Aktuelle Zeit: Mi, 26 Sep 2018 08:42

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 377 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 22, 23, 24, 25, 26  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 16 Mär 2007 20:09 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Sandy,

das ist toll, dass es so gut mit dem Arzt funktioniert hat, da hatte er wirklich Glück gleich an den richtigen gekommen zu sein. Seit ihr Euch inzwischen näher gekommen oder läßt er sich immer noch nicht von dir anfassen?

Wenn mal das Eis gebrochen ist, taut irgendwann auch der ganze See auf. So war das zumindest bei uns. Es läßt sich einfach besser miteinander leben, wenn bestimmte Vorurteile und falsche Erwartungshaltungen aus dem Weg geräumt sind. Rede mit ihm, er muß begreifen, dass nicht die ED das Problem ist. Seine abweisende Haltung ist das Problem.

Mr. Perfect ist tot und das ist gut so. Ihm muß einfach klar werden, dass du ihn auch willst mit und trotz ED. Kannst du ihm das begreiflich machen?

Weiterhin viel Glück
LG Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Fr, 16 Mär 2007 20:32 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Richard,

deine Frau scheint noch nicht begriffen zu haben was los ist.

Es liest sich für mich so wie wenn du dich immer noch überforderst und alles super gut machen willst. Denn sonst müßte sie sich nicht zurückziehen, wenn du nicht gleich voll da bist bzw. nicht durchhälst. Bei uns ist das inzwischen vorwiegend so, dass es nicht auf Anhieb geht und wir mehrere Versuche starten bis es dann klappt. Manchmal geht's auch nicht, machmal so lala - das hat nichts mit Liebe zu tun - DAS IST ED!! Du hast Potenzprobleme. Du machst dir immer noch zu viel Druck und versuchst alles optimal durchzuziehen. Sex ist doch kein Leistungssport in dem immer volle Leistung erwartet wird es gibt da keinen Pokal für den Sieger. Das ist kein Zweikampf in dem einer als Gewinner nach Hause geht. Das ist ein Team das nur gewinnen kann, wenn es sich gegenseitig hilft, versteht und blind vertraut, auch wenn Fehler gemacht werden. Du darfst schlechte Tage haben genau so wie sie das ist ok - steh dazu.

LG
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: ilderung schöecht
BeitragVerfasst: Sa, 17 Mär 2007 22:21 
Offline

Registriert: Mi, 31 Jan 2007 17:56
Beiträge: 71
Hallo Sahne, und auch Sandy
danke für dein engagement bei mir/ uns. Mir scheint es manchmal auch so wie du schreibst:Ich versuche alles richtig zu machen und meine Frau
kommt in der Schilderung schlecht weg als ob sie garnichts machen würde. Ich möchte das auf jeden Fall zurechtrücken, weil es so nicht stimmt. sie hat auch schon viel beigetragen und zwar so viel wie sie kann. Als das alles noch ganz frisch war hat sie auch versucht sich mutiger auf mich zuzubewegen.
Das waren wunderschöne Erlebnisse für mich weil ich gesehen habe was sie für mich tat und es waren schöne Gefühle weil sie mal zumindest in kurzen Momenten eine ganz andere Ausstrahlung hatte . Ganz und gar weiblich frei
und sie ist ganz oft auf mich zu gekommen und das hat dann bei mir mein Angstproblem ausgelöst - du weißt doch mein Hauptproblem war ja nicht die ED sondern die Daraus folgenden Angstzustände - Uns sie hat sich dann immer zurückgezogen wenn sie gemerkt hat das mein Herz anfing wild
zu klopfen. Sie sagt das sei für sie absolut unerotisch wenn sie merkt wie mich die Angst packt. Kannst du das verstehen???
Bittte schreib mir mal dazu - Also ich kann es verstehen aber vielleicht bin ich ja wieder zu voreilig mit meinem Verständnis
.Außerdem hat sie in der zwischenzeit sehr hart an ihrer Ungelduld gearbeitet. Ja und da hat sie wirklich viel von ablegen können.
WAs ich aber immer noch von ihr fordere ist ja folgendes : sie möge doch bitte ihre Einstellung und vor allem Gefühle zu meiner selbststimulation
ändern. Aber an dieser sTelle sagt sie kommt ihr ganz schlimm die Scham ins gehege. DAs war früher so schön das ich ihr diese Scham besänftigen konnte. sonnst wären wir nie so glücklich miteinander umgegangen.
Und meine Frage ist: Kann ich das erwarten das sie ihre Scham ablegt.
Weißt du das sitzt bei ihr ganz tief das weiß ich und sie auch.
Ich habe ja noch nicht einmal in den 10 Jahren größter Liebesglücks dafür gesorgt das das weniger wird. Sie hat gesagt ich hätte das etwas beruhigt aber mit Der ED ist alles wieder vollkommen aufgekocht.
Kennst du starke Scham. Kannst du da dauerhaft was verbessern??
Insofern gehe ich davon aus das wir hier noch eine riesen Weg vor uns haben - ohne Gewissheit wir können uns an dieser Stelle erleichtern.
ein anderer Weg wäre natürlich die Ed auf meiner Seite abzumildern.
Weiß Ich auch nicht ob ich das schaffe.
also weiter Versuchen Bitte schreib mir mal was zu den Fragen
Danke
richard 07


