Das gemeinsame Tässchen Kaffee

 

 

„Willst du noch einen Kaffee bei mir trinken?“ – wohl niemand vermag zu sagen, wie viele Liebesnächte mit diesem Satz ihren Anfang genommen haben. Nach einem Abend, an dem man sich näher gekommen ist, bedeutet er: „Du gefällst mir sehr, soll mehr daraus werden?“ Einer Umfrage des Hamburger Meinungsforschungsinstituts Ispos zufolge, verstehen 25 % der Befragten das Angebot sogar als klare Aufforderung zum Sex. Als Vorwand, noch nicht auseinanderzugehen, hat das belebende Getränk also fraglos eine lange Tradition. Ob es auch der Liebe auf die Sprünge hilft, ist damit nicht geklärt. Zumindest im 17. Jahrhundert, als er in unserem Kulturkreis noch weniger üblich war, glaubte man tatsächlich an eine aphrodisierende Wirkung des Kaffees. Vielleicht, weil er unser Herz schneller schlagen lässt. Vielleicht, weil er als geheimnisvoll und exotisch empfunden wurde. Oder ist doch mehr dran, am „Liebestrank Kaffee“? Forscher der Universität Michigan haben herausgefunden, dass Kaffeetrinker sexuell aktiver sind als Teefans. Außerdem ergab die Untersuchung, dass Kaffeetrinker seltener Erektionsstörungen haben. Wer keine Probleme mit seinem Blutdruck hat, kann sich ja vorsichtshalber ein Tässchen gönnen.

Wein-Lust

Die Gegend rund um das italienische Dörfchen Bolgheri bietet alles, was die Toskana so attraktiv macht: Eine sanft gehügelte, üppige Landschaft mit Zypressen, Pinien und Olivenbäumen, eine sanfte Brise vom nahen Meer, hervorragendes Essen mit vielen frischen Kräutern und erstklassigen Wein, der leider – wie alles in der Toskana – seinen Preis hat: Insbesondere Bolgheri ist bekannt für seine Supertoskaner wie Sassecaia, Ornellaia und Masseto, die samt und sonders im dreistelligen Preisbereich liegen und zudem meist viele Jahre gelagert werden müssen. Zum Glück haben alle großen Weingüter auch Zweitweine, die sich jedermann im Alltag schmecken lassen kann. Ein gelungenes Beispiel ist der Bolgheri Rosso „Poggio ai Ginepri“ von der Tenuta Argentiera, eine Komposition aus 50% Cabernet Sauvignon, 30% Syrah und 20% Merlot. Rund, weich, würzig und mit beerigem Duft passt er hervorragend zu würzigen Pastagerichten, gegrilltem Fleisch und Weichkäse. Erhältlich für 10,48 Euro bei www.la-cantina-italiana.de

das Rezept

Erdbeeren nach Teufelsart

Kann man einen erotischen Abend stilvoller eröffnen als mit dem gemeinsamen Verzehr eines Schälchens reifer Erdbeeren? Rot, süß und saftig schärfen die gesunden Früchtchen unsere Sinne für alle Genüsse, die da noch kommen mögen – ohne den Körper zu belasten: 100 g Erdbeeren enthalten eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen, aber gerade mal 33 Kalorien! Durch ihre gesunden Inhaltsstoffe wirken sie gegen Nervosität, Lustlosigkeit und Müdigkeit, was für einen gelungenen Abend zu zweit ja kein schlechter Anfang ist. Dass den Früchten auch ausdrücklich eine luststeigernde Wirkung nachgesagt wird, hat wohl vor allem auch mit dem hohen Zinkgehalt der außen sitzenden Samenkörnchen zu tun: Zink kurbelt die Produktion des Lusthormons Testosteron an … Besonders verführerisch und wirklich aufregend schmecken Erdbeeren nach Teufelsart: Dazu wird ein Schälchen Erdbeeren geputzt, in Stücke geschnitten und mit wenig Zucker bestreut. Einige Blättchen Minze in dünne Streifen schneiden und darübergeben, ebenso 3 Esslöffel Pernod. Mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle abrunden und gemeinsam genießen!

Rat und Tat per Telefon Unterstützen Sie uns Newsletter abonnieren Magazin

Expertenpool

Suchen Sie einen Facharzt in Ihrer Nähe?

Ort / Postleitzahl

Bitte wählen Sie eine Facharztrichtung


Schlagwörter

 Frauen   Gesundheit   Krebs   Mann   Männer   Partnerschaft   Penis   Prostata   Sex   Sexualität   Sport   Vorsorge