten
BeitragVerfasst: Di, 31 Jan 2006 18:37 
Offline

Registriert: Di, 31 Jan 2006 18:10
Beiträge: 40
hallo zusammen,

ich habe jetzt verschiedene threads hier gelesen und bin ja schon mal erleichtert, dass es vielen frauen so gehen zu scheint.

mein freund ist 44, ich 32 und wir sind seit 4 jahren zusammen. liebe haben wir von anfang an schon etwas seltener gemacht, einmal die woche war okay. nun ist es aber so, dass seit ca. 1 jahr fast nix mehr passiert.
wir haben einmal in zwei monaten sex. damit könnte ich vielleicht noch leben, aber hinzu kommt auch, dass er mir überhaupt nicht mehr näher kommt. das heisst, wenn wir uns umarmen, dann habe ich ihn vorher drum gebeten oder ihn einfach umarmt, küsschen gibts nur von mir aus (zungenküsse gibts schon lange nicht mehr), wenn ich mich abends im bett an ihn rankuschel, habe ich das gefühl, es stört, ich störe. er weicht sehr oft aus. auch schon, wenn ich nur in seinen armen liegen möchte.
er lässt es zwar zu, aber ich habe das gefühl, er ist froh, wenn ich mich wieder entferne. auf die idee, ihn an den beinen, am bauch zu berühren, brauche ich gar nicht mehr kommen, das blockt er sofort ab.
ich weiss auch nicht, ob oder wie oft er es sich selbst macht. darüber haben wir noch nie geredet. im prinzip ist er bei diesen ganzen sachen nicht so offen wie ich.

ich frage mich oft, warum er überhaupt noch mit mir zusammen sein möchte... aber es gibt soviele dinge, die mir zeigen, dass er mich eigentlich liebt. ich glaube als "ausgleich" krault er mir jeden abend den rücken. ich geniesse dies zwar, aber so langsam kann ich es nicht mehr ertragen. ich möchte als frau akzeptiert und begehrt werden. rücken kraulen wär unter freunden auch okay. hört sich doof an, aber ich bin so frustriert...

geredet haben wir schon öfters. wahrscheinlich habe ich durch öfteres ansprechen auch noch mehr kaputt gemacht, weil er sich sicherlich mehr unter druck gesetzt fühlt. aber was sollen wir denn machen, wenn er nicht redet?? im grunde genommen gibt es nur zwei aussagen von ihm. er hat halt nicht so viel lust wie ich und empfindet dies aber auch nicht als "unnormal". und er wüsste nicht, woran es liegen könnte. manchmal tut er so, als wenn ich diejenige wäre, die völlig aus der luft gegriffene sachen wünschen würde. dabei würde ich doch nur sooo gerne mal wieder spüren, dass er scharf auf mich ist, dass er meinen körper liebt, dass ich ihm was bedeute. dieses begehren halt. ich weiss, dass das nach ein paar jahren ja abnimmt. das wär auch okay. aber so ganz ohne? nein, daran geh ich gerade kaputt.
nun hab ich ihn um einen termin gebeten, an dem wir in ruhe über uns sprechen können und möchte mich vielleicht nochmal genauer über alles informieren...

frühzeitigen samenerguss und erektionsstörungen würde ich ausschliessen. es ist zwar zu anfang ein-zweimal passiert, dass es nicht so klappte, aber sonst nicht mehr. und sooo früh kommt er auch nicht, als das es ein problem wäre. wenn wir sex haben, dann ist er auch sehr einfühlsam, achtet darauf, dass ich nicht zu kurz komme usw.
aber was mir auffällt, es läuft immer nach schema f ab. gut, das wäre wohl auch mal eine aufgabe für mich, dies zu ändern. aber ich bin inzwischen so verunsichert, dass ich da auch ne schranke vor hab. will ihn ja nicht verschrecken..
in seiner bibliothek daheim hat er ein paar bücher stehen, die von sexueller entwicklung in der jugend handeln. also, vielleicht hat er sich damit schon mal beschäftigt und auch ein problem von früher?!
desweiteren gabs ne zeit vor unserer beziehung in der er am koksen war. ich hab jetzt schon die befürchtung, dass er keinen "normalen" sex mehr mag, weils damals vielleicht geiler, wilder war?? auf den gedanken komme ich, weil unser sex ein ganz anderer ist, wenn er vorher etwas getrunken hat. er wird dann halt auch lockerer und traut sich mehr. also, er nimmt mich dann auch mal in einer anderen stellung, ist viel mutiger.

