Potenzstörung

 

Potenzstörung erkennen und behandeln

 

Viele Männer kennen das Problem: „Rien ne va plus- nichts geht mehr“! Eine kurzzeitige Potenzstörung gehört zur Normalität im Liebesleben und hat jeden sexuell aktiven Mann sicher schon einmal im Leben heimgesucht.

 

Wenn eine Potenzstörung jedoch dauerhaft ist, deutet dies auf eine ernstzunehmende sexuelle Funktionsstörung hin. Eine Potenzstörung über einen langen Zeitraum stellt außerdem eine starke psychische Belastung für den Betroffenen dar – ebenso für die Beziehung.

 

Die moderne Medizin bietet viele Hilfen gegen eine Potenzstörung an. Wichtig jedoch ist es zunächst, die Ursache für die und Potenzstörung herauszufinden. Konsultieren Sie bei einer langanhaltenden Potenzstörung in jedem Fall Ihren Arzt, denn nur eine gründliche Untersuchung kann eine physische Erkrankung ausschließen. Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Prostataerkrankungen oder Hormondefizite können die Verursacher einer Potenzstörung sein, die sich in Symptomen wie Erektionsstörungen, Orgasmusschwierigkeiten oder vorzeitigem Samenerguss äußert.

 

Nehmen Sie eine dauerhafte Potenzstörung ernst. Bevor Sie sich mit Wunder-Potenzmitteln dubioser Herkunft aus dem Internet versorgen, sollten Sie mit dem Arzt Ihres Vertrauens und mit dem Partner reden.

 

Auf unserem Informationsportal ISG - Informationszentrum für Sexualität und Gesundheit e.V. finden Sie viele weitere Informationen und Kontaktadressen zum Thema Potenzstörung, deren Ursachen und erfolgreiche Behandlungen sowie Infoblätter, die Sie bei uns bestellen oder von dieser Website herunterladen können.

 

Rat und Tat per Telefon Unterstützen Sie uns Newsletter abonnieren Magazin

Expertenpool

Suchen Sie einen Facharzt in Ihrer Nähe?

Ort / Postleitzahl

Bitte wählen Sie eine Facharztrichtung


Schlagwörter

 Frauen   Gesundheit   Krebs   Mann   Männer   Partnerschaft   Penis   Prostata   Sex   Sexualität   Sport   Vorsorge