Hormonmangel

 

Hormonmangel bedingt durch Wechseljahre

 

Wenn Frauen in die Wechseljahre kommen, werden sie oftmals von einer Vielzahl an Veränderungen in ihrem Körper konfrontiert. Diese werden häufig als problematisch empfunden. Ursache ist oft der entstehende Hormonmangel im Körper der Frau. Mit Einsetzen der Wechseljahre lässt die Produktion der Östrogene in den Eierstöcken deutlich nach. Diese sind für die Förderung des Wachstums und der Funktion der weiblichen Geschlechtsorgane verantwortlich Dadurch sinkt der Östrogenspiegel im Körper und ein Hormonmangel entsteht.

 

Der Hormonmangel von Östrogen kann sich auch auf die Harn- und Geschlechtsorgane auswirken. Die Schleimhaut der Scheide wird dann unter anderem sehr trocken: Dadurch können in der Scheide Entzündungen, Brennen und Juckreiz oder Beschwerden beim Wasserlassen entstehen. Durch die vaginalen Beschwerden tritt bei vielen Frauen als Folge eine sexuelle Unlust auf. Der Hormonmangel beeinträchtigt auch die Empfindlichkeit der Nervenenden der Klitoris, der Schamlippen und der Scheide.

 

Doch den betroffenen Frauen kann gut geholfen werden. Die Beschwerden durch Hormonmangel im Vaginalbereich lassen sich mit bestimmten Mitteln behandeln. Dazu werden beispielsweise Cremes oder Vaginalzäpfchen mit dem körpereigenen Östrogen Estriol zur Behandlung verschrieben, um den Hormonmangel lokal auszugleichen. Dadurch wird die Vagina wieder besser durchblutet, das Scheidenmilieu reguliert und der Abwehrmechanismus vor Infektionen wieder verstärkt. Auch wird die Durchblutung der ableitenden Harnwege und Genitalien wieder verbessert, wodurch sich das Bindegewebe festigt und die Verschlusskraft der Harnröhre erhöht. So kommt es seltener zu unangenehmem und unfreiwilligem Harnabgang, der auch durch Hormonmangel entstehen kann.

 

Wenn Sie weitere Informationen zum Thema Hormonmangel und Wechseljahre Beschwerden suchen, helfen wir von ISG. e.V Ihnen gerne weiter. Auf unserem Portal für Gesundheit und Sexualität finden Sie themenrelevante Beiträge oder Sie nehmen telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit uns auf.

 

  • Rat und Tat per Telefon
  • Unterstützen Sie uns

    Möchten Sie unsere Arbeit mit einem Geldbetrag unterstützen?
    Unsere Beratung und Infomaterialien sind für alle kostenlos. Ihre Spende hilft, dass das so bleibt.
    Spenden Sie 10,- , 15,- oder 25,-  Euro, damit wir unsere Arbeit fortsetzen können.
    Natürlich können Sie auch einen individuellen Betrag spenden.
    Vielen Dank!

  • Newsletter abonnieren
  • Magazin

Facharztsuche

Suchen Sie einen Facharzt in Ihrer Nähe?

Ort / Postleitzahl

Bitte wählen Sie eine Facharztrichtung