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo, 19 Mär 2007 16:03 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Richard,

ich habe immer noch etwas Probleme mir die Situation zwischen Euch vorzustellen. Wie läuft es denn ab, wenn du dich selbst stimmuliertst und warum macht sie das nicht? Was meinst du mit Scham in Bezug auf deine Frau? Du kannst auch mal privat schreiben, wenn dir das so zu offen ist. Also ob ich Scham habe..... keine Ahnung....... kommt immer drauf an, was von mir verlangt wird und ob es mir gefällt bzw. nicht gefällt. Ich würde nichts machen, was mich abstösst, außer er würde es sich sehr wünschen, dann würde ich es zumindest mal probieren.

Schreib doch mal genauer wie du das meinst, vielleicht kann ich mich dann besser dazu äußern und es mir vorstellen. Was möchtest du von ihr, wenn du schreibst "Kann ich erwarten, dass sie ihre Scham ablegt."

Ich kenne starke Scham nicht direkt, aber bestimmte Dinge sind mir auch unangenehm. Mein Mann will nie irgendwelche Sachen machen die mich beschämen würden. Deshalb ist es einfach etwas schwer für mich das nachzuvollziehen. Er ist ein eher passiver Liebhaber und will gar nie irgendwas was mir nicht gefällt und stimmulieren das machen wir gegenseitig. Er kennt mich inzwischen so gut, dass er genau weiß wie und wo er mich berühren muß. Deshalb verstehe ich auch nicht, warum er so selten wirklich Lust hat. Er sagt immer er spürt zu wenig - kein feeling da - das macht mich oft traurig, weil es für ihn nicht so schön ist wie für mich.

