Aktuelle Zeit: Sa, 22 Sep 2018 10:53

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do, 22 Feb 2007 19:41 
Offline

Registriert: Do, 22 Feb 2007 19:19
Beiträge: 7
Hallo,
heute hab ich Eurer Forum gefunden und mir gedacht ich schreib sofort mal über mein Problem.
Ich bin nun 54 Jahre alt und es geht mir richtig schlecht, körperlich und seelisch :cry:
Mit 20 Jahren habe ich meinen ersten Freund kennengelernt und ihn ziemlich schnell geheiratet. Er war zwei Jahre älter.
Beim ersten Mal hatte ich wahnsinnige Schmerzen, ich dachte das gibt sich. Hat es aber nicht.
Ich bin innerlich absolut trocken und bekomme oftmals Pilze. Ich war schon bei zahlreichen Frauenärzten und bekam viele Salben und Pillen. Selbst wenn ich eine Pille einführe hab ich grosse Schmerzen.
Es ist in den letzten Jahren immer schlechter geworden. Mein Mann hatte kein Verständnis für meine Situation und mich nach 12 Jahren verlassen.

Gibt es denn keine Möglichkeit, dass ich ein normales und glückliches Leben führen kann wie viele andere Frauen?
Gibt es nichts anderes für mein Problem als Salben und Zäpfchen die nicht helfen?
Ich glaube nicht dass ich die einzigste Frau bin die dieses Problem hat. Gibt es für solche Fälle wie mich vielleicht eine Spezialklinik an die ich mich wenden kann? Der Frauenarzt kann doch nicht die Endstation sein.

Über eine Erfolg versprechende Antwort würde ich mich natürlich riesig freuen.

Eisfay


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 23 Feb 2007 16:12 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Eisfay,

Pilze das kenne ich, hatte ich früher sehr oft und dann schmerzt alles sehr stark. Konnte das bei dir inzwischen Erfolgreich behandelt werden??

Bei mir haben Tropfen und Zäpfchen zum Aufbau der ntürlichen Darm und Scheidenflora geholfen. Hylak plus und Döderlein Scheidenzäpfchen. Die habe ich aber über Monate und mehrere Jahre immer wieder genommen, außerdem sehr viel Naturjoghurt gegessen und auch die Scheidenflora damit behandelt (auf Einlage geben oder Tampon eintauchen).

Wie sieht es sonst bei dir aus mit dem sexuellen Intresse? Hattest du schon mal einen Orgasmus beim GV oder wenn du onanierst? Wenn nicht, könnte auch dein Hormonhaushalt irgenwie nicht i.O. sein. Wenn die Pille genommen wird treten durch die hormonelle Veränderung auch oft Pilzinfektionen auf und sie beeinträchtigt die Libido.

LG
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 23 Feb 2007 16:40 
Offline

Registriert: Do, 22 Feb 2007 19:19
Beiträge: 7
Hallo Sahne,
vielen Dank für Deine Antwort!
Also bei mir kommen und gehen die Pilze. Ich hab mich schon dran gewöhnt. Nur wieso bekomme ich so viele davon? Das muss doch einen Grund haben. Ich habe keinen Partner, gehe selten auf fremde Toiletten, ziehe ständig neue Wäsche an und halte mich sehr sauber. Habe ich eine Immunschwäche oder ist das vielleicht nahrungsbedingt?

Geschlechtsverkehr kann ich überhaupt keinen haben, das tut saumässig weh, das ist ja mein grosses Problem! Ich weis überhaupt nicht wie das ist Lust auf einen Mann zu empfinden, war bei mir noch nie da :( Und einen Orgasmus hatte ich selbstverständlich vor lauter Schmerzen auch noch nie.
Die Pille nehme ich auch nicht, für was auch...?
Ich denke auch dass es ein Hormonproblem sein könnte, aber das müssten doch die Frauenärzte erkennen. Bei mir innen ist alles wund wie rohes Fleisch, ich kann nur unter Schmerzen ein Zäpfchen einführen.
Ich finde auch langsam nicht mehr dass der Frauenarzt der richtige Ansprechpartner ist, da muss es doch noch irgend jemand anderes geben.
Selbstverständlich hätte ich auch gerne einen Partner. Aber welchem Mann soll man sowas zumuten?

