Lexikon der weiblichen Liebe

Die Chirurgische Menopause wird durch eine Operation ausgelöst, bei der die Eierstöcke entfernt werden. Durch diesen Eingriff sinkt der Spiegel des Sexualhormons Östrogen, aber auch Testosteron rapide ab. Dadurch bleiben natürlich Regelblutungen aus.

Von einer Dyspareunie spricht man, wenn eine Frau aufgrund körperlicher oder psychischer Ursachen Schmerzen beim Geschlechtsverkehr hat.

Endometriose ist ein gutartiges Wachstum von Gebärmutterschleimhaut dort, wo sie nicht hingehört.

Frauen, die von einer „Hypactive Sexual Desire Disorder“, abgekürzt HSDD, betroffen sind, leiden unter mangelndem sexuellen Verlangen oder /und allgemeiner sexueller Lustlosigkeit, die sie als seelische Belastung empfinden. Häufig kommt es dadurch auch zu Problemen in der Partnerschaft.

Hysterektomie ist der medizinische Fachausdruck für die Entfernung der Gebärmutter. „Hystera" bedeutet im Griechischen Gebärmutter, „ektomie" kann mit herausschneiden übersetzt werden.

Die Menopause ist die letzte Regelblutung, die Zeit danach heißt Postmenopause. Mit ihr endet die fruchtbare Lebensphase der Frau. Die Menopause kann natürlich oder vorzeitig eintreten oder künstlich herbeigeführt werden. Im ausländischen Schrifttum wird Menopause meistens als Zeitraum nach der letzten Blutung (Postmenopause) beschrieben.

Ein Myom ist eine gutartige Geschwulst in der Gebärmutter.

Die Östrogene sind die wichtigsten weiblichen Geschlechtshormone. Östrogene sind mit für den Eisprung verantwortlich und bereiten die Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft vor. In der Pubertät bewirken sie die Ausbildung der typischen weiblichen Geschlechtsmerkmale: Brüste, hohe Stimme sowie das typisch weibliche Behaarungs- und Fettverteilungsmuster.

Ovarektomie ist der Fachbegriff für die Entfernung der Eierstöcke.

Testosteron ist das typische männliche Geschlechtshormon, das aber sowohl bei Frauen wie bei Männern bestimmte Funktionen erfüllt. Frauen produzieren es in den Eierstöcken und den Nebennieren. Das Hormon spielt eine wichtige Rolle für das weibliche sexuelle Verlangen. Mit zunehmendem Alter nimmt der Testosteronspiegel für gewöhnlich ab.

Eine Totaloperation ist die Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke.

Unter Vaginismus versteht man eine krampfhafte Zusammenziehung des äußeren Drittels der Scheide. Geschlechtsverkehr wird dadurch meist unmöglich gemacht.

Die Wechseljahre, auch Klimakterium genannt, sind die Zeit der hormonellen Umstellung vor und nach der letzten Regelblutung.

Zysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume im Gewebe. Sie können an verschiedenen Organen, zum Beispiel an den Eierstöcken auftreten.

Rat und Tat per Telefon Unterstützen Sie uns Newsletter abonnieren Magazin

Expertenpool

Suchen Sie einen Facharzt in Ihrer Nähe?

Ort / Postleitzahl

Bitte wählen Sie eine Facharztrichtung


Schlagwörter

 Frauen   Gesundheit   Krebs   Mann   Männer   Partnerschaft   Penis   Prostata   Sex   Sexualität   Sport   Vorsorge