LG Sahne


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 20 Mär 2007 20:43 
Offline

Registriert: Mi, 31 Jan 2007 17:56
Beiträge: 71
Hallo Sahne,
Ja da geht es dir gut wenn du mit dem thema Scham nicht so vile zu tun hast.
Dann verstehe ich auch warum du unsere Situation nicht so richtig nachempfinden kannst. Das war ja bei meinem thema Angst auch so, das du das so nicht kanntest in diesem Zusammenhang nicht. Du hast nachgefragt ob ich dir das noch genauer schildern kann: Mit mir ja bei meiner Frau muß ich verlaufe des Schreibens sehen ob ich das kann und will.
Also erst mal zu mir: Du weißt ja schon das ich schon vieles erbrobt habe Wichtig dabei es geht wirklich nur ums Vorspiel. Wenn das gut ist für uns beide brauchen wir nur noch genießen dann ist alles bestens.
Nun hatte ich ja früher kein Problem in Stimmung zu kommen. Und das war auch immer eindeutig für Meine Frau zu sehen und zu spüren. Und zwar immer so lange wie sie es brauchte und ohne Stress für mich. Da hat sie es meißtens geschafft ihre Unsicherheiten zu überwinden.
Jetzt ist das ja bei mir so nicht mehr möglich - dadurch das ich im Vorspiel iregendwann mit Stress reagiere und sich erst garnichts zeigt - außer ein paar Details die ich auch unter stress immer beim Sex habe - ist das wesentliche sichtbare und fühlbare Zeichen nicht zu sehen. so gerät sie dann ins noch unsichere als es ohnehin schon für sie ist. Will ich jetzt wirklich? kann ich? find ich sie begehrenswert? Warum passiert dann nichts eindeutiges?i....... etc. all das was Frauen dann in solchen MOmenten durchleiden..kennst du ja .
Nach dem ich ja dann wieder etwas besser zu mir gefunden habe
habe ich ja deinen Vorschlag ihr auch schon ganz früh gemacht. Sie könne mich ja stimulieren - anfassen wo es erotisch ist - mehr meine ich damit garnicht auch nicht exotisch - ganz normal schön erotisch. Das hatt sie dann auch ab und an gemacht- aber es viel ihr auch schon schwer.
!.Weil sie sowieso noch nie viel miT Berührung bei mir hatte und zweitens weil ich dann mit meiner Reaktion früher neben allem Genuß doch auch mit Stress
reagiert habe. Ich hätte also etwas Geduld gebraucht. Und das dauerte ihr wieder viel zu lange . Dann hat sie sich also ein zweites mal abgelehnt gefühlt und das bringt dann erst recht die Scham aufs Trapez. Und ich dann mit meiner Sensibiltät krieg das alles noch mit bei Ihr.
Und bin dann noch stärker in meinem Stress.
So um das Ganze zu verändern habe ich dann irgendwann die Initiative übernommen. Mich selber verwöhnt -ganz normal streicheln - um dann eine Erektion hervorzurufen und das klappt ja so immer.
Nur das Problem ist ja wieder wo bleibt meine Frau? Ich habe also
eine Hand bei mir und die andere bei ihr . UNd trotzdem fühlt sie sich fremd als ob es nicht wirklich auch um sie ginge ich bin dann halt auch manchmal mehr bei mir mit meiner Aufmerksamkeit. Nur mir zusehen geht nicht Scham - abwarten bis ich soweit bin geht nicht keine Beteiligung oder die erotik nicht bei sich hochhalten können- mich berühren geht nicht Unlust und Scham Als einziges was jetzt noch bleibt wenn ich sie und mich Streichele und die Erotik stark genug ist und es zur richtigen Zeit klappt das Vorspiel hinter uns zu lassen.
Ich weiß das sie auch etwas Prinzessin auf der Erbse ist- aber diese Scham
grundsätzlich mit diesem Thema Sex scheint mir doch der größte Hemmer bei ihr zu sein. Und denke bitte auch daran . Wir hatten 10 Jahre wunderbaren Sex miteinander auch ganz nach Ihre wünschen und ganz ohne Stress von mir und trotzdem ist die Scham bei ihr geblieben.
Ich habe sie früher nie beschämt habe sie immer beschützt
das sie das nie spüren mußte
Und wenn es zwischendrin sich dochmal bei ihr zeigte habe ich mit meinem liebevollen ruhigen Art sie oft wieder in Den Sex ziehen können
Und sie durfte jedereit abbrechen ohne das ich da vorwürfe machen wollte/mußte
Es ging ja jederzeit weider bei mir nach 1 Minute oder erst am Nächsten Tag egal
Ic h war immer da für sie
Völlig unklompliziert und auch für mich ganz einfach ohne jeden Stress

Und jetzt löse ich die Scham zwar ungewollt aber doch so häufig bei ihr aus
Das tut mir auch weh.
Ich habe ja zum glück keine Scham.
Aber zuviel Gefühl und zu viel Mitgefühl
Und ich weiß nicht ob ich erwarten kann das sie ihre Scham ablegen oder wenigstens etwas reduzieren kann. Fordern ja aber ob sie es wirklich schafft das etwas rauszukommen. Ihre Ungeduld hat sie ja schon ganz weit reduziert. Das ist ihre größte positiv Veränderung im Bezug auf mich.
so genug für heute
Bitte schreib mir doch wieder
gruß Richard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 11 Apr 2007 10:32 
Offline

Registriert: Fr, 26 Jan 2007 17:48
Beiträge: 23
hallo sahne, hallo richard, na wie geht es euch? bei mir (uns) ist die lage bisher unveraendert. wir geben uns beide sehr muehe mit dem umgang miteinander dass ist auch schon mal viel wert und mein mann war gestern wieder beim arzt wg. den blutergebnissen. sein testo - spiegel liegt im untersten bereich und der arzt will bei ihm eine kur von 3 monaten mit testogel durchfuehren. mal sehen ob es hilft. kennt jemand von euch das medikament? ist wohl ein gel dass man(n) morgens einreiben muss und ich glaube es ist recht neu. na ja, mal sehen! was mir persoenlich am wichtigsten ist waere dass er mit zaertlichkeiten wieder auf mich zugeht alles andere ergibt sich dann hoffentlich auch. aber die fehlende naehe hat uns in den 2-3 jahren ganz schoen auseinandergetrieben und dass dauert wohl seine zeit. wie laeuft es bei dir und deiner frau richard? und wie sieht es bei dir lb. sahne aus seitdem dein mann das medikament abgesetzt hat? waere schoen wieder mal von euch zu hoeren. viele gruesse sandy

