Aktuelle Zeit: Sa, 18 Nov 2017 04:45

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Prostataentzündung??
BeitragVerfasst: Do, 07 Mai 2009 10:45 
Offline

Registriert: Do, 07 Mai 2009 10:22
Beiträge: 5
Hallo. Ich bin neu hier im Forum.
Nun mein Leiden.

Vor rund acht Wochen begann es bei mir in der Harnröhre zu brennen, manchmal vor und manchmal nach dem Wasserlassen.
Daraufhin suchte ich einen Urologen auf, der mir ein Antibiotikum über fünf Tage verschrieb. In einer Urinprobe wurden keine Bakterien festgestellt. Begleitend trank ich Blasentee zur Ausleitung.
Etwa zwei Wochen lang war Ruhe, bis das Brennen wieder begann.
Meine Hausärztin verschrieb mir wieder ein Anibiotikum für eine Woche, wobei das Brennen blieb.
Bei einem erneuten Termin beim Urologen, wurde mir erneut Urin abgenommen, die Prostata abgetastet ( etwas vergrößert) aber dem alter (42 Jahre) entsprechend normal. Ein PSA Test wurde gemacht. Wert 0,6 also im grünen Bereich. Die Blase per Ultraschall untersucht, wobei sich etwas Restharn darin befand.
Ich bekam erneut für die Dauer von zehn Tagen ein stärkeres Antibiotikum (Cirprofloxacin) verabreicht, da die Laborwerte der Urinprobe etwas dauerten.
Der Urin war wieder normal. Ews konnten auch keine Chlamydien nachgewiesen werden.
Nur das Brennen blieb. Momentan ist das Brennen in der Harnröhre vorbei.
Es brennt und zieht auch in der Hodengegend, am Damm und in der Afterregion bis zu den Innenseiten der Oberschenkel. Besonders nach dem Fahrradfahren oder Sitzen. Wobei ich beim Abtasten keine Schmerzen verspüre. Auch die Blase drückt. Mnachmal habe ich starken Druck auf der Blase nur dauert es mit unter bis zu einer Minute bis der Strahl kommt. Oft muß ich mehrmals hintereinander urinieren wobei dann nur wenig kommt.
Außerdem verspüre ich Schmerzen in der Lendenwirbel Gegend was sich wie Gliederschmerzen anfühlt. Auch habe ich öfter Schüttelfrost und ein Gefühl eines Infekts ( Krankheitsgefühl).
Mir wurde schon mehrfach Blut abgenommen. Es wurden aber keine erhöhten Entzündungswerte festgestellt. Blutsenkung auch normal. Auch auf Rheuma wurde ich schon untersucht, Befund negativ.
Was könnte das sein?????


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prostataentzündung??
BeitragVerfasst: Do, 07 Mai 2009 10:56 
Offline

Registriert: Do, 07 Mai 2009 10:22
Beiträge: 5
Noch ein Nachtrag.
Gestern saß ich zum Schuhebinden auf einer kalten Fließentreppe wodurch sich die Schmerzen im Afterbereich sowie Hoden verstärkten.
Am Abend nahm ich eine Tablette Ibuhexal 400 wodurch sich für ein paar Stunden die Schmerzen beruhigten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prostataentzündung??
BeitragVerfasst: Mo, 11 Mai 2009 12:45 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1150
Wohnort: Freiburg
Hallo Kastenauer,