hach, es ist so schwierig, eine ursache finden zu wollen, wenn der partner dabei nicht mithilft. ich möchte doch, dass wir das beide wieder hinbekommen und die beziehung daran nicht kaputt geht. denn sonst in allen anderen bereichen sind wir eher traumpaar und verstehen und ergänzen uns prima.

was wäre denn, wenn ich mich komplett körperlich zurückziehe? wenn ich nicth mehr seine nähe suchen würde? ich weiss nicht, ob ich das hinbekommen würde. in mir steckt so viel liebe und so viel sehnsucht..
aber vielleicht würde das möglichen druck von ihm nehmen?

ich weiss nicht mehr, was ich noch machen sollte. ich kämpfe, zerbreche mir den kopf und er tut so, als wenn alles pretty wäre..

hat jemand eine idee dazu?
sorry, dass der text so lang wurde..

lieben gruss
katinka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 01 Feb 2006 17:21 
Online

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1150
Wohnort: Freiburg
Hallo Katinka!

Eure sexuelle Beziehung ist eine große Belastung für dich, und dass sollte dein Freund auch wissen. Einen Termin zum Reden mit ihm aus zu machen ist eine gute Idee, so kann er sich auf die Situation einstellen. In erster Linie solltet ihr versuchen das Problem durch gemeinsame Gespräche zu lösen. Wenn ihr alleine nicht weiter kommt, besteht die Möglichkeit sich professionelle Hilfe zu nehmen. Adressen von Therapeuten bekommst du zum Beispiel bei Profamilia.

Sollte dein Freund gar keine Lust auf sexuelle Nähe verspühren, ist es ratsam, dass er einmal einen Urlolgen aufsucht und ihm dieses Problem erläutert.

Viele Grüße!
Das ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: sexuelle Unlust
BeitragVerfasst: Do, 02 Feb 2006 10:34 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
hallo Katinka,

es gibt Männer die können zu extreme Nähe nicht ertragen. Ich bin mit so einem Mann verheiratet. Er braucht sehr viel Freiraum und ist ein typischer Einzelgänger - zeitweise kann er Berührungen kaum ertragen. Als wir uns kennen lernten war das ganz schlimm, es hat sich aber mit der Zeit stark gebessert. Es macht ihm z.B. gar nichts aus, wenn ich für Tage und Wochen alleine in den Urlaub gehe. Er ist gerne für sich, schraubt und werkelt und ist für sich glücklich. Er braucht diese Nähe nach der wir Frauen uns so sehnen nicht in diesem Maße wie ich.

Es wird ihm sicher nicht viel ausmachen, wenn du dich zurückziehst. Da tust du dir nur selber weh. Ich habe festgestellt, dass es mir besser geht, wenn ich vieles unabhänig von ihm einfach mache. Hobbies, Sport, Freunde, Urlaub. Er kann für sich entscheiden, ob er mit will oder nicht und ich mache bewußt auch Dinge nur für mich - ohne irgendwelche Hintergedanken. Wenn ich mich ablenke, fehlt er mir nicht so sehr und er hat mehr Freiraum - fühlt sich dann auch besser. Vielleicht ist das bei Euch auch so... wäre ein Versuch wert... und vielleicht kommt er dann auch mal von sich aus auf dich zu.

Gruß
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 02 Feb 2006 16:56 
Offline

Registriert: Di, 31 Jan 2006 18:10
Beiträge: 40
Hallo ISG-Team!

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Seit dem ich ihm die Email mit der Terminbitte geschrieben habe, ist er "viel netter" zu mir ;-)
Aber darauf selber hat er noch nicht geantwortet. Ich sagte ihm, dass es mir an seiner Stelle recht wichtig gewesen wäre, mit mir einen "Gesprächstermin" abzumachen. Aber er sagte nur: "'Eigentlich gibts doch da nix zu besprechen?!".

Naja, ich werde es aber weiterhin versuchen. Wenn er sich vor einem weiteren Gespräch so ziert, glaub ich kaum, dass er jemals zum Urologen gehen würde. Aber das werde ich alles mal in Ruhe mit ihm besprechen.

