Vorzeitiger Samenerguss nach 7 Jahren Beziehung

Willkommen in unserem Forumsbereich "Vorzeitiger/verzögerter Samenerguß"

Moderator: ISG-Team

Antworten
unixx

Vorzeitiger Samenerguss nach 7 Jahren Beziehung

Beitrag von unixx »

Nun traue ich mich entlich mal nach Hilfe zu fragen. Ich (23 Jahre) bin mit meiner mittlerweile Verlobten nun schon knappe 7 Jahre zusammen. Ich habe immer noch das Problem das ich schon nach wenigen momenten komme. Das war schon immer so, jeder sagt das legt sich mit der Zeit, doch nun sind es schon 7 Jahre. Ich Mastubiere regelmäßig, manchmal äfters am Tag, auch unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr, doch bringt das alles nichts. Es funktioniert nur wenn ich leicht betrunken bin. Warum weiß ich nicht, ich denke dann fühle ich mich nicht so unter Druck, ich genieße den Akt selbst, nicht das Gefühl zwischen meinen Beinen.
Doch am Wochenende hatten wir ein sehr intensives Gespräch, Sie sagte das Sie nicht wisse wie lang Sie damit noch umgehen kann. Das verstehe ich absulut, und doch setzt es mich nun wieder unter Druck. Ich muss ehrlich sagen dass wir oder ich noch nie ernsthaft an dem Problem gearbeitet haben, ich habe Sie eigentlich immer durch küssen und Berühren befriedigt, und habe dann versucht mich intensiv auf das Gefühl zu konzentriern, ich meinte ich könne mich selbst besser kennen lernen, doch dem ist nicht so. Sie ist so sexy wie am ersten Tag, Sie ist meine erste Frau im Leben, ich habe also noch keine Erfahrungen mit anderen Frauen gesammelt. Wir haben schon versucht mit einem Ring den Erguss hinauszu zögen, doch das hilft leider auch nicht, auch ein Kondom bringt nichts. Ich habe versucht mir andere Gedanken zu machen, zu zählen, rechnen usw. es bringt alles nichts. Irgentwie gibt Sie mir auch das Gefühl das ich eine totale Niete bin, ich meine Sie macht das nichtmit absicht, und sagt auch nichts der gleichen, denoch fühle ich mich so. Ich liebe Sie sehr, und will Sie dadurch nicht verlieren. Vielleicht kann mir jemand hier einen Rat geben.
ISG-Team
Beiträge: 966
Registriert: Di, 11 Jun 2002 02:00
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Beitrag von ISG-Team »

Hallo unixx,
versuchen Sie sich nicht noch weiter unter Druck zu setzen. Sie sind bereits auf dem besten Wege Ihr Problem anzugehen, indem Sie sich Hilfe holen.
Haben Sie die "Stop-Start-Methode" schon ausprobiert? Wie diese Methode funktioniert, finden Sie auf unserem Informationsblatt "Ejakulation praecox (Vorzeitiger Samenerguss" ausführlich beschrieben. Was Sie auch noch ausprobieren können, ist, ein Kondom in Verbindung mit einer betäubenden Creme zu verwenden. Diese Creme erhalten Sie im Sexshop oder in der Apotheke.
Was auch hilfreich sein kann, ist, einmal Medikamente wie Sildenafil, Tadalafil oder Vardenafil auszuprobieren. So können Sie vielleicht mehrere Erektionen hintereinander bekommen und es ist nicht so schlimm, wenn Sie beim ersten Mal früh zum Höhepunkt kommen.
Eine ganz andere Perspektive ist, dass Sie Ihre Partnerin auch auf andere Weise stimulieren können, wenn Sie bereits zum Höhepunkt gekommen sind. Nicht immer ist es nur dann schöner Sex, wenn beide Partner gemeinsam auf vaginalem Wege zum Höhepunkt kommen. Versuchen Sie doch einmal mit Ihrer Partnerin darüber zu sprechen, welche anderen Stimulationsarten für Sie beide in Frage kämen.

Wir stehen Ihnen für weitere Fragen auch gerne telefonisch unter 0180 / 555 84 84 (12 Cent/Minute) von 15-20 Uhr montags-freitags zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr
ISG-Team
pit44
Beiträge: 2
Registriert: Mo, 30 Nov 2020 18:27

Re: Vorzeitiger Samenerguss nach 7 Jahren Beziehung

Beitrag von pit44 »

Ich leide seit ich den ersten Kontakt mit einer Frau hatte an vorzeitigem Samenerguss. Als 18-järiger Student Anfang der 60-er ohne sexuelle Erfahrung besuchte ich eine Prostituierte und ejakulierte sofort beim Eindringen. Seither weiß ich dass es das gibt. Beim onanieren konnte ich ja durch Unterbrechung das Abspritzen steuern und war deshalb ziemlich überrascht, dass ich absolut keine Kontrolle hatte. in den folgenden Jahren war es keine Belastung, da ich keine Ahnung hatte, worauf es beim GV ankommt, da auch alle meine Partnerinnen völlig unerfahren waren.
Erst als meine später Frau beim Lesen eines erotischen Buches wo Masturbation beschrieben war, durch eigenes Handanlegen einen Orgasmus hatte, pflegten wir von da an zunächst Masturbation bei ihr danach GV oder blow oder hand job bei mir. Mit meiner Frau bin ich nun schon bald 50 Jahre verheiratet und ich bin sehr dankbar für das Verständnis, habe mich aber immer bemüht, auch sie voll zu befriedigen. Die Tatsache des vorzeitigen Abspritzens und weiters auch mein relativ kleiner Schwanz (12cm) hatten mich Jahrzehnte verunsichert, trotz des Verständnisses meiner Frau. Andererseits hat es verhindert, trotz einiger Gelegenheiten meine Frau zu betrügen, gebe aber zu dass es sehr verlockend war. Aber meine Einschränkungen waren mir zu unangenehm.
Mit End 40 waren wir gemeinsam bei einem Psychologen und haben viel Geld für Nichts ausgegeben. Vor 15 Jahren hat die Sache mit Priligy begonnen, war aber nicht wirklich hilfreich. Statt 30 sek bis 1 Min habe ich mit Priligy nach ca 2 Minuten gespritzt, einmal sind mir 4 Minuten gelungen. Habe es letztlich nicht weiter verfolgt.
Fazit und Rat:
Es gibt keine wirklich befriedigende Lösung für dieses Problem. Damit zu leben setzt viel Verständnis von der Partnerin voraus und auch eigenes Verständnis und Bemühen für die Wünsche der Partnerin. So kann man auch gemeinsam vor allem in der Jugend ein erfülltes Sexualleben haben. Und im Alter, wenn die Figuren für den GV nicht mehr so geeignet sind oder weil das Bedürfnis bei einem nachlässt, ist die Masturbation das beste Mittel.
Antworten