Aktuelle Zeit: Mo, 24 Sep 2018 19:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 25 Sep 2006 15:19 
Offline

Registriert: Mo, 11 Sep 2006 15:54
Beiträge: 12
Wohnort: Österreich
Hallo zusammen!

Freut mich, dass wir uns zusammen den Kopf zerbrechen :D
Interessant finde ich Calis, beitrage, da verschiedene Entwicklungen in ihrem Leben bei mir bzw. bei uns ähnlich verlaufen (sind).

Auch zwischen mir und meiner Freundin war am Anfang alles total leidenschaftlich und wir konnten kaum genug voneinander bekommen. Dazu kommt, dass wir die Beziehung über weite Strecken als Fernbeziehung führten, da meine Freundin in Prag studiert und arbeitet und im letzten Jahr in England studierte. Nur die konservative Erziehung genoss nicht meine Freundin sondern ich, katholisches Privatgymnasium :D Aus dem was meine Freundin mir erzählt habe ich den Eindruck, dass sie mit mir eine Zukunft, und zwar auch mit Kindern plant.

Über die Vergangenheit meiner Freundin, konkret über eine „Vorbelastung“ weiss ich nicht viel. Misshandlung kann ich aber ausschliessen. Vor mir hatte sie einen Freund, der sie – nach ihren Angaben – grob behandelt hat, nicht aber misshandelte. Einzelheiten über diese Vorbeziehung sind mir aber nicht bekannt.

Danke für das Stichwort „sich sexuell fallen lassen“. Da du es erwähnst, halte ich es für denkbar, dass sie – unterbewusst – Schwierigkeiten hat, sich sexuell fallen zu lassen, weil sie schlechte Erfahrungen in dieser Vorbeziehung gemacht hat. Aber wie gesagt, welcher Art diese Erfahrungen waren, kann ich nicht sagen. Vielleicht hatte sie ja in dieser Vorbeziehung das Gefühl, ein Sexspielzeug zu sein? Vielleicht macht es Sinn, ein bisschen in der Vergangenheit zu graben...

Eigentlich redet sie nie über solche Dinge, wenn dann bin ich derjenige, der das 'Sexuelle' anspricht. Zärtlichkeiten und gegenseitige Berührungen, wie Streicheln, In-den-Arm-nehmen machen wir täglich.

Das Stichwort „Unlust wegen Pille“ ist nun schon öfters gefallen. Als nächstes werden wir etwas wegen der Pille unternehmen.

Bis bald und danke für die tolle Diskussion
Richard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 09 Dez 2006 00:07 
Offline

Registriert: Mo, 31 Jul 2006 03:10
Beiträge: 107
es ist doch wirklich hochinteressant - immer wieder schreiben verweifelte Männer wie Dieter etc. über ihre unlustigen Frauen, offensichtlich gibt es da wirklich mehr als man allgemein denkt - dazu hab ich mir - erneut - so meine Gedanken gemacht - erstmal Grundsätzliches, wie war das eigentlich von Anfang an mit Männlein und Weiblein? Egal, welcher Theorie man nun huldigt - der Evolutionstheorie oder der Schöpfungslehre - war es in vergangenen Zeiten jemals Thema, ob die Frau auch Lust hat? Die Menschen haben sich vermehrt - in der Realität sah das so aus, dass der Mann die Frau 'bestieg', ohne einen Gedanken daran, ob sie auch was davon hat - ja ganz im Gegenteil, es war bis vor kurzem ja sogar regelrecht verpönt, wenn Frauen Sex mochten, das waren dann welche, die man(n) offiziel besser mied. Und für die Frauen war's ok - die waren froh, wenn der Mann abends nichts mehr von ihnen wollte, weil sie ansonsten erneut schwanger geworden wären - das allgemeine Wissen um Empfängnis und Verhütung ist ja noch gar nicht so alt
Was ich damit sagen will ist, vielleicht steckt in vielen Frauen so rein gentechnisch ja noch ein Überbleibsel aus diesen Zeiten - denn mal ehrlich - die Zeiten, in denen Frauen auch Lust zugestanden wird, ohne dass man sie als'verwerflich' bezeichnet, sind noch sehr jung im Gegensatz zu jahrtausender alter andersartiger Praxis.
Und heutzutage ist das Ganze ja sogar ins Gegenteil gekippt - von Frauen wird plötzlich verlangt, dass sie Tigerinnen im Bett sein sollen - die Pornoindustrie tut ihr übriges dazu, um diese Wünsche zu wecken.
Deshalb - vielleicht ist Unlust bei Frauen nur eine unbewusste Mischung aus Überforderung von Erwartungen und Vererbung jahrtausender alter Gepflogenheiten, in denen es die auschliessliche Aufgabe der Frau war, Kinder zu gebären und sie groß zu ziehen, die meisten hatten wahrscheinlich nie Lustgefühle dabei, geschweige denn einen Orgasmus, da das Wissen um den weiblichen Orgasmus auch noch nicht sehr alt ist...
..wie gesagt - nur Gedanken...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: -
BeitragVerfasst: Fr, 06 Apr 2007 11:31 
Offline