LG
Eisfay


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 23 Feb 2007 19:29 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Eisfay,

ich kam erst weiter, als ich bei einer Ärztin war die auch eine Naturheil-Ausbildung hatte. Es war eine praktische Ärztin mit Zusatzausbildung. Sie sagte zu mir, wenn sie schon so oft und so viel gegen Pilze bekommen haben, dann lassen wir das jetzt einfach, weil ihre Scheidenflora davon sicher total kaputt ist. Sie sagte, ich solle es aushalten und nur noch Pflege betreiben. Nicht zu sehr waschen und keine Seife verwenden. Eher Sitzbäder mit Kamille. Achte darauf, dass deine Wäsche auf gar keinen Fall Seifenrückstände hat. Alles ganz gut spülen und weniger Waschmittel nehmen wie angegeben. Dafür lieber heißer waschen. Statt Weichspüler, wenn du das verwendest nimmst du entweder Essig oder Essigessenz ins letzte Spülbad (das neutralisiert Seifenrückstände). Oder du verwendest unparfümierte Slipeinlagen. Dann immer gut Cremen mit z.B. Zinksalbe oder Bepanten. Keine Salben mit allen möglichen gut riechenden Mitteln nehmen. Die Salbe nicht versuchen jedes mal ab zu waschen. Drauf lassen bis es gut ist - Sitzbäder wie schon gesagt.

Hast du Allergien? Vielleicht verträgst du irgend was nicht. Ich bin auf bestimmte Waschmittel allergisch und bekomme Ausschlag - dann juckt und brennt alles. Probier das mal mit dem Joghurt das wirkt Wunder.

Ich habe seit langem Ruhe - Gott sei Dank.

Schreib, ob es was geholfen hat, das würde mich auch interessieren. Am besten nimmst du deine ganze Unterwäsche und spülst sie mal gründlich durch - den Essig nicht vergessen.

Sonst hab ich grad keine Idee, kann aber mitfühlen. Das mit dem Orgasmus, hattest du überhaupt noch nie einen in deinem Leben?

LG
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 23 Feb 2007 19:47 
Offline

Registriert: Do, 22 Feb 2007 19:19
Beiträge: 7
Sahne hat geschrieben:
Hallo Eisfay,
Das mit dem Orgasmus, hattest du überhaupt noch nie einen in deinem Leben?

LG
Sahne

Nein, aber ich finde das jetzt nicht sooo schlimm. Es wäre mir lieber meine Scheide käme in Ordnung aber ich habe schon kaum noch Hoffnung.
Die Idee mit dem Naturheilverfahren ist gut, ich habe auch schon drüber nachgedacht, da wird ja der ganze Körper behandelt, danke Dir.

Die Wäsche wasche ich immer auf 60 Grad und spüle grundsätzlich mit Essingessenz. Slipeinlagen würden wie eine Sauna wirken meint der Frauenarzt da könnten unheimlich hohe Temperaturen entstehen wenn sie fest anliegt, die hab ich noch nie benutzt. Ich nehme auch nur die verschriebenen Salben und Allgerien hab ich keine.
Ich denke ich bin ein schwieriger Fall :cry:

Aber der Pilz ist nicht wirklich mein Problem sondern die furchtbar trockene, wunde und überaus empfindliche Scheide.
Das mit dem Joghur hab ich hier im Forum auch schon gelesen, finde ich prima, aber ich kann ja nicht mal einen Tampon einführen :roll:

LG
Eisfay


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 23 Feb 2007 20:09 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Eisfay,

es gibt Slipeinlagen ohne Folie die sind nicht schwitzig. Du kannst ja das Joghurt auch äußerlich anwenden einfach auf die Einlage geben. Keine Hosen tragen, aber das tust du sicher nicht, weil die reiben - konnte ich auch nicht.

LG
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 23 Feb 2007 20:10 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Ach so, noch was vergessen. Wurde dein Darm mal untersucht, ob da alles i.O. ist? Das hängt ja alles zusammen. Deshalb das Hylak plus.....

Gruß
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 23 Feb 2007 20:24 
Offline

Registriert: Do, 22 Feb 2007 19:19
Beiträge: 7
Hallo Sahne,
mein Darm wurde leider noch nicht untersucht. Deshalb bin ich ja so unzufrieden mit den Untersuchungsmethoden der Frauenärzte. Ich hänge irgendwie :(
Ich trage Jogginghosen, das geht soweit ganz gut und habe ansonsten natürlich viel Wäsche, aber das ist nicht schlimm :wink:
Das mit dem Joghurt werde ich auf alle Fälle probieren. Vielen Dank für Deine Mühe!