Herzlich willkommen im ISG-Forum. Vielen Dank für Ihre Anfrage vom 07. Mai, die wir gerne versuchen zu beantworten.
Mit Ihren Beschwerden, das Brennen in der Harnröhre und beim Wasserlassen ,haben sie sich folgerichtig in fachärztliche Behandlung begeben. Es trifft zu, daß die Behandlung einer Harnwegsinfektion länger dauern kann
oder gar wiederholte Infektionen nach schon abgeklungenen Symptomen auftreten und oft für den Betroffenen nicht so zufriedenstellend ist, wie erwartet. Es gibt sogenannte abakterielle Blasenentzündungen, d.h. daß im Urin keine Keime gefunden werden.Trotzdem können sich die Bakterien unter der Blasenschleimhaut befinden, was als interstitielle Zystitis bezeichnet wird.
Manchmal können auch Nierensteine die Ursache für solche Beschwerden sein.
Grundsätzlich raten wir Ihnen zu mehr Ruhezeiten als üblich und das Vermeiden von körperlichen Anstrengungen, wie zum Beispiel das Radfahren. Außerdem sollten Sie vorwiegend warme Tees zu sich nehmen, wie Sie es bisher auch schon getan haben. Gerne wird auch von den Ärzten Preiselbeersaft oder-Kapseln, als eine antiseptische Maßnahme empfohlen. Nach wissenschaftlichen Untersuchungen sollen die Cranberries die Eigenschaft haben, die Bakterien zu inaktivieren und praeventiv vor Harnwegsinfektionen schützen.Ein Versuch wäre es wert.
Wir wünschen Ihnen bei Ihrem Leiden eine gute Besserung.
Mit freundlichen Grüßen

ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prostataentzündung??
BeitragVerfasst: Di, 12 Mai 2009 16:42 
Offline

Registriert: Do, 07 Mai 2009 10:22
Beiträge: 5
Hallo.
Zuerst mal danke für ihre Antwort.
Nun war ich wieder beim Urologen. Dieser hat mir versichert, daß es nichts schlimmes sein kann ( Prostata), da ich mit 42 Jahren zu jung wäre.
Trotzdem hat er mich noch einmal an der Prostata abegetastet. An der einen Seite spürte ich nichts, doch an der anderen Seite spürte ich einen starken Druckschmerz, so wie ich ihn auch sonst empfinde. er meinte es wäre eine Beckenbodenmuskel Entzündung oder Reizung.
Eer hat mir nochmals ein Antibiotikum für zehn Tage, ein Entzündungshemmendes Medikament für zehn Tage und Tabletten für gutartige Prostatavergrößerungen für drei Wochen verschrieben.
Er meinte das nach dieser Dreifachbehandlung die Schmerzen weg sein müssten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prostataentzündung??
BeitragVerfasst: Do, 14 Mai 2009 11:59 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1150
Wohnort: Freiburg
Hallo,

Danke für Ihre Nachricht. Wir können zu Ihrem nochmaligen Arztbesuch gratulieren und glauben . daß
Sie auf dem richtigen Weg der Besserung sind. Wie schon in der ersten Antwort beschrieben,sind Entzündungen dieser Art längerdauernd und mit Geduld verbunden.Wir sind in Ihrem Sinne zuversichtlich, daß Sie bald wieder ohne Schmerzen sein werden.
Alles Gute für Sie !

Mit freundlichen Grüßen
ISG-Team


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prostataentzündung??
BeitragVerfasst: Fr, 15 Mai 2009 15:09 
Offline

Registriert: Do, 07 Mai 2009 10:22
Beiträge: 5
Kann es sich tatsächlich um eine Beckenbodenmuskelentzündung handeln?

Noch was. Ich hatte gestern Nacht zwar einen Orgasmuß jedoch fast keinen Samererguß. Nur ein paar Tröpfchen.
Ist das normal, oder kommt es von den Medikamenten, z. B. Antibiotikum?
Habe schon mal was von einer abnormen Ejakulation gehört. Ist das gefährlich?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prostataentzündung??
BeitragVerfasst: Mo, 18 Mai 2009 12:13 
Offline

Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Beiträge: 1150
Wohnort: Freiburg
Hallo Kastenauer,

