Aktuelle Zeit: Sa, 23 Jun 2018 13:56

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Therapie sinnvoll?
BeitragVerfasst: Do, 27 Mär 2008 17:59 
Offline

Registriert: Mi, 26 Mär 2008 18:52
Beiträge: 3
Mein Exfreund und ich waren 11 Jahr zusammen, hatten nie Streit, waren so gut wie imme einer Meinung, für Alle eine "Vorzeige-Beziehung". Leider sah es "intern" etwas anders aus: Seit Jahren schon habe ich mit ihm geschlafen, obwohl ich absolut keine Lust dazu hatte, auch hat er mich oft angefasst und ich habe es zugelassen, obwohl mir die Berührungen keinen Spaß gemacht haben, sondern eher unangenehm waren. Ich bin leider nie auf die Idee gekommen, ihm das klipp und klar mitzuteilen, ich habe nur versucht, ihn (nett) abzuwehren und mich so gut es geht um den Sex zu drücken. Dafür wurde mir dann vorgeworfen, dass ich passiv im Bett bin und nie Lust hätte - das ging soweit, dass ich sogar selbst geglaubt habe, ich wäre frigide, außerdem habe ich angefangen mich vor mir zu ekeln, weil ich es immer noch zulasse, dass er mich anfasst und auch vor den Berührungen meines Freundes zu ekeln, bzw. konnte es immer weniger ertragen. Komischerweise war unser sonstiges Zusammenleben, sobald es nicht um Sex ging, echt gut.
Ich habe meinen Freund verlassen, nachdem ich jemand anderen geküsst hatte und plötzlich den Gedanken gar nicht mehr ertragen konnte, von meinem Freund angefasst zu werden, geschweige denn mit ihm in einem Bett zu liegen oder Sex mit ihm zu haben. Mit dem Neuen ist der Sex wirklich gut, weil er eben weiß, was er tun muss um mir Freude zu bereiten. Das ist jetzt 5 Monate her und trotzdem sehne ich mit nach meinem alten Freund zurück, aber habe Angst, dass diese Aversionen gegen Berührungen von ihm nicht mehr weggehen und es gar nicht möglich ist, eine Beziehung mit ihm zu führen. Kann mir hier eine Therapie weiterhelfen, oder ist das ein hoffnungsloser Fall?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 28 Mär 2008 18:47 
Offline

Registriert: Mo, 25 Jun 2007 13:12
Beiträge: 48
Hallo Mimi,

herzlich willkommen hier!

Ich habe Deinen Beitrag gelesen und frage mich eines: War die Aversion gegen die Berührungen Deines Ex-Freundes nur in dieser Beziehung oder hattest Du das vorher schonmal?

In der jetzigen Beziehung hast Du es ja offensichtlich nicht, sodass ich jetzt nicht von einem grundlegenden Problem ausgehen würde und daher auch eine Therapie nicht notwendig fände (unter der Voraussetzung, dass es sich vorher um einen Einzelfall gehandelt hat).

Ich glaube, Dein "Problem" ist ein ganz normaler Vorgang: Du hattest Schwierigkeiten in Deiner alten Beziehung. Das war offensichtlich. Du hast Dich getrennt, dass war die logische Folge.

In Deiner jetzigen Beziehung ist der Sex gut, aber Du vermisst Deinen Ex-Freund. Also stimmt etwas anderes in der Beziehung nicht, Dir fehlt etwas, dass in Deiner vorherigen Beziehung da war.

Du vermisst Deinen Ex-Freund einfach, weil Ihr eine lange Zeit zusammen wart und es doch eine schöne Zeit war. Es dauert halt, darüber hinweg zu kommen, auch wenn es Probleme in der Beziehung gegeben hat. Gefühle kann man nicht einfach abstellen, die kommen immer wieder.

Was Du vermisst, ist nicht die ganze Beziehung, sondern bestimmte Punkte, wie die Vertrautheit oder etwas ähnliches (das kann ich aus Deinem kurzen Beitrag nicht beurteilen).

Du solltest darüber nachdenken, ob Dir in Deiner jetzigen Beziehung etwas fehlt und ob Du trotz des gutes Sexes auch wirklich glücklich bist.

Vielleicht kommst Du zu der Erkenntnis, dass das nicht der Fall ist und Du Konsequenzen ziehen musst.

Vielleicht kommst Du auch zu der Erkenntnis, dass etwas, was Du vermisst, jetzt wegen der geänderten Lage gar nicht mehr notwendig ist.

Ganz wichtig ist folgender Aspekt: Ihr wart 11 Jahre zusammen und seid 5 Monate getrennt. Das ist ein sehr kurzer Zeitraum bei einer solch langen Beziehung. Gibt Dir Zeit, das ist wichtiger als eine Therapie.

Wenn Du aber meinst, Dir könne nur eine Therapie helfen, dann musst Du das für Dich entscheiden und Dir einen Therapeuten suchen. Das kannst im Endeffekt nur Du allein wissen.