LG
Eisfay


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24 Feb 2007 14:22 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Das mit dem Darm hab ich schon untersuchen lassen und es wurden vermehrt Pilze festgestellt, aber nach der Behandlung fing das alles von vorne an.

Es sind ja immer Pilze und Bakterien da im Körper. Man muß es irgenwie schaffen das Gleichgewicht wieder herzustellen und das schafft man nicht mit Chemie. Das geht nur mit Aufbau und Wiederherstellung der natürlichen Flora in Darm und Scheide. Die Trockenheit überlege ich grad, wo kommt sie her?

Hattest du immer einen normalen Zyklus und weißt du ob ein Eisprung stattfindet? Hast du Kinder? Denn die Lust z.B. bei mir ist stark vom Zyklus abhängig und auch das Scheidensekret mal mehr mal weniger. Vor und um den Einsprung ist es mehr. Es gibt auch hormonhaltige Salben die helfen etwas hatte ich auch schon, aber die haben auch Nebenwirkungen und bringen unter Umständen wieder alles durcheinander.

LG
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24 Feb 2007 17:31 
Offline

Registriert: Do, 22 Feb 2007 19:19
Beiträge: 7
Hallo Sahne,
ich hab schon mal gehört wenn man vermehrt Pilze hat darf man verschiedene Nahrungsmittel nicht essen, weis aber nicht obs stimmt.

Ich hatte eigentlich immer einen normalen Zyklus und nach einem Eisprung hatte niemand gefragt. Kinder hab ich keine.

Bis jetzt hatte ich auch noch niemals Ultraschall von unten gemacht bekommen. Der Internist untersucht öfters den Bauch und da ist alles in Ordnung.
Ich kann es nicht verstehen dass man dieses Problem nicht behandeln kann, schliesslich leben wir nicht mehr im letzten Jahrhundert :(

LG
Eisfay


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24 Feb 2007 18:01 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Eisfay,

warst du auch mal bei einer Ärztin? Ärztinen können da vielleicht besser mitfühlen. Ich habe teilweise gute Erfahrungen gemacht. Jedenfalls wäre es gut mehrere Meinungen zu hören. Es ist wirklich sehr schade, wenn du als Frau so Probleme hast und letztendlich beeinträchtigt es dein ganzes Leben und die Lebensqualität.

Wann genau fing es denn an? Und du schreibst von viel Wäsche warum das?

Wegen Essen und Pilze, da gibt es Bücher. Süss ist schlecht, Zucker in allen Formen auch Fruchtzucker. Ich glaube nur, dass so eine Diät schwer einzuhalten geht und ob es auf Dauer hilft ist fraglich. Wenn es hormonell irgendwie bedingt ist hast du mit Diät sicher wenig Erfolg.

Ich kann heute wieder in Bäder ohne Probleme. Angefangen hat es mit einer Blasenentzündung die medikamentös behandelt wurde und einem Freund der nicht warten konnte bis es wieder i.O. ist. Hattest du auch Probleme mit Blasenentzündungen? Danach kam im Wechsel immer Scheidenpilze und Blasenentzündung ich wurde fast verrückt, weil es einfach nicht besser wurde.

Bei mir war das eindeutig von der Pille und später von der Hormonumstellung in den Schwangerschaften. Auch wenn ich einen neuen Partner hatte waren die ersten Jahre immer von Infektionen begleitet, weil ich vermutlich auf die fremden Pilze und Bakterien reagiert habe.

Vielleicht könnte der Hautarzt was sagen oder ein Allergologe. Es gibt auch Ärzte die sich mit dem Hormonhaushalt etwas mehr auskennen. Heissen die nicht Adropologen??? Muß mal nachschauen.

Ich wünsche Dir ein schönes WE
LG Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 25 Feb 2007 23:08 
Offline

Registriert: Do, 22 Feb 2007 19:19
Beiträge: 7
Sahne hat geschrieben:
Hallo Eisfay,

warst du auch mal bei einer Ärztin?