_________________
Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 11 Apr 2007 19:36 
Offline

Registriert: Mi, 31 Jan 2007 17:56
Beiträge: 71
Hallo Sandy,
danke für umindest mal ein deine Nachfrage. Freue mich vor allem das bei
zu mindest ein Teil "Handfestes " Ergebnis herausgekommen ist und wider Anlass zur Hoffnung auf Bessserung besteht.
Heute von mir erstmal nur diese kurze Antwort.
Ausführlicher hole ich nach
Liebe Grüße
Richard07


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 11 Apr 2007 19:41 
Offline

Registriert: Mi, 31 Jan 2007 17:56
Beiträge: 71
Hallo Sandy ,
hab leider mal wieder Kauderwelsch abgeschickt
Hier die korrektur:
Danke für deine Nachfrage. Ich freue mich vor allem das bei euch zumindest
ein Teil etc................
der Rest ist okay so
Also bis demnächst
richard07


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi, 11 Jul 2007 18:17 
Offline

Registriert: Mo, 04 Sep 2006 00:40
Beiträge: 18
Wohnort: Kalifornien
Hallo alle hier,

wollte mich mal wieder melden, bedanken und verabschieden. Nachdem die ersten Monate des Jahres extrem frustrierend waren in aller moeglicher Hinsicht (Arbeit, Beziehung...), war ich im Maerz ziemlich am Ende... und das hat meinen Mann dann letztlich ueberzeugt - wir machen es, wir gehen ins Kinderwunschzentrum und lassen die IUI (intrauterine Spermieninjektion = der Samen wird direkt in die Gebaermutter gespritzt, kein Sex noetig) machen. Dann ging alles hoppladihopp - haben recht schnell einen Termin bekommen, sprungbereites Ei wurde gefunden, also am naechsten Morgen gleich die IUI - und 2 Wochen spaeter der positive Test! Mittlerweile bin ich in der 17. Schwangerschaftswoche (von 40), es sieht alles bestens aus (bis auf die Beschwerden *wuerg*) :D . Aber das Schoenste ist: es war die richtige Therapie, fuer uns beide! Seither funktioniert es wieder richtig gut, nicht immer vollstaendig, aber es ist immer schoen und es ist kein Stress mehr dabei, auf beiden Seiten :D . Das heisst aber auch, dass ich mir zu einem grossen Teil wohl den Schuh anziehen muss, ihn zu sehr unter Druck gesetzt zu haben :( - auch wenn ich mich so sehr bemueht habe, ihn moeglichst wenig davon merken zu lassen. Ich denke aber, dass es das nicht alleine war. Immerhin mussten wir uns auch erst wieder hier in Deutschland einleben, und dann spielen meine veraenderten Koerperformen wohl auch ein bisschen eine Rolle - bisher konnte ich ihm in Sachen Oberweite nicht wirklich viel bieten :oops: . Und vielleicht hatte er auch etwas Hemmungen wegen dem Erlebnis der Fehlgeburt im letzten Jahr und wollte es uns unbewusst ersparen, noch einmal so etwas durchmachen zu muessen. Es hat auch lange gedauert, bis er sich getraut hat, sich auch mal ein bisschen zu freuen, ohne gleich wieder abzublocken - erst mal abwarten, etc.

Es ist noch nicht alles perfekt, und es kommen sicher auch wieder schwerere Zeiten auf uns zu. Aber jetzt wissen wir ja, dass es auch wieder besser werden wird, und dass wir unsere Probleme gemeinsam ueberwinden koennen.

Vielen Dank an alle hier fuer den Beistand in den schweren Zeiten, und ich wuensche Euch allen von Herzen, dass es voran geht bei Euch bzw. Ihr einen Weg findet, gut miteinander und mit den Problemen zu leben - weiss nicht so recht wie ich das ausdruecken soll... :roll:
Sandy, Dir und Deinem Mann vor allem alles gute, dass die Behandlung anschlagen moege und ihr weiter vorankommt - es klang ja schon recht gut. Richard, ein bisschen kann ich Deine Frau verstehen, ein wenig kenne ich das auch. Leider glaube ich nicht, dass man da viel tun kann :( . Vielleicht kann ein professioneller Therapeut da helfen, denn das scheint wirklich sehr, sehr tief zu sitzen, und ich wuerde vermuten, dass da noch mehr dahintersteckt als einfach nur ein bisschen Pruederie. Wenn es in 10 Jahren gluecklicher Beziehung nur oberflaechlich heilen konnte... Ich kann Dir nur wuenschen, dass Ihr einen Weg findet, wieder aus dem Teufelskreis herauszukommen. Sahne, ich hoffe, Euch geht es gut? Und alle anderen, die in diesem Forum geschrieben haben...

