Erektionsstörungen

 

Wichtige Informationen zur Behandlung von Erektionsstörungen

 

Etwa jeder zehnte Mann ist von Erektionsstörungen betroffen. Es gibt viele Ursachen für die erektile Dysfunktion (so die medizinisch korrekte Bezeichnung). In den meisten Fällen von Erektionsstörungen spielen körperliche Ursachen die entscheidende Rolle. So können zum Beispiel Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Multiple Sklerose oder chronische Krankheiten wie Gefäßerkrankungen oder Fettstoffwechselstörungen der Grund für die Erektionsstörungen sein. Zu etwa 20 Prozent sind psychische Ursachen verantwortlich dafür, dass der Betroffene unter einer erektilen Dysfunktion leidet.

 

Viele Männer nehmen entsprechende Medikamente, um Erektionsstörungen zu vermeiden und wieder ein zufriedenes Sexualleben führen zu können. In Deutschland gibt es drei zugelassene Medikamente, die in vielen Fällen bei Erektionsstörungen helfen: VIAGRA, LEVITRA und CIALIS. Alle drei sind so genannte PDE 5-Hemmer. Diese verbessern die Entspannung der Muskulatur in den Penisschwellkörpern und fördern somit die Durchblutung des Penis. Allerdings helfen die Potenzmittel gegen Erektionsstörungen nur dann, wenn auch sexuelle Reize vorhanden sind. Leidet der Betroffene generell unter sexueller Lustlosigkeit, führt auch die Einnahme von VIAGRA und Co. zu keiner Erektion.

 

Beim Kauf der oftmals als teuer empfundenen Medikamente ist es wichtig darauf zu achten, keine vermeintlich preisgünstigeren Fälschungen zu erwerben. Diese können zum Beispiel weniger oder gar nicht den Wirkstoff Sildenafil, Vardenafil oder Tadalafil enthalten. Zugelassene Potenzmittel sind in Deutschland verschreibungspflichtig. Generell ist es wichtig, dass Sie bei Erektionsstörungen im ersten Schritt mit einem Arzt die möglichen Ursachen abklären.

 

In unserem neutralen medizinischen Beratungsportal des ISG leisten wir Aufklärungsarbeit und unterstützen Sie mit hilfreichen Informationen, zum Thema Erektionsstörungen und Behandlungsmöglichkeiten. Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen diskret und beratend zur Seite.

 

  • Rat und Tat per Telefon
  • Unterstützen Sie uns

    Möchten Sie unsere Arbeit mit einem Geldbetrag unterstützen?
    Unsere Beratung und Infomaterialien sind für alle kostenlos. Ihre Spende hilft, dass das so bleibt.
    Spenden Sie 10,- , 15,- oder 25,-  Euro, damit wir unsere Arbeit fortsetzen können.
    Natürlich können Sie auch einen individuellen Betrag spenden.
    Vielen Dank!

  • Newsletter abonnieren
  • Magazin

Facharztsuche

Suchen Sie einen Facharzt in Ihrer Nähe?

Ort / Postleitzahl

Bitte wählen Sie eine Facharztrichtung