Ja ich war auch schon bei Ärztinnen, ich war in meinem Leben schon bei vielen Frauenärzten. Das ist es ja, es ist nicht wirklich die richtige Anlaufstation für mich. Wenn Frauen nicht schwanger werden gibt es doch auch Zentren an die sie sich wenden können. Nur in meinem Fall gibt es scheinbar nichts :cry:
Mit der Blase hab ich nix und viel Wäsche hab ich weil ich häufig die Unterwäsche wechsele wegen der Salben und so.
Ansonsten esse ich nicht viel Süssigkeiten. Ich wiege 62kg bei 167cm. Das ist ganz okay finde ich.
Wie gesagt es sind nicht wirklich die Pilze die mich belasten sondern die absolut trockene Scheide die mich nicht mit einem Mann schlafen lässt.

Übrigens finde ich es ganz prima, dass Du Dein Problem so gut in den Griff bekommen hast!!!

Liebe Grüße
Eisfay


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 26 Feb 2007 10:22 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hally Eisfay,

hast du das folgende auch schon gelesen (siehe unten)? Sicher hattest du dann auch schon Östrogencreme ausprobiert und wie sieht es aus mit durchblutungsfördernden Mitteln? Hattest du da schon mal was bekommen? Hierzu finde ich den letzten Absatz des Berichtes sehr interessant. Sieht irgendwie aus wie wenn dein Hormonhaushalt nicht i.O. wäre da du auch noch nie einen Orgasmus hattest und der Geschlechtstrieb wenig ausgeprägt ist. Wobei du ja sicher inzwischen in den Wechseljahren bist bzw. kommst und das auch mit hormonellen Veränderungen einhergeht.
-------------------------------------------------------------
Trockene Scheide (fehlende Lubrikation)
Dr. med. Britta Bürger, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Das Problem der zu "trockenen" Scheide beim Geschlechtsverkehr wird oft nur mit Frauen in den Wechseljahren in Verbindung gebracht. Zweifelsohne treten die Beschwerden im Klimakterium und dem Zeitraum danach verstärkt auf. Es gibt allerdings auch jüngere Frauen, deren Sexualleben durch das Problem der fehlenden Lubrikation beeinträchtigt wird.

Wie entsteht die Feuchtigkeit in der Scheide?

Durch die sexuelle Erregung kommt es zu einer Ausschüttung von Sekret aus den Bartholin'schen und Skene'schen Drüsen. Die Flüssigkeit feuchtet den Scheideneingang an. In der Scheide selbst gibt es keine Drüsen, die Gleitfähigkeit beruht dort auf der Lubrikation - von lateinisch: lubricare = schlüpfrig, glatt machen. Dabei wird Flüssigkeit aus dem Venengeflecht "herausgepresst", das die Scheide umgibt.

Ist dieser Scheidenbereich gut durchblutet, kann auch genügend Flüssigkeit gebildet werden. Mit zunehmendem Alter lässt jedoch die Durchblutung nach und die Scheidenwand wird dünner. Insgesamt ist das Gewebe weniger "saftig", was auch den Selbstreinigungs-Mechanismus der Scheide beeinträchtigt. Es dauert länger, bis die Scheide feucht wird, und die Flüssigkeitsmenge kann geringer sein. Außerdem wird die Scheidenoberfläche empfindlicher gegenüber mechanischen Reizen und Bakterien finden schneller einen geeigneten Nährboden.

Welche Ursachen können zu einer trockenen Scheide führen?

Psychische und psychosoziale Ursachen:

* Erregungsblockierungen/Ängste,

* Fehlendes/mangelndes sexuelles Interesse/Verlangen,

* Fehlende sexuelle Ansprechbarkeit,

* Partnerschaftsprobleme,

* Tabuisierte Sexualerziehung,

* Traumata wie sexueller Missbrauch,

* Stress,

* Nervosität.

Körperliche Ursachen:

* Hormonelle Schwankungen,

* Schwangerschaft,

* Wechseljahre (Klimakterium),

* Einnahme von Medikamenten,

* Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck,

* Nikotinkonsum,

* Alkoholkonsum,

* Einnahme der Pille,

* Hormonelle Verhütung mit Gestagen-Präparaten (Verhütungsstäbchen, Depotspritze etc.),

* Scheidenpilz (Candidiasis),

* Infektionen mit Humanen Papilloma-Viren (HPV),

* Blasenentzündung (Zystitis),

* Endometriose,

* nach der operativen Entfernung der Eierstöcke (Ovarektomie),

* Strahlentherapie nach Krebserkrankungen.