Liebe Gruesse und noch mal vielen Dank von
Cali


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do, 16 Aug 2007 18:13 
Offline

Registriert: Do, 16 Aug 2007 16:52
Beiträge: 2
Wohnort: München
Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt einige Seiten der vielen Antworten unter diesem Beitrag durchgelesen und finde es für mich schon mal ermutigend, dass Errektionsstörungen beim Mann offensichtlich doch ein weit verbreitetes "Problem" ist, und es hier eine Möglichkeit gibt, sich auszutauschen.

Ein paar haben hier schon geschrieben, dass sie ihren Mann / Freund dabei erwischt hätten, dass er Pornos kuckt. Bei mir ist es so, dass mein Freund diesen Druck, der bei ihm offensichtlich durch die unzureichende Errektion entsteht, auf eine Art und Weise abbaut, die für mich nur schwer zu ertragen ist. Aber kurz die Eckdaten und von Anfang an:

Wir sind seit März letzten Jahres (2006) ein Paar. Kennen gelernt haben wir uns im Internet und da er einiges älter ist als ich, habe ich am Anfang nicht wirklich damit gerechnet, dass eine Beziehung daraus entsteht. Jedenfalls hat es dann gleich beim ersten Treffen gefunkt und so hat sich das ganze entwickelt.
Als wir schon eine ganze Weile zusammen waren, habe ich durch Zufall herausgefunden, dass er noch immer auf dieser Seite angemeldet ist, auf der wir uns kennen gelernt hatten. Er sagte er würde dort nur "noch so" mit anderen chatten und dass es nichts zu bedeuten hätte. Sexuell ging es am Anfang eigentlich relativ langsam an und Errektionen hatte er auch. Als wir dann miteinander schliefen, hatte er schon 2 oder 3 mal auch einen Orgasmus (denke ich jedenfalls).
Nach kurzer Zeit jedoch ging es schon los, dass er die Errektion nicht aufrecht erhalten konnte, um den Sex sozusagen zum Ende zu führen. Anfangs habe ich ihn nicht direkt darauf angesprochen, da wir in einer Wochenendbeziehung waren und es ja auch relativ schwierig ist, das Thema anzufangen. Irgendwann mal hat er dann immer wieder gefragt ob ich mal Kinder wollte und da dachte ich am Anfang, dass er den Sex evtl. gewollt "abbrechen" würde, damit nicht die Gefahr bestünde, dass ich schwanger würde. Das habe ich ihn dann auch gefragt und er bejate, dass er schon Angst hätte, dass ich schwanger würde. Aber aus der jetzigen Sicht heraus war das nur vorgeschoben.
Ende Dezember hat sich für mich dann die Chance ergeben ab Januar in München zu arbeiten (wo er wohnte) - da er ja schon öfter davon gesprochen hatte mit der Frau, mit der er eine ernsthafte Beziehung habe zusammenleben zu wollen, war dann auch schnell klar, dass wir uns zusammen eine Wohnung suchen würden.
Seit Mitte März wohnen wir also zusammen und seitdem habe ich so einiges herausgefunden. Er und ich haben beide einen eigenen Laptop, so dass wir eigentlich immer an getrennten Computern arbeiteten bzw. im Internet waren etc. Komischerweise klickte er immer, wenn er im Arbeitszimmer war und ich herein kam Fenster weg und tat total scheinheilig. Irgendwann kam mir das alles so spanisch vor, dass ich mir eines Tages den Verlauf seines Internet Explorers ansah, um zu sehen, welche Seiten er benutzte. Tatsächlich hatte er sich bei einer anderen Börse "lokalisten.de" angemeldet.
Eine halbe Stunde habe ich hin und her überlegt, ob ich mir auch seine Emails ansehen sollte - musste dann aber doch Gewissheit haben, welches Ausmaß das ganze hatte. Was ich dort an Emails von vielen verschiedenen Mädels zu lesen bekam - dafür ist "nicht jugendfrei" eine äußerst charmante Beschreibung!
Dann ging es einige Tage so, dass er das, worauf ich ihn ansprach zugab, aber immer sagte, dass dies alles sei und dass es nichts weiter zu "beichten" gäbe. Jeden Tag habe ich dann wieder etwas neues herausgefunden oder er versprach mir es bleiben zu lassen und ich fand heraus, dass er es doch noch machte.
Normalerweise bin ich überhaupt kein eifersüchtiger Mensch bzw. gehe an anderer Menschen Dinge dran, aber ich wußte, dass er mir nicht die ganze Wahrheit sagte. Vor 3 Wochen habe ich dann durch einen dummen Fehler meinen Laptop komplett zerschossen und mußte an seinem Laptop alles erledigen. Als ich dann was speichern wollte, entdeckte ich diesen Ordner mit Fotos von einem Mädel, dass ich vom Namen her schon von den Emails kannte und die auch auf dieser Seite angemeldet ist. Diese Fotos zeigen wirklich alles bis ins intimste Detail! Sie hatte sich sogar extra für ihn Strapse etc. angezogen und er hat dann eine ganze Fotoreihe gemacht. ICh weiß sicher, dass er die Fotos gemacht hat, weil auf einem Video davon seine Stimme zu hören ist und die Fotos auch mit seiner Kamera gemacht wurden.