Gerne wollen wir versuchen Ihre neuen Fragen zu beantworten:
Ob Sie tatsächlich unter einer Beckenbodenmuskelentzündung leiden, kann nur der Arzt durch die Untersuchung feststellen. Bei jeder Entzündung sind im allgemeinen auch die Nerven der Umgebung beteiligt,in diesem Fall die Nerven des Beckenbodens, die den Schmerz auslösen. Die Orgasmusstörung kann durch die entzündete Harnröhre oder die Schwellung der Schleimhäute hervorgerufen sein. Merke: Die Harnröhre hat zwei Transportfunktionen, einmal für den Urin und zum anderen für das Ejakulat. Es ist denkbar, daß die dafür zuständige Ventilfunktion der Harnröhre beeinträchtigt ist. Ob die derzeitigen Medikamente der Grund sein könnten, dazu sollten Sie Ihren Arzt befragen.Normalerweise sind die Störungen nur vorübergehend, nämlich nur solange wie der Entzündungsprozess dauert. Wir raten Ihnen weiterhin zu etwas Geduld.
Alles Gute und eine baldige Besserung.

Mit freundlichen Grüßen

ISG-Team.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prostataentzündung??
BeitragVerfasst: Sa, 18 Jul 2009 13:41 
Offline

Registriert: Do, 07 Mai 2009 10:22
Beiträge: 5
Meine angebliche Prostatitis hat sich angeblich als eine Beckenbodenmuskel Entzündung herausgestellt. Da ein CT der Prostata keine auffälligkeiten anzeigte. Auch Bakterien wurden nicht nachgewiesen.
Nun habe ich die Schmerzen schon seit drei Monaten. Beim Gehen und Sitzen meine ich eine Nuß oder einen dicken Knoten im After zu haben. Weiterhin brennt es am Gesäß bis hinunter zu den Waden.
Auch in den Bauch zieht es als ob ich einen Muskelkater hätte.
Waas kann man effektiv dagegen tun? Habe gehört das es eine sehr komplizierte Agelegenheit sein soll.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prostataentzündung??
BeitragVerfasst: Sa, 18 Jul 2009 13:43 
Offline

Registriert: Di, 22 Jan 2008 21:21
Beiträge: 2
Hallo,

auch wenn der Thread schon etwas älter ist...
Die Beschreibungen kommen mir bekannt vor, allerdings nicht aus eigener Erfahrung, sondern aus einem anderen Forum. Die führen das meist auf CP (chronische Prostatitis) oder CPPS (cronic pelvic pain syndrom o.ä.) zurück. Die beschreiben dort endlose Arzttouren und Anitbotika-Einnahme über Monate ohne dauerhafte Besserung. Oft sprechen die eher von Beckenboden-Muskelverspannung als von -entzündung.

Da ich allerdings nicht weis, in wieweit das mit links hier einstellen ist, bzw. ja eigentlich der/dein Arzt solche Sachen kennen müsste, kannst mir ja ne PN schreiben, falls dich das interessiert oder du immernoch die Probleme hast.

Grüße


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Prostataentzündung??
BeitragVerfasst: Mo, 14 Dez 2009 14:15 
Offline

Registriert: Fr, 11 Dez 2009 10:32
Beiträge: 5
Das solltest du dir definitiv ansehen lassen, weil damit nicht zu spaßen ist. Eigentlich hättest du schon längst zum Arzt gehen sollen. Viele Männer haben Probleme mit ihrer Prostata, weil sie extrem empfindlich ist. Grundsätzlich ist die Gegend um die Prostata sehr empfindlich - auch die Blase, oder vor allem die Blase. Ich hatte einige Zeit extrem starke Probleme mit meiner Blase und sehr oft schmerzen und eine Apothekerin [zu der ich mittlerweile seit uber sieben Jahre gehe] etwas ziemlich gutes empfohlen, dass ich dann übers Internet bestellt habe. Sie meinte, dass Preiselbeeren die Blase enorm stärken und sie strapzierbarer machen und ich muss sagen, nachdem ich begonnen hatte die Preiselbeertabletten zu nehmen ging es mir wirklich besser [also natürlich nicht nach dem ersten Tag, aber nach ein, zwei Wochen bereits um einiges].

_________________
"Typisch Katze - wasserscheu!", rief der notorische Besserwisser, als die Katze über den See geflogen kam.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de