Ich hoffe, Du kannst mit meinem Beitrag etwas anfangen. Wenn nicht, schreib doch bitte nochmal genauer, falls ich was missverstanden/nicht verstanden habe :-)

Liebe Grüße

Kathi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 30 Mär 2008 21:57 
Offline

Registriert: Mi, 26 Mär 2008 18:52
Beiträge: 3
Liebe Kathi,
Danke für Deine Antwort und für Dein nettes Willkommen heißen.
Es ist schon echt sehr hilfreich das Ganze mal von "neutraler/unabhängiger" Stelle erläutert zu bekommen.
Das mit der Aversion gegen Berührungen hatte ich vorher tatsächlich noch nie. Nur in diesem Fall ist es ja um so schlimmer, weil ich mir gerade hier überlege, ob ich nicht zurück gehen soll, aber nicht weiß, wie ich überhaupt eine funktionierende Beziehung zu meinem Ex-Freund aufbauen kann, wenn ich diese Aversionen gegen Berührungen von ihm habe.
Vielen Dank nochmal und liebe Grüße
Mimi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 01 Apr 2008 13:09 
Offline

Registriert: Mo, 25 Jun 2007 13:12
Beiträge: 48
Hallo Mimi!

Warum willst Du denn zurück, wenn Du diese Aversion hast? Hast Du das schon mal überlegt? Das erschließt sich ja jetzt nicht unbedingt auf den ersten Blick...

Liebe Grüße
Kathi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 01 Apr 2008 15:07 
Offline

Registriert: Mi, 26 Mär 2008 18:52
Beiträge: 3
Liebe Kathi,

seit ein paar Wochen habe ich Panikattacken und wache nachts auf und bin mir sicher einen Fehler gemacht zu haben. Trotzdem ich eigentlich glücklich mit meinem neuen Freund sein sollte, bekomme ich meinen alten gar nicht aus dem Kopf.
Irgendwas muss mir das doch sagen und ich glaube mein Körper will mir einfach mit Gewalt mitteilen, dass ich zurückgehen soll.
Jetzt habe ich natürlich Angst, das, wenn ich wieder vor meinem Exfreund stehe, diese Aversionen gegen seine Berührungen doch nicht weg sind, obwohl ja alles in mir schreit, dass ich wieder zurück soll.
Kennst Du ne gute Website, wo man Paartherapeuten herbekommt, die gleichzeitig Sexualtherapeuten sind? Ich glaube ohne fachliche Hilfe kommen wir da nicht weiter und vielleicht sollte ich mir im Voraus schon mal nen Rat einholen, ich weiß ja selbst nicht genau, ob wir da eine Chance haben, aber mit den Panikattacken kann ich auch nicht mehr leben.
Liebe Grüße
Mimi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 01 Apr 2008 17:45 
Offline

Registriert: Mo, 25 Jun 2007 13:12
Beiträge: 48
Liebe Mimi,

also, ich weiß nicht, ob zurückgehen das richtige ist. Du solltest nichts überstürzen, sondern die Sache langsam angehen.

Leider kann ich Dir bei der Therapeutensuche keine Tipps geben, aber vielleicht das ISG-Team oder pro familia (die haben auch eine Web-Site, einfach mal googeln).

Aber wenn Dein Herz Dir sagt, dass Du zurückgehen solltest, dann musst Du darauf hören. Was sagt denn Dein Ex- Freund dazu?

Liebe Grüße
Kathi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Therapie sinnvoll?
BeitragVerfasst: Do, 26 Jun 2008 20:50 
Offline

Registriert: Mo, 28 Apr 2008 23:04
Beiträge: 25
hallo mimi,

also, ich war einige jahre auch mit jemandem zusammen, mit dem sex sich für mich genauso angefühlt hat, wie anscheinend für dich mit deinem exfreund. auch wir waren ansonsten ein wirklich super harmonierendes paar. bis heute sind wir sehr gute freunde, immer noch auf einer wellenlänge.

und genau hierin liegt für mich - jetzt im rückblick - der knackpunkt: mein ex-freund war ein guter freund und hätte es immer bleiben müssen. es war, als hätte ich mit meinem bruder (mit dem ich mich auch glänzend verstehe) ins bett gehen müssen! ich konnte es einfach nicht wirklich. und das ist ja dann auch kein wunder! es tat trotzdem schrecklich weh, sich zu trennen. ich dachte echt, die welt geht unter und wir konnten einige jahre (!!!!) nicht voneinander "lassen", haben nach wie vor fast unsere komplette freizeit miteinander verbracht etc.

in der beziehung selbst konnte ich mir das nicht erklären. ich dachte, ich liebe diesen mann WIRKLICH und er sei das beste, was mir jemals passieren könnte, es PASSTE einfach alles so gut.

ich "liebe" ihn bis heute sehr. aber heute weiß ich, dass es eben nur eine "platonische" liebe ist. jede sexuelle anziehungskraft fehlte.

ich bin wie kathi der meinung, dass es bei deinem jetzigen partner einfach an etwas anderem fehlt. nur weil diesmal sexuelle anziehungskraft vorhanden ist, muss es noch lange nicht der richtige partner für dich sein.

lg lasska


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de