Zu dem ganzen kommt dazu, dass ich ihn vor ein paar Monaten soweit hatte, dass er endlich mal zum Urologen geht, um evtl. körperliche Ursachen seines "Nichtkönnens" abklären zu lassen. Dort wurde dann alles untersucht, u.a. dieser PSA-Wert, der u.a. ein Indikator für Prostatakrebs ist. Lange Rede, kurzer Sinn: der Wert war erhöht, deshalb hat er am Montag eine Prostatabiopsie (eine Probe der Prostata) entnehmen lassen.

Da ich aber das Ganze schon Anfang letzter Woche nicht mehr ausgehalten habe, habe ich ihm gesagt, dass ich weiß, dass er sich mit anderen Frauen trifft und dass ich so nicht weiterleben will und die Frage jetzt die sei, ob ihm die Beziehung zu mir so viel wert ist, dass er sich diesbezüglich helfen lassen würde.

Ich weiß auch seit einiger Zeit, dass er 2mal als wir Sex hatten Viagra genommen hat (hat mir aber nichts davon gesagt) - was zwar seine Standfestigkeit etwas verbessert hat, aber ihn auch nicht zum Orgasmus geführt hat.
Er sagt, dass er mir gegenüber eine andere sexuelle Einstellung hat, weil ich ihm so wichtig bin und er bei vorherigen kurzen und oberflächlichen Beziehungen nicht darauf geachtet hätte, was die Frau will und einfach sein Ding durchgezogen hätte.

Sorry, jetzt hab ich unendlich viel geschrieben, aber es würde mir sehr helfen, wenn ihr mir etwas Feedback gebt. Auch beschäftigt mich stark, ob er mit der Frau, die er da auf intimste fotografiert hat, evtl. Sex hatte? Zu den Ursachen seiner ED denke ich, dass es auf eine lange Beziehung zurück geht, bei der seine damalige Freundin ihn nach fast 7 Jahren verlassen hat und er Jahre gebraucht hat es zu überwinden, es aber wahrscheinlich nie komplett verarbeitet hat.

Am Montag bekommen wir die Ergebnisse von seiner Biopsie und ich hoffe und bete, dass sie ohne Befund ist. Am nächsten Donnerstag habe ich einen Termin mit einer Psychologin, weil das Ganze an mir inzwischen sehr genagt hat und ich mich einfach mal beraten lassen möchte, inwieweit das Ganze miteinander zu tun hat.

Ich sage schon mal Danke fürs Lesen und vielleicht kann mir ja jemand einen Tip geben. Wir sprechen auch über das Thema, aber es ist sehr schwierig an ihn ran zu kommen. Und er sagt dann immer, dass es ihm sehr hilft, dass ich so verständnisvoll bin und dass es jetzt durch das Gespräch bestimmt schon viel besser wird, aber es hat sich dadurch noch nicht viel gebessert.