Was kann man gegen eine trockene Scheide tun?

Zunächst ist abzuklären, ob eher seelische Ursachen wie Ängste, Lustmangel oder Stress vorliegen. Sie sollten versuchen, die Probleme selbst zu lösen (Stressabbau etc.) bzw. sich behandeln lassen. Psychotherapie und Sexualberatung können ausgesprochen hilfreich sein. Davon zu trennen sind körperliche Ursachen, die einer entsprechenden Behandlung bedürfen, beispielsweise die Einstellung des Bluthochdrucks etc.

Gleitcreme: Um den Mangel an Feuchtigkeit auszugleichen, reicht zunächst oft die Verwendung von Gleitcremes. Sie sind rezeptfrei in Apotheken, Drogerien oder Sexshops erhältlich. Sie sollten wasserlöslich sein, damit sie - falls Kondome verwendet werden - nicht deren Sicherheit beeinträchtigen (mögliches Zersetzen des Gummis). Manchmal werden als Ersatz für Gleitgels Massage- bzw. Babyöle verwendet. Auch sie greifen die Oberfläche von Kondomen an und gefährden die Sicherheit.

Bei Östrogen-Mangelzustände oder anderen hormonellen Veränderungen, die nach einer Pilleneinnahme über einen längeren Zeitraum entstehen können, ist eine lokale Therapie mit Östrogencremes zu überlegen. Speziell in den Wechseljahren kann auch eine allgemeine Hormongabe angebracht sein, sollte jedoch gegen mögliche Risiken abgewogen werden.

Östrogencreme oder -zäpfchen: Verwendet werden sollten Estriol haltige Cremes oder Zäpfchen - allerdings nicht in der Schwangerschaft. Estriol entfaltet vor allem eine lokale Wirkung in der Scheide, nicht wie die Östrogene aus Verhütungsmittel bzw. einer Hormonersatztherapie an Brust oder Gebärmutter.

In welchen Fällen dürfen Östrogencremes nicht verwendet werden?

* Während der Schwangerschaft

* Bei ungeklärten Genitalblutungen

* Bei Bestehen von östrogensensiblen Tumoren an Gebärmutter oder Brust

* Bei Überempfindlichkeit gegen Estriol oder Trägerstoffe

Welche Nebenwirkungen können Östrogencremes haben?

* Lokale Reizungen bei empfindlichen Patientinnen.

* Selten können Schmerzen, Ziehen und schmerzhaftes Anschwellen der Brust auftreten (Mastodynie).

* Über Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sollte der ArztIn in einem Gespräch informieren.

Männliche Potenzpillen können auch Frauen helfen

Wenn man die sexuellen Phasen beider Geschlechter vergleicht, entspricht die Lubrikation bei der Frau in etwa der Erektionsbildung des männlichen Penis. Von den neuen Potenzmitteln könnten laut Prof. Dr. Uwe Hartmann von der medizinischen Hochschule Hannover daher auch Frauen nach den Wechseljahren profitieren, die unter dem Problem der "trockenen Scheide" leiden. Diese Therapie scheint insbesondere für Frauen geeignet, die wegen bestehender Krebserkrankungen oder Thrombose -Neigung keine Hormone oder hormonhaltigen Cremes anwenden dürfen. Diese Therapieoption wird allerdings noch sehr kontrovers diskutiert.

Redaktion Dr. med. Katharina Larisch

Aktualisierung 07.01.2007
----------------------------------------------------------------
LG
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 27 Feb 2007 08:33 
Offline

Registriert: Do, 22 Feb 2007 19:19
Beiträge: 7
Sahne hat geschrieben:
Hally Eisfay,

und wie sieht es aus mit durchblutungsfördernden Mitteln?

Hallo Sahne,
nein diese Mittel habe ich noch nicht bekommen, Östrogencreme und Pillen schon, eben halt die typischen Frauenarztprodukte und das schon viele Jahre.
Den Net-Doktor habe ich auf meiner Suche auch schon gefunden und den finde ich hochinteressant. Es sagt mir, dass ich nicht die einzigste Frau auf der Welt bin die sowas hat.
Ich werde mal meinem Frauenarzt den Tipp geben meinen Hormonhaushalt zu untersuchen :wink:

Vielen Dank nochmals für Deine grosse Mühe und
LG
Eisfay


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 14 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de