Viele Grüsse
Katinka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: sexuelle Unlust
BeitragVerfasst: Do, 02 Feb 2006 17:06 
Offline

Registriert: Di, 31 Jan 2006 18:10
Beiträge: 40
Hallo Sahne!

Vielen Dank für Deinen Beitrag!
Es ist wirklich schön zu wissen, dass man nicht alleine mit solchen Problemen da steht...
Ja, mein Freund braucht auch sehr viel Freiraum. Ich auch. Wir haben es in unserer Wohnung auch so gelöst, dass wir beide ein zusätzlich eigenes Zimmer haben, in dem wir uns jederzeit zurück ziehen können.

Bei uns ist es eher in letzter Zeit schlimmer geworden. Als wir uns kennen lernten, war er es, der sagte, er würde eine Wochenendbeziehung nicht wirklich aushalten. Aber gut, die Verliebtseinsphase geht ja bei jedem vorbei. Desweiteren stört es ihn schon sehr, wenn ich mal woanders übernachte. Er ist nicht eifersüchtig, aber er sagt mir dann schon, dass ich ihm fehle. Als ich letztes Jahr eine Woche bei meinen Eltern war, fragte er nach 3 Tagen, wann ich denn endlich wieder kommen würde, er könne ohne mich überhaupt nicht einschlafen ;-)
Das ist total süss, aber er braucht mich zum einschlafen eigentlich nur so neben ihn liegend. Nichts weiter.

Du magst aber recht haben, dass es nicht viel bringen wird, wenn ich mich zurückziehe. Und ja, das würde mir weh tun. Warum haben wir nur soviel Liebe in uns und warum sind wir nicht auch einfach ein bisschen cooler?!

Wir haben jetzt noch nicht wieder miteinander darüber gesprochen, wie Du oben auch lesen kannst. Aber ich habe ihm mitgeteilt, dass ich ein massives Problem habe und so nicht weiter machen kann. Und da er sich ums reden drückt, habe ich ihm gesagt, dass ich mich ihm nicht mehr nähern werde. Also auch keine Umarmung oder Küsschen. Ich warte nun ab und er kann frei entscheiden, ohne Druck.
Mal schauen, wie es sich entwickelt.
Du hast wohl auch recht mit dem mehr für sich selber machen. Sollte ich auch mal wieder tun. Vielleicht gilt dann ja der alte Spruch, den meine Oma immer sagte: Willst Du was gelten, mache Dich selten. :-))

Wie lange seid ihr schon zusammen? Kannst Du mit Deinem Mann offen über das alles reden?

Schöne Grüsse
Katinka

Edit: Habe gerade Deinen Eingangsthread gelesen und dort gesehen, wie lange ihr zusammen seid..


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: alles war gut tut...
BeitragVerfasst: Do, 02 Feb 2006 18:57 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
ja, wir Frauen brauchen einfach mehr Nähe wie unsere Männer es ertragen können. Schau einfach, dass es dir gut geht. Wir neigen dazu uns unserem Partner zu stark anzupassen. Ich habe vieles nicht oder nicht mehr gemacht, weil ich dachte, es ist ihm nicht recht. Habe einiges aufgegeben und dann plötzlich gemerkt, dass ich mich selber aufgegeben habe. Das darf nicht sein, man braucht auch ein Eigenleben und muß es sich unbedigt erhalten.

Bei uns ist das auch so ein auf und ab, wie in jeder Beziehung eben. Anfangs hat er sich mal beschwert, ich würde gar nicht mehr zu ihm sagen er soll herkommen, wenn ich schmusen wollte. Er ist eher passiv und brauchte es am Anfang, dass ich so ein bischen wie soll ich sagen "geleitet" habe, er war sehr unsicher. Wenn ich nichts sage oder mache kommt er nur sehr selten von sich aus auf mich zu. Es kostet sehr viel Kraft und wenn es mir schlecht geht, wäre es auch schöner er würde mal von sich aus aktiv. Bei uns hat es aber schon geholfen darüber zu reden. Zu sagen, dass ich mich schlecht damit fühle, wenn er so wenig Interesse an mir zeigt. Das war ihm nicht bewußt, weil ihm eben nichts gefehlt hat. Sage es ihm, wenn es dir schlecht geht und warum. Mir geht es danach immer besser, weil es raus ist. Und...wer weiß es könnte sich doch was ändern.