Danke für Eure Antworten!!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Antworten wären schön
BeitragVerfasst: Do, 23 Aug 2007 16:11 
Offline

Registriert: Do, 16 Aug 2007 16:52
Beiträge: 2
Wohnort: München
Hallo,

ich weiß, ich habe bei dem letzten Eintrag ziemlich viel geschrieben, aber fände es trotzdem schön, wenn eine Reaktion auf meinen Beitrag kommen würde.

Es wäre auch toll, wenn mir vielleicht Männer antworten könnten, ob sie sich auch ihre Befriedigung bei anderen Frauen geholt haben und wie ich meinen Partner dazu bewegen kann sich Hilfe zu nehmen bzw. zuzulassen und nicht gleich zu denken, dass er verrückt wäre o.ä.

Bei der Stanzbiopsie kam übrigens gott-sei-dank ein negativer Befund heraus (d.h. dort ist alles in Ordnung).

Ich freue mich auf Eure Einträge bzw. Unterstützung!

LG
sunflower


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Di, 02 Okt 2007 21:46 
Offline

Registriert: Fr, 29 Jun 2007 12:18
Beiträge: 18
Also das ist ja wirklich sehr interessant was ich da bis jetzt gelesen habe. Habe mich noch nicht durch alle Seiten durchgearbeitet, moechte aber kurz mein Problem schildern.

Bin zwar 'schon' 57 Jahre alt, aber nach wie vor sehr an Sex interessiert. Bis April dieses Jahres hatte ich jeden Tag Lust, hoert sich verwegen an, ist aber so. War immer sehr schoen, konnte nie genug davon bekommen. Potenzprobleme kannte ich nicht, ganz im Gegenteil.

Nun ist vorlaeufig (oder fuer immer?) Schluss damit. Im Mai wurde ich im 'kleinen Becken' an einem Darmkrebs operiert. Die Nerven wurden zwar geschont, aber bis jetzt hat sich keine natuerliche Erektion mehr eingestellt. Schlucke zweimal pro Woche Cialis und spritze dreimal pro Woche SKAT, dies alles, um die Schwellkoerper fit zu halten, sollte die Erektion doch wieder zurueckkommen.

Vielleicht kann sich jemand in meine Lage versetzen? Aber eines ist doch interessant. Die Spritzerei mit SKAT ist ganz einfach, tut nicht weh und kurze Zeit spaeter hat man eine sehr gute Erektion, die bis zu zwei Stunden und noch laenger anhaelt. Waere dies nicht die Loesung fuer eure 'schlaffen' Maenner?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa, 24 Nov 2007 00:51 
Offline

Registriert: So, 18 Nov 2007 13:41
Beiträge: 1
Wohnort: Bitburg
Hallo Sunflower,

ja,isind weit mehr Männer betroffen als gedacht.Hatte auch zeitweise Probleme mit meiner Potenz.Ihr müßt beide daran arbeitenEs ist auch sehr wichtig den Mann nicht unter Druck zu setzten.

Ich habe eine Verhaltenstherapie mitgemacht und es hat mir sehr gut geholfen.Obwohl ich jetzt auch wieder Probleme hatte.

Vor 2 Jahren ist meine Ex schwanger geworden und seit dem hatten wir nur noch Probleme in der Beziehung.Letztens hatte ich wieder eine freundin und die meinte auch,ich hole keine Pille mehr du kannst ja mit Kondomen verhüten.Aber immer wenn ich die Überziehen wollte wurde er schlaff:-(
Wenn sie es oral machte,war alles ok.Also nur Kopfsache.

Wollte jetzt auch noch Yohimbin Spiegel ausprobieren.Gibt es auf Privatrezept und sollte mindestens 2 Monate angewendet werden.Soll besser bei Kopfsachen als Viagra helfen.Scheut aber auch nicht die anderen Mittel zu benutzen.Meine Freundin vor kurzem konnte nicht verstehen das ich Viagra würde nehmen.
Aber Cialis sollen besser sein.Die wirken bis zu 36 Stunden Viagra nur ca.8

Ich hoffe ich konnte Dir etwas weiter helfen und alles gute für Euch.Und macht was,sonst geht es nciht lange gut.Oder die Liebe ist stark genug.

Liebe Grüße Ralf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Erektionsstörungen und Yohinbin
BeitragVerfasst: So, 13 Jan 2008 23:29 
Offline

Registriert: Mo, 19 Dez 2005 10:24
Beiträge: 246
Hallo Tropa2 und alle anderen,

lange war ich nicht im Forum und möchte mich heute mal wieder einbringen. Wenn du Yohimbin probierst wäre nett du schreibst wie es bei dir gewirkt hat.

