was tun, wenn die Scheide weit geworden ist

Willkommen in unserem Forumsbereich "Sexualstörungen"

Moderator: ISG-Team

Antworten
zauberin
Beiträge: 1
Registriert: Sa, 24 Feb 2007 13:33

was tun, wenn die Scheide weit geworden ist

Beitrag von zauberin » Sa, 24 Feb 2007 14:09

Bin neu in diesem Forum und hoffe, Hilfe zu bekommen...
Bin jetzt Ende 40 und obwohl ich immer viel Spaß beim Sex habe, merke ich, dass die Scheide weiter geworden ist. Ich mache viel Sport, mache regelmäßig (täglich) Beckenbodentraining, doch so recht tut sich nichts. Denke jetzt an einen operativen Eingriff, doch bevor ich mit meinem Gynäkologen darüber spreche, brauche ich Informationen.
Habe ein großes schweres Kind geboren und eindeutig eine Bindegewebsschwäche. Möchte mir und meinem Partner zuliebe, wieder eine engere Scheide bekommen, auch in Hinblick auf eine zeitweise auftretende Harninkontinenz.
Wäre nett Beiträge zu diesem Thema zu erhalten.

richard07
Beiträge: 69
Registriert: Mi, 31 Jan 2007 17:56

Beitrag von richard07 » So, 25 Feb 2007 09:49

Hallo Zauberin,
bin ein Mann von 48 Jahren und melde mich wegen ganz anderen Gedanken als das was du hier zuerst suchst. Vielleicht gibt es dir trotzdem was.
Du schreibst: meinem Mann zu liebe möchte ich.......
Willst du das denn auch?. Überleg mal


Sicherlich ist eine OP eine mögliche Variante und du solltest dich so gut wie möglich vorab informieren- hier wenn es Erfahrungen gibt-
und auch auf jeden Fall mindestens zwei Ärzte hören bei solchen Eingriffen unbedingt ratsam.
Aber nochmals was willst du? Vieleicht könnt ihr das Problem ja anders angehen ...
Wie wär es damit mal zu überlegen wie ihr trotz deiner Veränderung Lust
weiter miteinander leben könnt Vielleicht kann er ja noch mehr dazu beitragen
trägt er denn zur Lösung des Problems beii???? ist es nur dein Wunsch wegen Der OP?? Redet ihr darüber miteinander?
Ich würde es nicht von meiner Partnerin erwarten sondern selber aktiv werden.......
Es gibt bei entprechenden Wünschen genügend was "Mann" tun könnte.
Vielleicht habt ihr das ja auch schon alles durch und die Op ist wirklich die letzte
Option - übrigens mit der Behebung der Harninkontinenz weiß ich nicht ob das auf diesem Weg überhaupt geht....wie gesagt gute info ist wichtig
Falls ich dir was mitgeben konnte oder ihr andere Tipps haben wollt melde dich nochmal Viel
Glück
Gruß
richard07

Sahne
Beiträge: 227
Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24

Beitrag von Sahne » Mo, 26 Feb 2007 10:34

Hallo Zauberin,

denkst du, dass eine OP den gewünschten Erfolg bringt? Ich hatte jeweils während und nach den Schwangerschaften die gleichen Probleme. Es dauert seine Zeit, bis sich alles zurückbildet und der Hormonhaushalt wieder i.O. kommt. Wann war denn die Geburt/Schwangerschaft?

Die enge der Scheide hängt doch auch mit dem Erregungsgrad und der Durchblutung zusammen. Je erregter desto enger...... Sex ist außerdem das Beste Beckenbodentraining. :wink:

LG
Sahne

Vita
Beiträge: 81
Registriert: Mo, 31 Jul 2006 03:10

Beitrag von Vita » Do, 01 Mär 2007 01:43

nun ist es ja - leider - normal, dass frau mit Ende 40 nicht mehr so eng ist wie mit 20, noch dazu, wenn sie geboren hat. Und leichte Inkontinenz gehört auch dazu, fast jede Frau ist davon betroffen. Die Ärzte haben dazu alles mögliche parat, teure Tabletten ( eine Packung kostet knapp 100 € ), diverse Hilfsmittelchen verschiedener Hersteller wie Geräte, die frau einführen muss und damit die Scheidenmuskulatur trainieren soll ( meine Stieftochter arbeitete mal einige Zeit für so einen Hersteller im Aussendienst, d.h. sie klapperte Urologen und Frauenärzte ab, um das Produkt anzupreisen ), aber der Weisheit letzter Schluss ist das alles auch nicht - zu Operationen kann ich nichts sagen.
@ zauberin, wie ist es denn bei Euch - leidet Ihr unter Deiner angeblich zu weiten Scheide? Beklagt sich Dein Mann darüber, dass er nichts mehr fühlt und/oder merkst Du kaum noch, dass er *drin* ist? Dann würd ich schon über eine OP nachdenken, aber warum nicht mit dem Gynäkologen darüber sprechen? Vielleicht ist es auch besser, mit einer Gynäkologin darüber zu sprechen, Frauen verstehen Frauen da erfahrungsgemäss besser - ich gehe nur noch zu Ärztinnen, nachdem ich mir von Männern schon viel blödes Zeug hab anhören müssen.

annoncent
Beiträge: 3
Registriert: Mo, 21 Mai 2007 18:35

Beitrag von annoncent » Mo, 21 Mai 2007 21:14

Hallo Zauberin,

ich weiß nicht, ob das Thema bei dir noch aktuell ist, aber guck mal hier:
http://www.cantienica.com/
Angeblich soll diese Art von Training sich sehr vom normalen unterscheiden und eine gute Tiefenwirkung haben, auch bei größeren und schon länger bestehenden Beckenbodenproblemen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

LG, Sasha

Antworten