Ein Tag für die Männergesundheit

Am 14. 10. 2006 veranstaltet das ISG den 2. Freiburger Männergesundheitstag

„Männer weinen heimlich, Männer sind schon als Baby blau …“. Herbert Grönemeyer sang uns das schöne Lied über die Kerle, die„außen hart und innen ganz weich“ sind – und dabei „so verletzlich“. Ob Männer wirklich so sind – nun, darüber ließe sich streiten. Tatsache ist: Wenn es um ihre Gesundheit geht, wollen viele Männer von ihrer Verletzlichkeit nichts wissen. Oft gehen sie erst dann zum Arzt, wenn sie schon starke Beschwerden haben. Dabei könnten sich gerade Männer über 40 viele dieser Arztbesuche sparen – wenn sie stattdessen zur Vorsorgeuntersuchung gingen. So hängen zum Beispiel die Heilungschancen von Prostatakrebs entscheidend von seiner frühen Entdeckung ab. Auch Erektionsprobleme lassen sich durch ein rasches Eingreifen gut und sicher behandeln, damit aus Leidenschaft gar nicht erst Leidensdruck wird. 

Wie aber kriegt man den Mann zum Arzt? „Das drohende Wedeln mit dem Zeigefinger hilft wenig weiter“, so sind Prof. Wetterauers Erfahrungen im Umgang mit dem starken Geschlecht. Mit einer locker-leichten, ja sogar spaßigen Aktion müsste man den Männern die Vorsorge näher bringen, überlegte man sich beim Informationszentrum für Gesundheit – und erdachte den Männergesundheitstag. Ihre Premiere erlebte die Veranstaltung 2003 in Freiburg. Mitten in der Stadt wurde hier für die Männergesundheit eine regelrechte Fete gegeben: Bands spielten, eine Kletterwand wurde aufgebaut, Mitglieder einer Tanzschule tobten über die Bühne. 5000 Besucher lockte das gut gelaunte Spektakel an. Allein 250 Männer ließen spontan ihre Gesundheit checken. Die Veranstalter waren von dem Erfolg so begeistert, dass eine Neuauflage beschlossen wurde.

Am 14. 10. 2006, von 10 bis 18 Uhr im KG II der Universität Freiburg ist es nun so weit: Der Männergesundheitstag in Freiburg geht in die zweite Runde. Und auch diesmal wird die Veranstaltung nicht trocken und trist ausfallen. Eberhard Gienger, der Turnweltmeister, präsentiert seine Turnshow am Reck, das bayrische Torwart- Original steht an der Torwand für Autogramme und gute Schuss-Tipps zur Verfügung. Zahlreiche Sport-, Wellness und Gesundheitsangebote werden im KG II auf einer Ausstellungsfläche präsentiert. „In Talkrunden werden sich Prominente und Betroffene wie auch Behandler mit dem Thema Männergesundheit befassen“, so ISG-Geschäftsführerin Sabine Pirnay-Kromer. Vom Vorstandsmitglied und Psychiater sowie Psychotherapeuten Dr. Berner gibt es einen spannenden Vortrag zum Thema „Sexualität – Leidenschaft oder Leidensdruck?“, der auch die Partnerinnen mit einbezieht. Dr. Michael Zellner von der Reha- Klinik Passauer Wolf wird in seinem Vortrag fachkundige Tipps geben, wie Männer vital und gesund bleiben können und der Urologe Dr. Christian Leiber referiert zu Prostataerkrankungen.

Eine der Attraktionen der Veranstaltung dürfte ein riesiges Prostatamodell der Initiative Männergesundheit werden. In 200- facher Vergrößerung wird das eigentlich nur kastaniengroße Organ sogar begehbar sein. Wer wissen möchte, wie es um seine eigene Prostata bestellt ist, kann im Männermobil der „Initiative Männersache“ sogar seinen hierfür signifikanten PSA-Wert sowie den Harnstrahl messen lassen. Kostenlos werden von diversen Abteilungen der Uniklinik Freiburg wieder Gesundheits- Schnelltests angeboten, bei denen Cholesterin- und Zuckerspiegel sowie Knochendichte und Körperfett gemessen werden. Im urologischen Behandlungszimmer zeigt die Abteilung Urologie der Universitätsklinik an praktischen Fällen, dass Untersuchungen für Männer gar nicht so schlimm sind, wie man(n) immer befürchtet.

Rat und Tat per Telefon Unterstützen Sie uns Newsletter abonnieren Magazin

Expertenpool

Suchen Sie einen Facharzt in Ihrer Nähe?

Ort / Postleitzahl

Bitte wählen Sie eine Facharztrichtung


Schlagwörter

 Frauen   Gesundheit   Krebs   Mann   Männer   Partnerschaft   Penis   Prostata   Sex   Sexualität   Sport   Vorsorge