Nachtrag zum Beitrag v. 21.03.13

Willkommen in unserem Forumsbereich "Erektionsstörungen"

Moderator: ISG-Team

Antworten
birkshirsel
Beiträge: 9
Registriert: Sa, 17 Mär 2012 11:06

Nachtrag zum Beitrag v. 21.03.13

Beitrag von birkshirsel »

Hallo,

ergänzend zu meinem Beitrag vom 21.01. möchte ich noch mitteilen, das ich die Woche einen Termim beim Gefäßchirugen hatte, um die Artieren und Venen im Beckenbreich zu untersuchen. Die Untersuchnung ergab keine negative Diagnose. Es wurde keine Verengung der Arterien/Venen festgestellt und somit ist eine gute Durchblutung gegeben. Das nehme ich natürlich positiv auf, trotzdem ist noch immer keine Gewissheit da und die Suche nach der Ursache geht weiter...
Der Befund wird dem Urologen mitgeteilt, mit dem ich mich dann noch mal in Verbindung setzen werde.

Eine Frage: Wie verlaufen die nächtlichen Erektionen bei einem Mann, bei dem ein Venöses Leck (das ist doch der Begriff für den raschen Blutabfluss im Penis, mit dem keine Erektion gehalten werden kann, gemeint??) diagnostiziert wurde? Sind diese Erektionen überhaupt gegeben?

Ich hoffe auf eine baldige Antwort und zu meiner Frage aus dem Beitrag vom 21.01.
Vielen Dank im Voraus!
Antworten