Lust am Lesen

Von Ablehnung bis Zwickmühle

„Wusstest du, dass du das von den anderen erwartest, was du selber nicht gibst?“ „Wusstest du, dass Konkurrenz eine Kraft ist, die Erfolg und Partnerschaft lähmt?“ „Wusstest du, dass du empfängst, was du glaubst zu verdienen?“ Mit solchen Fragen beginnt jedes einzelne der Kapitel des Buches „Das ABC der glücklichen Beziehungen“, verfasst vom amerikanischen Ehepaar Chuck und Lency Spezzano. Beide sind Paar- und Psychotherapeuten und widmen sich in alphabetischer Reihenfolge allen nur erdenklichen Problemen, die eine Paarbeziehung haben kann – von „Ablehnung“ bis „Zwickmühlen“. Viele Anregungen und Tipps der Autoren klingen äußerst hilfreich und professionell. Allerdings wird der ständige Bezug auf göttliche Hilfe und teilweise esoterische Kräfte die Lektüre manchem Leser sicherlich verleiden. Was diesen Aspekt des ansonsten lesenswerten Buches angeht, wäre weniger wahrscheinlich mehr gewesen.

 

Notizbuch und Handtasche

Schon die Gestaltung dieser beiden Bücher ist kurzweilig und ironisch: Der Umschlag von „Alles, was ein Mann wissen muss“ sieht aus wie ein wichtiges Notizbuch, in das die Herren der Schöpfung bedeutende Gedanken eintragen können. Im Gegensatz dazu ist das Pendant „Alles, was eine Frau wissen muss“ als edle Krokodilleder-Handtasche gestaltet – eine sogenannte Clutch ohne Griffe, wie sie die modebewusste Frau gerade trägt. In den schönen Hüllen stecken Kompendien, die beinahe den ganzen Lebensbereich abdecken und vieles einfach nachvollziehbar mit Zeichnungen erklären. Bei den Frauen reicht die Bandbreite von den Göttinen der Antike über Gebärmutterhalskrebs, von berühmten Wissenschaftlerinnen bis zu verschiedenen Intimrasuren. Das Kapitel „Männerdomänen für sich entdecken“ enthält Tipps zum Reifenwechseln, Feuermachen, zum Öffnen von Bierflaschen mit Feuerzeugen und natürlich die fußballerisch korrekte Definition des Abseits.

Der Mann lernt, endlich selber seine Krawatte zu binden, einen BH-Verschluss mit einer Hand zu öffnen, weit zu spucken und die wichtigsten Cocktails zu mixen. Weil man immer wieder etwas Neues entdecken kann und dabei noch einiges dazulernt, sind diese beiden Bücher perfekte Geschenkideen. Übrigens: Eine ganze Reihe verschiedener sexueller Stellungen zur Auffrischung des Liebeslebens – teilweise aus dem indischen Kamasutra – sind in beiden Büchern enthalten. Dieses Thema geht ja nun auch beide Geschlechter etwas an.

Liebe dich selbst

„Liebe dich selbst, sonst liebt dich keiner“ – dieses Sprichwort ist der Titel eines Ratgebers von Irene Goldmann. Mit ihrem Buch will sie Frauen „ein neues Selbstwertgefühl“ vermitteln. Das Szenario, das die Autorin entwirft, sieht so aus: Eine Frau lernt einen Mann lieben und glaubt von da an, dass er sich um ihr Glücklichsein kümmern muss. Sie wird von ihm abhängig und ist einsam, wenn er lieber mit seinen Freunden ausgeht als mit ihr. Es sei die romantische Vorstellung von der Liebe, die für die Unzufriedenheit vieler Frauen verantwortlich ist, glaubt Irene Goldmann. Also rät sie dazu, sich auf die eigenen Bedürfnisse zu konzentrieren, in sexueller Hinsicht wie auch im übrigen Leben. Denn nur wer eine gesunde Selbstliebe empfindet, wird auch reif für eine ausgewogene Partnerschaft sein.

Rat und Tat per Telefon Unterstützen Sie uns Newsletter abonnieren Magazin

Expertenpool

Suchen Sie einen Facharzt in Ihrer Nähe?

Ort / Postleitzahl

Bitte wählen Sie eine Facharztrichtung


Schlagwörter

 Frauen   Gesundheit   Krebs   Mann   Männer   Partnerschaft   Penis   Prostata   Sex   Sexualität   Sport   Vorsorge