Gruß
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: alles war gut tut...
BeitragVerfasst: Mo, 06 Feb 2006 14:22 
Hallo Sahne,

ach, wir kommen sonst in der Beziehung recht gut klar. Auch oder gerade was unsere Freiräume betrifft. Trotzdem war ich am Samstag endlich seit langem mal wieder die ganze Nacht mit Freunden unterwegs.. das tat wirklich gut. Und er hat mich wenigstens mal vermisst 8)

Ja, mein Freund ist wohl auch eher der passivere Typ. Ich habe ihn am Wochenende ganz in Ruhe gelassen, musste mich am Sonntag eh ein bisschen auskurieren.. Und siehe da, gestern Abend durfte ich in seinen Armen einschlafen. Was für ein Erfolg!!
Aber trotzdem werden wir reden müssen, da kommt er nicht dran vorbei.
Nur vielleicht hat er jetzt am Wochenende gemerkt, dass ich ihn nicht dränge, sondern er auch von sich aus durchaus auf mich zu kommen kann. Mal schauen, wie es weiter geht..

Danke + lieben Gruss
Katinka


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: alles war gut tut...
BeitragVerfasst: Mo, 06 Feb 2006 14:23 
Offline

Registriert: Di, 31 Jan 2006 18:10
Beiträge: 40
Hatte vergessen, mich anzumelden.. :oops: 8)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 21 Mär 2006 12:20 
Hallo Katinka,

Ich weiß genau wovon du redest! So fing es bei uns auch an.....Ich hab mich dann auch zurückgezogen um ihn nicht unter Druck zu setzen. Das Ende vom Lied war dass wir uns total voneinander entfernt haben. Wie sehr man an dieser Sehnsucht innerlich leidet, versteht nur eine Frau die das durchlebt.......... :roll: ...


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: sexuelle Unlust...
BeitragVerfasst: Mi, 22 Mär 2006 12:16 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Kathinka,
hallo Eva,

bei uns hat sich inzwischen einiges getan. Habt ihr meinen Bericht über das Yohimbin gelesen? Das wäre eine Möglichkeit - eure Partner müßte allerdings mitmachen und zum Arzt gehen um es sich verschreiben zu lassen. Einen Versuch ist es wert.

Bei meinem Mann hat es sehr geholfen. Ich bin ab und zu ganz platt, wie aktiv er geworden ist. Völlig verändert... gestern habe ich zu ihm gesagt, jetzt weis ich was mir die ganze Zeit gefehlt hat. Es war nicht nur der Sex, es war das Gefühl einen Eiswürfel im Bett zu haben. Seine ED ist zwar immer noch teilweise da, ich denke sie hat auch körperliche Ursachen, aber er hat mehr Lust auf Sex und will jetzt auch mal von sich aus.

Er sagt das "feeling" ist besser geworden und er kann Berührungen zulassen und genießen. Das war zuvor oft unmöglich, weil sie ihm sehr unangenehm waren. Er sagt fast schmerzhaft vor allem an Brust und Bauch das ist jetzt weg. Juhu...

Gruß
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 22 Mär 2006 16:46 
Offline

Registriert: So, 12 Mär 2006 22:53
Beiträge: 4
Wohnort: Duisburg
hallo Sahne :P diesen smily schick ich dir weil es mich für dich (euch) freut ,ja ich habe deinen bericht gelesen sag bitte wo bekommt man dies und was kostet es??? mein mann war beim urologen da wurde zwar eine prostatavergrößerung festgestellt, die auch mit tabletten behandelt wird,aber weitere untersuchungen bzw. blutuntersuchung wegen seiner unlust ....(ich habe da unter er hat keine lust was zu geschrieben) müßten wir selber bezahlen,leider fehlt uns das geld dazu weil wir seid 18mon. auf die volle rente warten und diese nun übers sozialgericht einklagen weil wie ich schon schrieb mein mann nicht mehr arbeitsfähig ist er ist BTM-Patient und seid dem er das morphium nimmt ist es auch mit seiner unlust und eben die sorgen um die zukunft.deshalb verstehe ich nicht wenn eine krankheit durch medikamente hervorgerufen wurde das man diese untersuchungen auch dann noch selber bezahlen muß. ich weiß,das man Viagra in der Türkei frei auf dem markt kaufen kann, dieses möchte ich meinen mann aber nicht antun,weil ich hier auch einige berichte darüber gelesen habe von wegen kopfschmerzen oder auch zeitdruck nach einnahme.der bericht von dir wegen Yohimbin habe ich mit großen intresse gelesen und auch nun den erfolg....euch beiden herzlichen glückwunsch .....bitte antworte gruß maria[/u]