Registriert: Do, 05 Apr 2007 22:38
Beiträge: 2
Hallo,
ich bin erst heute auf dieses Forum aufmerksam geworden. Ich möchte diesen Faden noch mal weiterführen, denn ich gehöre zu diesen "unlustigen" Frauen. Auf die Vergangenheit will ich nun nicht eingehen.
Seit einigen Monaten ist mir jegliches Lustgefühl abhanden gekommen. Zum einen liegt das wohl an meinen Wechseljahren. Aber zum anderen liegt das auch an meinem Mann. Will sagen, er könnte bestimmt etwas tun, damit es bei mir wieder kribbelt. Aber er wartet nur ab, bis ich irgendwann (?) sage: Schatz, lass uns Sex haben - und dann direkt zur Sache kommen.
Aber so, wie ich mich derzeit fühle, wird das eine lange Durststrecke.
Er müsste mich in den Arm nehmen, liebkosen, streicheln, stimulieren und zwar ohne gleich die Flinte ins Korn zu werfen. Es dauert bei mir anscheinend länger, bis ich bzw. mein Körper soweit ist. Ich habe ihm das auch genau so gesagt, er hat es sich auch angehört, nur sein Verhalten angepasst hat er nicht. Er antwortet mir auch nicht, es ist gar kein Gespräch möglich zu diesem Thema. Ich führe da nur einen Monolog.
Ich habe auch kein Verlangen mehr nach SB, was ich aber derzeit überhaupt nicht als Mangel empfinde.
Ich bin nun wohl einfach schwerer erregbar, aber das ist ja kein Weltuntergang, damit könnte man doch umgehen, finde ich.
Aber zum Sex gehören zwei....


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So, 29 Apr 2007 23:08 
Offline

Registriert: Sa, 27 Jan 2007 23:05
Beiträge: 23
absoluter Buchtipp dazu:

Meine Wünsche - Deine Wünsche

von Willard F.Harley

zu bestellen bei www.gerth.de

ein Buch, welches BEIDE lesen sollten!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: -
BeitragVerfasst: Mo, 30 Apr 2007 00:07 
Offline

Registriert: Do, 05 Apr 2007 22:38
Beiträge: 2
Danke für den Tipp!

Ich habe mir ausfühliche Inhaltsbeschreibungen des Buches durchgelesen.
Der Untertitel des Buches ist: Die Bedürfnisse des Ehepartners erkennen und erfüllen

Ich kenne das Bedürfnis meines Mannes - er will Sex (pur). Aber das kann ich ihm nicht erfüllen, dazu fehlen mir im Moment die Voraussetzungen.

LG


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 20 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de