Medizinwelt

Neues aus der Wissenschaft von A-Z

FRUCHTBARKEIT
Wann komme ich in die Wechseljahre? Auf diese Frage können Frauen schon bald eine Antwort erhalten. Die Konzentration des sogenannten Anti- Müller-Hormons im Blut verrät den Beginn der Menopause, das stellte die iranische Forscherin Dr. Fahimeh Ramezani Tehrani fest. Bei einem Test mit 266 Probandinnen entwickelte sie ein statistisches Modell, das Rückschlüsse von der Konzentration des Hormons auf den Beginn der Wechseljahre zulässt. „Wir haben festgestellt, dass die AMH-Konzentration viel mehr als das chronologische Alter den Beginn der Menopause bestimmt", so Tehrani. Ermittelt wird das Hormon durch einen einfachen Bluttest.

MÄNNERGESUNDHEIT
Wie es um die Gesundheit deutscher Männer bestellt ist, soll jetzt im Rahmen eines ausführlichen Berichtes geklärt werden. Die Stiftung Männergesundheit und die Deutsche Gesellschaft für Mann und Gesundheit e.V. haben die Initiative ergriffen: Gemeinsam wollen sie Ende 2010 erstmals einen Pilotbericht vorlegen. Im Mittelpunkt sollen Impulse und Fragestellungen zur gesundheitlichen Lage, zur Gesundheitsversorgung und zum Gesundheitsverhalten von Männern stehen. Der Bericht wird vor allem Krankenkassen, Politikern und Fachgesellschaften als Informationsgrundlage dienen.

VORBEUGUNG
Der Kinder- und Jugendarzt Bernhard Stier hat einen Flyer entwickelt, der es Jungen ermöglichen soll, Hodenerkrankungen selbst zu erkennen. Das Faltblatt „Achte auf deine Nüsse“ enthält eine Anleitung zur Selbstuntersuchung von Brust und Hoden auf krankhafte Veränderungen hin. Herausgeber ist der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Gedruckte Exemplare können bei dessen Geschäftsstelle angefordert werden. Kontakt: christel.schierbaum(at)uminfo.de

HORMONE
Wenn machtbewusste Männer in einen Wettstreit geraten, verändert sich ihr Hormonspiegel – und zwar ganz ähnlich wie der von Schimpansen, das konnten Wissenschaftler der Harvard-Universität in Cambridge jetzt in einer Studie belegen. Bei Männern und Schimpansen wurden während eines Konkurrenzkampfes größere Mengen Testosteron ausgeschüttet. Bei eher zurückhaltenden Männern steigt in derartigen Situationen die Konzentration des Stresshormons Cortisol – ähnlich wie bei den Bonobos, einer Zwergschimpansenart, die als eher friedlich gilt.

Rat und Tat per Telefon Unterstützen Sie uns Newsletter abonnieren Magazin

Expertenpool

Suchen Sie einen Facharzt in Ihrer Nähe?

Ort / Postleitzahl

Bitte wählen Sie eine Facharztrichtung


Schlagwörter

 Frauen   Gesundheit   Krebs   Mann   Männer   Partnerschaft   Penis   Prostata   Sex   Sexualität   Sport   Vorsorge