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 22 Mär 2006 20:35 
Offline

Registriert: Di, 31 Jan 2006 18:10
Beiträge: 40
hallo eva, hallo sahne und hallo maria!

mensch, wie schön, dass man nicht alleine da steht...

ja, sahne, deinen bericht hab ich gelesen. nur ist es bei meinem freund nicht so, dass er nicht könnte. er hat keine lust. oder übersehe ich da jetzt den zusammenhang? hab mich vorher ja auch noch nicht mit beschäftigt...
aber ich freu mich sehr für euch....!!!

hab mit ihm am letzten wochenende darüber gesprochen. ausführlich. ganz in ruhe. hab mich nicht mit ausreden abfertigen lassen. was bis jetzt dabei rausgekommen ist: er sagt, er hat einfach nicht mehr lust. er empfindet sex als nicht wirklich wichtig. er meinte, es läge vielleicht am alter (44), aber das hab ich nicht gelten lassen 8)
nun, wir sind noch nicht weiter gekommen. ich schlug vor, mal seinen hormonspiegel prüfen zu lassen. seine antwort: auch wenn da was nicht stimmen würde, ich würde es nicht ändern lassen wollen.
tja. da sitzt man dann und denkt gar nix mehr.
ich weiss nicht weiter. er hat mir noch gesagt, wie sehr er mich liebt und dass wir sicher wieder mehr zueinander finden würden, aber der sex ist ihm halt nicht wichtig. hab ihm erklärt, dass ich aber meine bedürfnisse habe. naja, wir kommen da nicht weiter.
ich habe aber irgendwie das gefühl, dass da mehr hintersteckt. kann mich ja auch täuschen, aber es ist so merkwürdig, dass er mich überhäuft mit kraulen und in arm nehmen und küsschen, aber alles intimere abblockt.
er berührt weder mich von sich aus, noch lässt er meine versuche zu.
keine ahnung. wir wollen am nächsten we weiterreden.

wie war das bei dir eva? konntet ihr offen drüber reden?

liebe grüsse
katinka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: sexuelle unlust
BeitragVerfasst: Do, 23 Mär 2006 16:21 
kallo katinka.....ich habe es mit dem yohimbin so verstanden das es wieder lust auf sex bringt......bei meinem mann war es das er ein feuriger liebhaber sein konnte,der manchmal nicht zuviel bekommen konnte...dann vor 2 jahren fing bei uns alles an schief zu laufen.....er wurde krank kann sich vor schmerzen nicht bewegen,die dosis der medikamente wurde in einer schmerzklinik hochgeschraubt...aussteuerung bei der krankenkasse.....rente angelehnt (er kann ja noch 6 std. arbeiten ) lach mit morphium???? und seinen beruf darf er auf grund einer halswirbel OP auch nicht mehr ausführen na ja das geld wurde immer weniger und die sorgen größer wenn sich bis in 3mon. nichts mit der rente tut (es läuft nun übers sozialgericht ) werden wir zu sozialhilfe empfängern beide autos weg arbeit weg kleinere wohnung das alles haben wir hinter uns und nun noch auch durch die medikamente...depressionen.....sozialer abstieg und ungewissheit was nun wird auch die potenz weg ...ich verstehe das nur auch wir können nicht oder er kann nicht mit mir reden wenn ich das thema anschneide blockt er ab ....durch die beiträge hier im forum weiß ich nun das ich nich alleine dastehe und weiß nun das es nicht an einer anderen frau liegt ..sondern an seine ganzen gedanken Denn Mann wird ja nicht krank ist ja der versorger der Familie....ich kann nur immer ihn aufmuntern das ich zu ihn halte und wir das problem gemeinsam lösen aber auch da blockt er ab....es ist ja nicht nur das er keinen sex mehr kann nein er hat einfach kein verlangen und ich denke das es von der ganzen situation kommt keine küsse mehr....keine streicheleinheiten....kein schmusen nix er hat das verlangen nicht langsam weiß ich mir auch keinen rat mehr seine einzigen worte :Ich arbeite dran nur merke ich nichts....bekam einen rat geh doch ein paar tage weg dann weiß er was er an dich hatte....nur das kann ich nicht denn er kann ja nichts dafür das er krank ist pflegegeld wurde mir auch nicht bewilligt weil mir ein paar minuten fehlen an der zeit ich muß ihn baden mit medikamente versorgen (er ist durch die etwas vergesslich) und manche tage auch teilweise unterhalb des körpers anziehen (hose socken ) na WAS soll ICH machen ??? denke abwarten und tee trinken wie man so schön sagt deshalb würde es mich auch interessieren wie es und ob es hilft dies yohombin gruß maria