Mein Mann hat schon sein ganzes Leben lang Probleme mit der Sexualität und unter Potenzstörungen zu leiden. Er nimmt seit einiger Zeit wieder Yohimbin was bei ihm sehr gut hilft, er kann dann einfach besser abschalten und Nähe und Berührungen überhaupt nur mit Yohimbin zulassen.

Ich bin der Überzeugung, dass seine Probleme zwar schon Kopfsache sind diese aber nicht durch Therapie zu beheben sind. Es ist zum einen ein Nervenproblem (Berührungen sind fast schmerzhaft für Ihn) und zum anderen eine "Fehlsteuerung" im Gehirn, das bestimmte Reize scheinbar blockiert. Das Yohimbin kann diese sagen wir mal "Defekte" fast beheben. Es ist keine 100 %ige Lösung, aber wir sind auch mit weniger sehr zufrieden. Ohne geht es leider überhaupt nicht mehr, was ihn dazu verdammt mir zuliebe ständig das Yohimbin einzunehmen. Ob das auf die Dauer gesund ist wissen wir beide nicht.

Ich zweifle daran, dass die ständige Einnahme von Potenzmitteln über Jahre hinweg einer Partnerschaft besser tut, da das ja eine ständige und große finanzielle Belastung darstellt, als ab und zu mal nicht zu können. Es ist sicher besser eine Partnerin zu wählen, die Verständnis hat und mit der "Mann" über seine Probleme reden kann. Wenn du schon mit dem Sex unter Leistungsdruck kommst, weil du Angst hast sie zu verlieren, dann ist es fraglich, ob ihr die nächsten Hürden die kommen zusammen meistert.

Eine sehr liebe Freundin von mir hat seit fast 10 Jahren eine lose Beziehung zu einem Mann mit Potenzproblemen. Beide können nicht damit umgehen das ist sehr schade. Denn sie könnten schon seit langem ein sehr glückliches Paar sein, wenn sie nicht immer denken würde er hätte eine Andere, weil er sich nie an sie ran traut und er nicht immer denken würde sie will ihn nicht, weil er's nicht bringt im Bett.
Eine Partnerschaft besteht doch nur zu einem ganz, ganz kleinen Teil aus Sex nur vielleicht 1 % oder vielleicht nicht mal das und da denkt er, dass er zu 100 % ein Versager ist und auch der ganze ander Mann zu nichts zu gebrauchen? Er hat studiert, hat einen guten Job, ist ein lieber Kerl und wäre sicher ein ganz toller Ehemann. Wird denn der Wert eines Mannes nur an seiner Potenz gemessen?? ......und ist er wirklich nur was Wert, wenn er immer und zu jeder Gelegenheit kann?

Wir werden immer mehr zu einer Leistungsgesellschaft die uns versucht die 100 % abzuverlangen, da müssen wir uns wirklich nicht wundern, wenn unser Körper das nicht mit macht. Wir sind doch keine Computer und selbst der hat seine Abstürze.

Ich für meinen Teil bin mit dem zufrieden was er mir gibt, auch wenn es in sexueller Hinsicht mit der Zeit und zunehmendem Alter immer weniger wird. Schließlich habe ich ja noch 99 % Mann mit dem ich sehr glücklich bin.

Grüße an alle und an Dich
Sahne


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr, 25 Jul 2008 14:53 
Offline

Registriert: Fr, 25 Jul 2008 14:40
Beiträge: 1
Bin neu hier
Hallo ihr lieben
auch ich bin mit meinem Latein am Ende
mein Mann nimmt Cholesterintabletten und hat seit Ende letzten Jahres auch noch Diabetes 2 bekommen .
Er hat überhaupt keine Lust mehr , zum Sex.
Nach langem hin und war er jetzt beim Urologen und hat die erste Testosteronspritze bekommen , dann hatten wir 1 mal sex und er meinte es hätte sich ganz anders angefühlt ... viel besser .
Aber das wars dann auch schon wieder ... ich weiß nicht mehr was ich noch tuen soll , bin total unzufrieden , ständig gibt es Streit deswegen .
er ist 50 ich 45
Stimmt es das Impotenz immer eine Folgeerkrankung von Diabetes 2 ist ?
Ich weiß nicht wie es mit uns weiter gehen soll ?

Liebe Grüße Mandy


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 377 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 22, 23, 24, 25, 26  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de