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: sexuelle unlust
BeitragVerfasst: Do, 23 Mär 2006 16:46 
Offline

Registriert: Di, 31 Jan 2006 18:10
Beiträge: 40
hallo maria,

ah, okay. dann sollte ich mich vielleicht auch mal näher mit dem yohimbim beschäftigen. aber solange er nichts ändern will, bringt es eh nix...

deine/eure situation ist echt blöde...tut mir leid.
ein verflixter kreislauf, hm? hoffe, ihr bekommt da schnell gute neuigkeiten und es ändert sich zum positiven.

ja, ich dachte anfangs auch, dass da eine andere frau hintersteckt. zum glück ist es nicht so, aber manchmal kann man echt verrückt werden, weil die männer ihren mund nicht aufbekommen. und wir machen uns so viel gedanken...

ich hoffe, ich komme stück für stück weiter. aber meine geduld ist an manchen tagen auch fast zuende.

liebe grüsse
katinka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: keine Lust auf Sex...
BeitragVerfasst: Do, 23 Mär 2006 16:48 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Maria,

du kannst mir auch mailen, wenn du möchtest. Die Mail-Anschrift ist hinterlegt hier im Forum. Wenn dein Mann schon viele Medikamente nehmen muß wegen seiner Krankheit, dann verstehe ich, dass noch mehr einnehmen für ihn sicher nicht so toll ist. Vor allem haben die ganzen Tabletten ja auch irgendwelche Nebenwirkungen.

Hallo Katinka,

bei meinem Mann ist schon immer die sexuelle Unlust das Problem gewesen. Er hat ganz sicher einen Hormonmangel schon sein Leben lang bzw. er hat das mal untersuchen lassen da waren die Werte noch im Normalbereich, aber eben doch nicht hoch genug denke ich. Das Yohimbin hilft bei ihm recht gut gegen die Unlust, es scheint den Hormonhaushalt etwas anzukurbeln. Es hilft aber nicht gegen seine ED-Probleme. Diese traten erst viel später auf und die ED ist nicht immer da, gibt es Ausnahmen - warum auch immer klappt es ab und zu plötzlich ohne Probleme.

Jedenfalls hört sich das was du über die Unlust deines Freundes schreibst ähnlich an wie bei meinem Mann. Du hast auch das Gefühl er hat nie so recht Lust auf dich. Du fühlst dich nicht begehrt. Du kannst in Reizwäsche vor ihm rumturnen und es läßt ihn völlig kalt. Er interessiert sich auch nicht anderweitig für Sexfilme/Hefte oder andere Mädchen. Ist das so?? Mein Mann schaut sich nie solche Sachen an und hatte auch sonst nie großes Intresse an z.B. dicken Busen oder Hintern. Eher das Gegenteil er fand das abartig, eher abstoßend. Er sagte immer zu mir: "Ich bin irgendwie gar kein richtiger Mann, ich kann da gar nicht mitreden." Es erregt ihn eigentlich gar nichts so richtig. Ich dachte immer das wird schon, aber das Gegenteil war der Fall. Er zog sich immer mehr zurück und ich war gefrustet, weil er auf absolut nichts ansprang.

Das war es mal für heute
Gruß
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 76 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de